Der Vizepräsident der Technischen Universität Darmstadt

Professor Dr.-Ing. Ralph Bruder

Hauptamtlicher Vizepräsident für Studium, Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs.

Für den attraktiven Studienort TU Darmstadt möchten wir ein Brückenkonzept für den Übergang Schule-Universität entwickeln. Die bereits vorbildliche Ausgestaltung der Studieneingangsphase soll weiter etabliert und die Abläufe optimiert werden.

Außerdem wollen wir die Internationalisierung des Studienangebotes vorantreiben – durch weitere englischsprachige Masterstudiengänge, Summerschools, Mentoringkonzepte und gezielte Werbung im In- und Ausland. Zur Unterstützung in Studium und Lehre denke ich an Kooperationsprogramme, an die Optimierung von Bewerbungsprozessen oder an den Ausbau der Sprachangebote für Studierende und Lehrende.

Die TU Darmstadt ermöglicht eine hohe Qualität des Studiums: Hier geht es nun darum, die einzelnen Bausteine der Systemakkreditierung umzusetzen, didaktisch sinnvolle Konzepte des digitalen Lehrens und Lernens weiterzuentwickeln und anzuwenden sowie das Profil der Lehramtsstudiengänge zu schärfen.

Um die gute Balance zwischen Forschung und Lehre auf hohem Niveau zu bewahren, möchte ich die Neu- und Weiterentwicklung von Masterangeboten mit engem Bezug zum Forschungsprofil forcieren, ein für die TU Darmstadt spezifisches Konzept der forschungsorientierten Lehre beschreiben und die Interdisziplinaritäten als Profilmerkmal der Lehre hervorheben.

Ingenium bietet dem wissenschaftlichen Nachwuchs vielerlei Perspektiven auf dem Weg in die wissenschaftliche Selbstständigkeit. Für Doktorandinnen und Doktoranden könnte das bestehende ausgezeichnete Förderangebot punktuell erweitert werden. Für die Phase zwischen Promotion und erster Postdoc-Phase bietet Ingenium ein breites Qualifikationsprogramm mit Information und Beratung für multiple Karrierepfade. Dieses Portfolio ist auch eine Stärke, um neue, insbesondere internationale Postdocs anzuziehen.

Geboren 1963
1982 – 1988 Studium der Elektrotechnik, Studienrichtung Regelungstechnik, Technische Universität Darmstadt
1996 – 2005 Ruf auf die Universitätsprofessur für Ergonomie im Design und Leitung des Instituts für Designforschung, Universität Duisburg-Essen
2003 – 2006 Gründungspräsident und Geschäftsführer Zollverein School of Management and Design, Essen
seit 2006 Professor für Arbeitswissenschaft und Leitung des Instituts für Arbeitswissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt
seit 2014 Vizepräsident für Studium, Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs an der TU Darmstadt
Mitglied im wissenschaftlichen Beitrat des Exzellenzclusters „Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer“ der RWTH Aachen
Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Programmbeiräten für nationale und internationale Konferenzen
Mitwirkung in nationalen und internationalen Gremien der Normung (DIN, ISO)