Weihnachtsgruß der Präsidentin

Professorin Tanja Brühl blickt zurück auf 2019

19.12.2019

TU-Präsidentin Professorin Tanja Brühl wirft einen Blick zurück auf 2019, dankt allen an der TU Darmstadt für ihren Einsatz und wünscht erholsame Festtage und ein erfolgreiches Jahr 2020.

Liebe Mitglieder der TU Darmstadt,

in wenigen Tagen beginnt die Weihnachtspause. Eine Zeit, in der viele von uns innehalten. Gerne knüpfe ich an die Tradition meines Amtsvorgängers Hans Jürgen Prömel an und blicke mit Ihnen zusammen auf wichtige Ereignisse zurück.

Der Stabwechsel von Herrn Prömel zu mir ist ein wichtiger Punkt in der Geschichte der TU Darmstadt. Gerne möchte ich ihm auch an dieser Stelle für seine kluge Leitung danken.
Danken möchte ich auch herzlich den Vizepräsidentinnen Mira Mezini und Andrea Rapp sowie dem Vizepräsidenten Ralph Bruder, die ebenfalls jahrelang sehr engagiert unsere Universität mitgestaltet haben. Zum neuen Jahr beginnen wir als neues Team:
mit Barbara Albert als Vizepräsidentin, Herbert De Gersem, Jens Schneider und Heribert Warzecha als Vizepräsidenten und Manfred Efinger als Kanzler.

Danken möchte ich auch all jenen, die mir den Amtsantritt leicht gemacht haben: Sie haben mich mit offenen Armen empfangen und mich unterstützt, hier anzukommen. Ich freue mich über die offene Gesprächskultur, die ich in den vielfältigen Begegnungen in den Fachbereichen und in der Verwaltung erlebe.
Ihr Ideenreichtum, wie wir Weiterentwicklungen und Veränderungen anstoßen können, und Ihre Bereitschaft, gemeinsam und auf pragmatische Weise gute Lösungen zu finden, sind eine sehr gute Grundlage, um die TU Darmstadt in Zukunft noch erfolgreicher aufzustellen. Die Grundsteine sind gelegt.

Dazu zählt die Allianz „UNITE!“. Der Verbund von sieben europäischen technischen Universitäten hat in Darmstadt unter meiner Leitung seine Auftaktveranstaltung abgehalten.
Wir wollen in den nächsten Jahren vorleben, wie eine grenzüberschreitende „Europäische Universität“ gelingen und die europäische Idee mutig weitergedacht werden kann. Ich sehe in „UNITE!“ eine große Zukunftschance – insbesondere für die Studierenden, aber auch für alle Lehrenden und das wissenschaftsunterstützende Personal, um ihr internationales Profil nachhaltig zu stärken.

Erhebliche Potenziale sehe ich weiterhin in unserem Verbund der „Rhein-Main-Universitäten“, der RMU. Ich werde die bereits intensive Kooperation mit den Universitäten Frankfurt und Mainz fördern, um einen „gemeinsamen Studienraum“ Wirklichkeit werden zu lassen und die Forschungsstärke der Metropolregion Rhein-Main weiter zu entwickeln.

In der Forschung bereiten wir uns auf die nächste Runde der Exzellenzstrategie vor. Ein Auftaktworkshop hat gezeigt, wie viele Ideen für Verbundforschungsprojekte vorhanden sind.
Einige Projekte knüpfen dabei an langjährige Erfolge an, wie es beim jüngst verlängerten Sonderforschungsbereich (SFB) 1245 zur Astrophysik, dem in eine neue Phase gehenden Graduiertenkolleg (GRK) Privacy and Trust oder dem neu eingeworbenen SFB-Transregio 270 sowie dem neuen GRK zu neuartigen Werkstoffen mit dem Karlsruher Institut für Technologie der Fall ist. Andere stehen noch am Beginn von gemeinsamer Forschung.

Im nächsten Jahr wird die Vorbereitung für die nächste Exzellenzstrategie Fahrt aufnehmen, werden wir neue Studiengänge einrichten und die Internationalisierung sowie die Digitalisierung vorantreiben, um nur einige Projekte zu benennen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen diese und alle weiteren Themen zu gestalten.

Doch zuvor steht uns eine Pause bevor. Ich danke Ihnen allen für Ihr Engagement für die TU Darmstadt. Ich wünsche Ihnen und den Ihnen nahestehenden Menschen erholsame Festtage und alles Gute im neuen Jahr.

Ihre Tanja Brühl, Präsidentin der TU Darmstadt