Im Fachbereich Physik der Technischen Universität Darmstadt ist im Institut für Kernphysik in der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Alexandre Obertelli eine Stelle als

Wiss. Mitarbeiter_in/Postdoc (w/m/d)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet bis zum 31.12.2023 zu besetzen. Die Stelle ist eingebettet in den von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichs 1245. Im Falle einer erfolgreichen Bewilligung einer weiteren Förderperiode wird eine Verlängerung der Laufzeit des Beschäftigungsverhältnisses angestrebt.

Der Sonderforschungsbereich 1245 „Atomkerne: Von fundamentalen Wechselwirkungen zu Struktur und Sternen“ gemeinsam mit der Johannes Gutenberg Universität Mainz zielt auf die Erforschung der starken und elektroschwachen Wechselwirkung, wie sie in Atomkernen als auch in Sternen stattfindet, ab.

Die_Der Stelleninhaber_in soll Forschungsaufgaben im Rahmen des Teilprojekts A8 „Entwicklung der Schalenstruktur auf der Weg zur Neutronen-Abbruchkante“ übernehmen. Im Rahmen dieses Teilprojekt wird ein Detektorsystem (Silicon Tracker for RAdioactive-nuclei Studies at SAMURAI Experiments, STRASSE) entwickelt und aufgebaut, mit dem Missing-Mass und Gamma-Spektroskopie in quasi-freien (p,2p)-Streuexperimenten in inverser Kinematik betrieben werden soll. SAMURAI ist Teil der Beschleunigeranlage RIBF in Wako, Japan. Ziel ist es dabei, Atomkerne mit sehr großer Neutronen- zu Protonen-Asymmetrie zu untersuchen. STRASSE wird aus einem hochsegmentierten Silizium-Streifendetektor bestehen, welcher mit einem Reaktionsvolumen aus flüssigem Wasserstoff kombiniert werden soll. Außerdem wird STRASSE in Kombination mit Teilchenkalorimetern und Gammadetektoren betrieben.

Die_Der Stelleninhaber_in soll sich beim weiteren Aufbau, dem Test und der Inbetriebnahme des Detektorsystems federführend engagieren und insbesondere auch das Flüssigwasserstofftarget entwickeln und in STRASSE integrieren. Darüber hinaus soll sie_er das experimentelle Programm in Japan und die Analyse und Interpretation der im experimentellen Programm SAMURAI-069 gewonnenen Daten maßgeblich unterstützen. Die Vorbereitung der Veröffentlichung der Ergebnisse in referierten Fachjournalen sowie deren Präsentation auf Konferenzen und Workshops wird ebenso vorausgesetzt wie das Engagement im Bereich der weiteren Aktivitäten des SFB.

Erwartet werden eine abgeschlossene Promotion auf dem Gebiet der Physik an einer wissenschaftlichen Hochschule, Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Kernstrukturphysik, vertiefte Kenntnisse in der Entwicklung und dem Betrieb geeigneter Detektorsysteme für Experimente in der kernphysikalischen Grundlagenforschung mit Teilchenstrahlen, Erfahrungen in der Analyse solcher Experimente, sowie eine ausgeprägte Zuverlässigkeit und Engagement. Erfahrungen in der Arbeit mit flüssigem Wasserstoff und in der Betreuung von Studierenden sind von Vorteil.

Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen (in Englisch) mit Lebenslauf, Motivationsschreiben, sowie Abschluss Zeugnissen richten Sie bitte in elektronischer Form (als eine pdf Datei) unter Angabe der Kenn-Nummer an den geschäftsführenden Direktor des Instituts für Kernphysik, Herrn Professor Dr. Dr. hc. mult. Norbert Pietralla (gd@ikp.tu-darmstadt.de).

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 522

Veröffentlicht am

28. Juli 2022

Bewerbungsfrist

25. August 2022