Tenure-Track im Paket

14.12.2017

Tenure-Track im Paket

TU Darmstadt schreibt zwölf Assistenzprofessuren aus

Die TU Darmstadt richtet zwölf neue Assistenzprofessuren (W2 mit Tenure Track) ein und hat nun die Stellen zeitgleich ausgeschrieben. Die Universität beginnt damit, ihr Konzept umzusetzen, mit dem sie kürzlich im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses erfolgreich war.

Die TU Darmstadt sucht wissenschaftlichen Nachwuchs. Bild: Katrin Binner
Die TU Darmstadt sucht wissenschaftlichen Nachwuchs. Bild: Katrin Binner

Die TU Darmstadt war eine von 34 Universitäten in Deutschland, die in der ersten Antragsrunde des Programms erfolgreich waren. Sie wird vom Bundesforschungsministerium jährlich mit bis zu 1,4 Millionen Euro gefördert. Mit ihrer Strategie für den wissenschaftlichen Nachwuchs setzt die TU Darmstadt konsequent den Weg fort, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen Entwicklungsschub in ihrer wissenschaftlichen Karriere zu ermöglichen und zugleich bewusste Karriereentscheidungen zu fördern. Die TU Darmstadt hat bereits mehrjährige positive Erfahrungen mit dem Instrument Tenure-Track – sie bietet auf Assistenzprofessuren berufenen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Chance, nach einer befristeten Bewährungszeit und qualitätsgesicherter Evaluation auf eine Lebenszeitprofessur berufen zu werden.

Den Erfolg beim Tenure-Track-Programm von Bund und Ländern will die TU Darmstadt nutzen, um Tenure-Track-Professuren in all ihren Fächergruppen als einen der relevanten Wege zur unbefristeten Professur zu etablieren. Mittelfristig will die Universität etwa die Hälfte aller Berufungen auf Tenure-Track-Professuren vornehmen.

zur Liste