Höheres Fachsemester

Bewerbung für ein höheres Fachsemester

Wer Vorleistungen erbracht hat, kann sich in ein höheres Fachsemester bewerben. Bild: Katrin Binner
Wer Vorleistungen erbracht hat, kann sich in ein höheres Fachsemester bewerben. Bild: Katrin Binner

Sie möchten einen Studiengang-, Fachwechsel oder einen Hochschulwechsel vornehmen und Ihr Studium an der Technischen Universität Darmstadt fortsetzen?

Dann ist grundsätzlich eine Bewerbung für ein höheres Fachsemester unter Anrechnung bisher erbrachter Leistungen möglich. Die Bewerbung erfolgt über die Online-Bewerbung, auch wenn Sie derzeit schon an der TU Darmstadt immatrikuliert sind.

Weitere Informationen zum Verfahrensablauf und zur Äquivalenzprüfung Ihrer bisher erworbenen Leistungen finden Sie in der nachfolgenden FAQ-Liste.

  • Der Wechsel von einer anderen Hochschule zur Technischen Universität Darmstadt (Hochschulwechsel) sowie ein Studiengangwechsel, sofern Sie an der Technischen Universität Darmstadt eingeschrieben sind, ist ausschließlich über die Online-Bewerbung zu beantragen.
  • Es müssen Leistungen im Umfang von mindestens 30 CP pro Semester anerkannt werden. Die Anerkennung von Prüfungsleistungen ist grundsätzlich nur auf der Basis von Leistungen möglich, die sich nicht wesentlich von den an der Technischen Universität Darmstadt zu erbringenden Leistungen unterscheiden.
  • Es besteht kein Anspruch auf die Anrechnung von Prüfungsleistungen aus abgeschlossenen Studiengängen oder wenn die anzuerkennende Prüfungsleistung zum Zeitpunkt der Anerkennung älter als fünf Jahre ist.
  • Die Entscheidung über die Anerkennung und somit die Festsetzung des Fachsemesters erfolgt durch die Prüfungskommission des zuständigen Fachbereichs unter Berücksichtigung des aktuellen Wissensstandes.
  • Die Einstufung erfolgt in das jeweils höchstmögliche Fachsemester, soweit die entsprechende CP-Summe nachgewiesen wird.

Bei einer Bewerbung für das „Lehramt an Gymnasien“ beantragen Sie parallel zur Bewerbung die Anrechnung / Einstufung bei der Lehrkräfteakademie.

Eine Auswahl erfolgt nur, wenn es freie Plätze gibt. (Siehe unten bei der Frage „Ablauf des Auswahlverfahrens – Höheres Fachsemester (“NC"))

Findet auch in höheren Fachsemestern ein Eignungsfeststellungsverfahren statt, erfolgt eine Auswahl nur, wenn die Eignung durch den Fachbereich festgestellt werden kann (siehe Zulassungsverfahren und dort den Abschnitt Eignungsfeststellungsverfahren).

Die Anerkennung von Modulen oder Prüfungsleistungen im Masterstudium aus einem zum Masterstudium berechtigenden vorgängigen Studium ist ausgeschlossen; dies gilt auch für Module oder Prüfungsleistungen eines sonstigen, berufsqualifizierenden Abschlusses, der zum Masterstudium berechtigt.

Ablauf des Auswahlverfahrens – Höheres Fachsemester („NC“)

  • Sind in einem Studiengang an einer Hochschule Zulassungszahlen für höhere Fachsemester festgesetzt, werden freie Studienplätze an die Studienbewerber vergeben, die die Voraussetzungen für die Aufnahme in das betreffende höhere Fachsemester erfüllen.
  • Voraussetzung für die Zulassung ist, dass der Bewerber in einem zum früheren Studiengang gleichnamigen oder inhaltlich vergleichbaren Studiengang die für das angestrebte Fachsemester erforderlichen Studienzeiten nachweist oder die hierfür nach Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschriebenen Leistungen erbracht hat oder bisherige Studien- und Prüfungsleistungen anerkannt worden sind (Leistungen im Umfang von mindestens 30 CP pro Semester müssen anerkannt werden).
  • Bewerber, die in dem gewählten Studiengang bereits immatrikuliert sind, können sich nur für ein entsprechend höheres Fachsemester bewerben.
  • Bewerber, die in dem gewählten Studiengang immatrikuliert waren oder die aufgrund von anrechenbaren Leistungen eines anderen Studiengangs in ein höheres Fachsemester eingestuft werden können, können sich für ein erstes und höheres Fachsemester bewerben.

Die Zahl der freien Studienplätze für das jeweilige Fachsemester ergibt sich aus der Differenz zwischen der festgesetzten Zulassungszahl und der Zahl der diesem Fachsemester zuzuordnenden immatrikulierten Studierenden und steht somit erst nach dem Ende der Rückmeldefrist (nach dem 15.03./15.09.) fest.

Bewerber, die ihr Studium wegen Ableistung eines Dienstes unterbrechen mussten, erhalten unbeschadet der Kapazität eine Zulassung zur Fortsetzung im selben Studiengang. Zusammen mit Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte eine Bescheinigung bei, aus der hervorgeht, dass Sie Ihren Dienst bis 31. Oktober (Wintersemester) bzw. 30. April (Sommersemester) beendet haben werden.

Eingeschriebene Studierende desselben Studiengangs in höheren Fachsemestern können unbeschadet der Kapazität die Studienplätze mit Zustimmung der beteiligten Hochschulen tauschen. Die Zustimmung kann insbesondere von einem gleichen Ausbildungsstand abhängig gemacht werden.

Wird innerhalb der übrigen Bewerbergruppen eine Auswahl erforderlich, werden die verfügbaren Studienplätze in folgender Reihenfolge vergeben:

1. an Bewerber, die für ein niedrigeres Fachsemester im selben Studiengang bereits an der Hochschule endgültig zugelassen sind.

2. an Bewerber, deren Zulassung auf den ersten Teil eines Studiengangs beschränkt ist, weil das Weiterstudium an einer deutschen Hochschule nicht gewährleistet ist (Teilstudienplätze).

3. an Bewerber, die für denselben Studiengang an einer deutschen Hochschule endgültig eingeschrieben sind / waren (Hochschulortwechsel) oder die durch Studienzeiten an einer Hochschule in Deutschland oder einem anderen Mitgliedstatt der Europäischen Union anrechenbare Leistungen für diesen Studiengang nachweisen („Quereinsteiger“), in folgender Rangfolge:

  • amtlich festgestellte Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch nach dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen in der jeweils geltenden Fassung (amtlicher Nachweis, z. B. Bescheid des Versorgungsamtes / beglaubigte Kopie des Schwerbehindertenausweises)
  • Hauptwohnung des Bewerbers mit seinem Ehegatten, dem Lebenspartner oder seinen Kindern in den dem Studienort zugeordneten Kreisen und kreisfreien Städten (Meldebescheinigung mit Unterschrift und Siegel der Meldebehörde)