Im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik ist am Fachgebiet Beschleunigerphysik, geleitet von Prof. Oliver Boine-Frankenheim, in der Nachwuchsgruppe von Dr. Uwe Niedermayer schnellstmöglich die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d)

in einem auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Die Stelle umfasst Aufgaben hauptsächlich im Rahmen der wissenschaftlichen Forschung zur Terahertz- Diagnostik von ultrakurzen Elektronenpaketen in Hochenergie-Beschleunigern. Zusätzliche Aufgaben umfassen die Mitwirkung in der Lehre und die Teilnahme an der Öffentlichkeitsarbeit.

Ultrakurze Elektronenpulse im einstelligen Femtosekundenbereich können in modernen Elektronenbeschleunigeranlagen produziert werden und dienen meist zu Erzeugung kohärenter Röntgenstrahlung für die Forschung in Materialwissenschaften, Chemie, und Biologie. Da diese Pulse so extrem kurz sind, ist für ihre Diagnose, d.h. für die Bestimmung ihrer genauen Form, ein größerer Aufwand erforderlich. In diesem Projekt soll das Diagnoseverfahren über eine laterale Ablenkung mit der Flanke einer Terahertz Welle erfolgen.

Die_Der Bewerber_in soll im BMBF geförderten Projekt: „Compact transverse-deflecting system for ultra-short electron bunch diagnostic (Compact-TDS)“ arbeiten. Das Projekt umfasst die Modellierung des Terahertz-Streaking Systems wie es beim Projektpartner KIT (Karlsruhe) im FLUTE Beschleuniger aufgebaut werden soll. Zur Modellierung soll 3D Elektromagnetische Simulationssoftware zum Einsatz kommen und Ersatzmodelle in Skriptsprachen wie Matlab oder Python erstellt werden. Verschiedene Typen von Aufbauten sollen analysiert und optimiert werden. Theorie und Methoden dazu sollen weiterentwickelt werden. Parallel dazu werden verschiedene Aufbauten beim Projektpartner experimentell erprobt. Im wissenschaftlichen Bedarfsfall sind Besuche bzw. Aufenthalte beim Projektpartner, sowie bei internationalen Partnern möglich.

Die_Der Bewerber_in soll neben einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium im Bereich Elektrotechnik oder Physik bzw. eines ähnlichen Faches sehr gute Kenntnisse im Gebiet der analytischen und numerischen Berechnung hochfrequenter elektromagnetischer Felder aufweisen. Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt. Kenntnisse in den Bereichen Elektronenbeschleuniger, Laser und Optik sind hilfreich. Programmierkenntnisse, vorzugsweise in Matlab, sind erforderlich. Da dieses Projekt auf den Aufbau eines Terahertz-Diagnostik Systems beim Projektpartner zielt, sind experimentelle Kenntnisse hilfreich, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Publikationsliste, Zeugnisse) unter Angabe der Kenn-Nummer an den Leiter der Arbeitsgruppe Dielektrische Laserbeschleuniger, Herrn Dr. Uwe Niedermayer (bitte elektronisch als ein einzelnes PDF an uwe.niedermayer@tu-darmstadt.de), Institut für Teilchenbeschleunigung und Elektromagnetische Felder, Fachgebiet Beschleunigerphysik, Schlossgartenstraße 8, 64289 Darmstadt.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 537

Veröffentlicht am

02. August 2022

Bewerbungsfrist

31. August 2022