Was steckt dahinter? – Die Geschichte einer erfolgreichen Vorlesungsreihe

Historie

Was steckt dahinter? – Die Geschichte einer erfolgreichen Vorlesungsreihe

Prof. Dr. Friedrich Beck, Institut für Kernphysik, TU Darmstadt

In den 1980er Jahren gab es an der damaligen TH Darmstadt Überlegungen, wie in der Lehre den Studierenden der naturwissenschaftlich-technischen Fächer ein Bewusstsein für gesellschaftswissenschaftliche Implikationen ihrer zukünftigen Arbeit vermittelt werden könnte. Dies führte zu einem Passus in der zentralen Diplom-Studienordnung, die den verpflichtenden Nachweis solcher fachübergreifender Veranstaltungen bei der Anmeldung zur Diplomprüfung forderte.

Im Zusammenhang mit diesen Bestrebungen wurde von Seiten der Naturwissenschaften überlegt, ob im Hinblick auf die in den Gesellschaftswissenschaften häufig zu findende Skepsis gegenüber Technik und Naturwissenschaft nicht auch hier ein interdisziplinäres Angebot zum besseren Verständnis beitragen könnte. Die Anregung wurde vom zentralen Ausschuss für Organisation, Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs befürwortet.

Konkretisiert wurde dies sodann in einer durch Prof. Friedrich Beck initiierte Zusammenkunft der Professoren Beck (Physik), Brickmann (Chemie), Lehn (Mathematik), Lüttge (Biologie) und Scheich (Biologie). Diese Gruppe rief später die interdisziplinäre Reihe „Was steckt dahinter?“ ins Leben. Die sich in weiteren Besprechungen herauskristallisierende Idee war, nicht nur ein Angebot von Naturwissenschaft, Mathematik und Technik für die Studierenden der gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen zu liefern, sondern allen Studierenden der TH Forschungsprofile und –motivationen der an der TH vertretenen Fächer allgemeinverständlich vorzustellen.

Die erste Vorlesungsreihe startete im Sommersemester 1987. Sie wurde zu einem Großteil noch von den Initiatoren als Referenten bestritten. Diese kamen nach dem ersten eindeutigen Erfolg überein, die Reihe jeweils im Sommersemester zu wiederholen. Bereits im nächsten Jahr konnten Kollegen aus zahlreichen Fachgebieten zu Vorträgen gewonnen werden. Die Veranstalter öffneten die Reihe auch für auswärtige Kolleginnen und Kollegen, die eng mit Arbeiten an der TH verbunden sind. Überdies wurde ein Konzept zur Vergabe eines Übungsscheins für die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltungsreihe zum Nachweis in den verschiedenen Prüfungsordnungen verlangter fachübergreifender Studien entwickelt, das sich in der Folge bewährt hat.

Inzwischen hat sich die Reihe 'Was steckt dahinter?" zu einem außerordentlichen Erfolgskonzept der interdisziplinären Vorlesungen an der TUD entwickelt, in der vorzutragen von den Kolleginnen und Kollegen durchaus als Auszeichnung verstanden wird. Als Organisatoren konnten im Laufe der Jahre immer wieder jüngere Kollegen gewonnen werden, so dass die Fortführung der Reihe gesichert ist. Auch erfolgte eine Öffnung der Vortragsthemen zur Architektur und zu allgemein interessierenden Fragen der Gesellschaftswissenschaften.