Im Fachgebiet Kommunikationstechnik des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Darmstadt ist die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d) – Gemeinsame Funk-Kommunikation und Sensorik

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Aufgabengebiet:

Am Fachgebiet Kommunikationstechnik befassen wir uns in Forschung und Lehre mit Verfahren der drahtlosen Kommunikation in zukünftigen Mobilfunk- und Sensornetzwerken.

Der kommende Funkstandard 6G wird neben der drahtlosen Kommunikation auch umfangreiche sensorische Aufgaben ausführen wie z.B. Lokalisierung oder die Erfassung von Bild- oder Video-Daten. Aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Industrie 4.0, Cyber-physische Systeme und Sensornetzwerke sind Beispiele für diesen Trend. Das drahtlose Kommunikationsnetzwerk kann gleichzeitig als Multi-Sensor gesehen werden.

Die drahtlose Kommunikation kann zur Koordination der verschiedenen sensorischen Aufgaben dienen, um in Kooperation einen gegebenen sensorischen Auftrag zu erfüllen, oder zur Übertragung und Fusionierung von Messdaten, die dezentral und ggf. von verschiedenen Sensortypen erfasst oder berechnet werden. Bisher wurden die sensorischen und kommunikationstechnischen Anforderungen jeweils getrennt betrachtet und optimiert. Für eine Energieeinsparung, eine bessere Ausnutzung vorhandener Kommunikationsressourcen, eine Verringerung der Latenz und auch eine Bereitstellung neuartiger Anwendungen in zukünftigen Systemen ist eine ganzheitliche Betrachtung der Problemstellungen unumgänglich. Einerseits können die multimodalen Sensordaten genutzt werden, um die Performanz des Kommunikationsnetzes zu verbessern, und andererseits können die Kommunikationsmöglichkeiten genutzt werden, um sensorische Aufgaben bestmöglich zu erfüllen. Hierzu sollen z.B. mittels gemeinsamer Optimierung verschiedene Methoden aus beiden Feldern symbiotisch kombiniert werden und die Anforderungen beider Gebiete aufeinander abgestimmt werden. Auch die Analyse von Verhaltensmustern und daraus abgeleitete, antizipatorische Verfahren sind denkbar.

Neben der projekt- und grundlagenorientierten Forschung auf dem o.g. Themengebiet wird die Mitwirkung in der Lehre des Fachgebiets und an allgemeinen Institutsaufgaben erwartet.

Anforderungsprofil:

  • Mit überdurchschnittlichen Leistungen abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master of Science) in Elektrotechnik und Informationstechnik, z.B. mit Schwerpunkt Nachrichtentechnik, oder in einer verwandten Fachrichtung, z.B. Mathematik, Informatik oder Physik, mit technischer Orientierung
  • Fundiertes Wissen auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete: Nachrichtentechnik, Kommunikationsnetze, Optimierung, Signalverarbeitung, Maschinelles Lernen
  • Programmiererfahrung und Kenntnisse in der Simulation nachrichtentechnischer Systeme, z.B. mittels Matlab oder Python
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse
  • Erfahrungen in der Lehre sind von Vorteil
  • Engagement, selbständige Arbeitsweise, Eigeninitiative und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten
  • Bereitschaft zur Kooperation mit Partner_innen aus der Wissenschaft und der Industrie

Wir bieten:

Wir bieten ein einzigartiges interdisziplinäres Umfeld für Spitzenforschung an einer der führenden deutschen Universitäten im Bereich Ingenieurwissenschaften und Informatik. Die_Der wissenschaftliche Mitarbeiter_in wird in die laufenden vielfältigen Forschungsaktivitäten eingebunden und erhält so die Möglichkeit, mit vielen anderen Wissenschaftler_innen zu interagieren. Die durchgeführte Forschung soll mit einer Promotion abgeschlossen werden. Wir bieten umfassende Unterstützung bei der Veröffentlichung der Ergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften und die Teilnahme an führenden internationalen Konferenzen und Workshops.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbung:

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte in einer einzigen pdf-Datei per E-Mail unter Angabe der Kenn-Nummer an Technische Universität Darmstadt, Prof. Dr.-Ing. Anja Klein, FB Elektrotechnik und Informationstechnik, FG Kommunikationstechnik, E-Mail: a.klein@nt.tu-darmstadt.de

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 420

Veröffentlicht am

23. Juni 2022

Bewerbungsfrist

07. Juli 2022