Hessischer Tag der Nachhaltigkeit: Wir machen mit

30.08.2018

Hessischer Tag der Nachhaltigkeit: Wir machen mit

Aktionen von TU Darmstadt, h_da und Studierendenwerk

„Vielfältig – Nachhaltig – Hessisch: So wollen wir leben“ – unter diesem Motto findet am Donnerstag, 6. September 2018, der 5. Hessische Tag der Nachhaltigkeit statt. Hochschule Darmstadt, Technische Universität und Studierendenwerk sind mit einer Reihe von Aktionen dabei.

Außenaufnahme des Solarhauses auf der Lichtwiese. Bild: Thomas Ott
Nur ein Programmpunkt des Aktionstages: Eine Führung durch das Solarhaus. Bild: Thomas Ott

Energieeffizienz – Der Campus als Kleinstadt

Veranstalter: Projektbüro Nachhaltigkeit der TU Darmstadt
Wo: Solarhaus am Campus Lichtwiese, El-Lissitzky-Str. 3
Wie lange: 10:00 bis 12:00 Uhr

Agenda:
10:00 bis 10:30 Uhr Führung durch das Solarhaus 2007
10:45 bis 11:15 Uhr Vortrag: Das Energiesystem der TU Darmstadt
11:30 bis 12:00 Uhr Vorstellung des Forschungsprojekts EnEff: Stadt Campus Lichtwiese

Anmeldung bis 5. September/Informationen bei:
Dipl.-Geol. Heike Bartenschlager,

Die TU Darmstadt gewann 2007 den internationalen Wettbewerb „Solar Decathlon“ um das attraktivste und energieeffizienteste Solar-Haus in Washington D.C. Seit der Rückkehr aus den USA und einer Tour durch Deutschland wird das Siegerhaus der TU Darmstadt an seinem Heimatort auf der Lichtwiese als Projektbüro genutzt.

Die TU Darmstadt ist nicht nur Energieverbraucher, sondern auch Energieerzeuger – und das seit mehr als einem Jahrhundert. Seit 2003 produziert sie in ihren Blockheizkraftwerken energieeffizient Wärme und Strom und versorgt über eigene Fernwärme und -kältenetze ihre Gebäude. Das Energiesystem der TU Darmstadt lässt sich mit dem einer Kleinstadt vergleichen.

Auf dem Campus Lichtwiese wird an Energiesystemen der Zukunft gearbeitet. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen an der Weichenstellung zur erfolgreichen Energiewende auf Quartiersebene. So werden zum Beispiel in einem interdisziplinären Forschungsprojekt Konzepte und Maßnahmen entwickelt, die die intelligente Vernetzung der Energieversorgungssparten unter Berücksichtigung der langfristigen baulichen Veränderungen im Fokus haben.

Mehr als schön! Aufgaben und Möglichkeiten des Botanischen Gartens der TU

Veranstalter: Botanischer Garten/Fachbereich Biologie der TU Darmstadt
Wo: Infopavillon im Botanischen Garten, Eingang Schnittspahnstraße 4
Wie lange: 13:00 bis 14:30 Uhr

Informationen:
www.bio.tu-darmstadt.de/gruenesklassenzimmer
Dr. Kerstin Reifenrath,

Keine Anmeldung erforderlich.

In der Vielfalt und Formenmannigfaltigkeit von über 8.000 kultivierten Pflanzenarten bietet der Botanische Garten der TU Darmstadt zahlreiche beeindruckende Beispiele für die ökologische Anpassungsfähigkeit von Pflanzen an Standorte und Lebensräume, für Überlebensstrategien und für die Evolution der Pflanzen. Er dient als Ausstellungsfläche, Experimentiergebiet, Freilandlabor, Anzuchtraum für pflanzenwissenschaftliche Forschung und Erhaltungsort (regional) bedrohter Arten.

In einer Führung werden neben ausgesuchten Pflanzen auch die verschiedenen Aufgaben und Möglichkeiten des Botanischen Gartens der TU Darmstadt präsentiert.

Bewegte Mittagspause: „Yoga“ im Schlossgraben als ökologische Nische

Veranstalter: Gesundheitsmanagement und Projektbüro Nachhaltigkeit der TU Darmstadt
Wer: alle, die Yoga ausprobieren und gemeinsam üben wollen
Wo: Wiese im Schlossgraben (Richtung Landesmuseum)
Wie lange: 12:00 bis 13:00 Uhr
Wie: in bequemer Kleidung
Was mitbringen: ein Handtuch oder eine Matte
Trainer: Paul Grey
Informationen: Elke Böhme,

Keine Anmeldung erforderlich.

Bitte beachten Sie: Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.

Der auf Jamaica geborene ehemalige Tänzer Paul Grey hat unter anderem in New York bei der Alvin Ailey Dance Company getanzt und war Assistent der Tanzabteilung im Staatstheater Darmstadt.

Workshop zum Thema „Nachhaltigkeit an der Universität“

Veranstalterin: „Hochschulgruppe Nachhaltigkeit“ an der TU Darmstadt
Wo: Solarhaus am Campus Lichtwiese, El-Lissitzky-Str. 3
Wie lange: 12:30 bis 13:30 Uhr
Informationen:
Astrid Weyand,

Keine Anmeldung erforderlich.

Die „Hochschulgruppe Nachhaltigkeit“ an der TU Darmstadt, hauptsächlich bestehend aus Studierenden verschiedener Fachbereiche, beschäftigt sich regelmäßig mit dem Thema der Nachhaltigkeit, häufig im Kontext der Universität. In einem Vortrag werden aktuelle Projekte der Hochschulgruppe (Green Office, GrünPause) vorgestellt. Anschließend besteht die Möglichkeit, weitere Ansatzpunkte für mehr Nachhaltigkeit an der Universität interaktiv zu erarbeiten und zu diskutieren.

Führung durch die technischen Anlagen der h_da

Veranstalterin: h_da
Wo: vor dem Haupteingang des Hochhauses (Gebäude C10), Schöfferstraße 3
Wie lange: 10.00 Uhr (Dauer max. 3 Stunden)
Wer: Gruppengröße von 15 bis 20 Personen (Bei Bedarf kann die Gruppe geteilt werden).
Informationen:
Carsten Barth-Schulmeyer (Energiemanager), Jana Kutschmann (i:ne, ), Webseite Initiative Nachhaltige Entwicklung

Keine Anmeldung nötig.

Der Rundgang ermöglicht Einsichten in die zentrale Wärmeversorgung des Campus Schöfferstraße und in eine Lüftungszentrale (Adiabate Kühlung). Eine Mehrkesselanlage mit integrierten Blockheizkraftwerken befeuert das Nahwärmenetz. Zudem erwarten Sie Einblicke in eine 1,7 Mio. Kilowattstunden Strom erzeugende KWK-Anlage und eine umfassende Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.

„Mensch Biene!“ – Einblick in die Mensa-Imkerei

Veranstalter: Studierendenwerk Darmstadt
Wer: sechs Studierende der h_da und TU
Wo: Theorie-Teil im Sitzungsraum „Marburg“, Mensa Lichtwiese, Foyer, Alarich-Weiss-Str. 3; Praxis-Teil: auf dem Dach der Mensa Lichtwiese
Wie lange: 10:00 bis ca. 12.00 Uhr
Wie: professionelle Schutzkleidung wird gestellt. Dennoch sollte bei keiner der teilnehmenden Personen eine Bienengiftallergie vorliegen.
Anmeldung: per E-Mail unter Anmeldung bis 4. September 2018.

Die Anmeldungen werden gemäß Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt. Studierende erhalten eine Bestätigungsmail, wenn ein Platz verfügbar ist.

Bienen gelten in der Klimaforschung als Früh-Indikatoren; durch den seit einiger Zeit beobachtbaren Rückgang der Populationen entstehen in der Landwirtschaft bereits ernste Probleme. Das Studierendenwerk orientiert seine Prozesse und Strukturen an den Prinzipien der Nachhaltigkeit und ist, wie mittlerweile viele andere Institutionen auch, bemüht, durch regionale Praxis-Beispiele ein Gegengewicht zu schaffen: Von den meisten Gästen unbemerkt leben inzwischen rund 50.000 Bienen auf dem Dach der Mensa Lichtwiese. Den ersten Honig können die Mensagäste voraussichtlich ab 2019 probieren.

zur Liste