TU-Roboter überzeugen erneut

05.04.2011

TU-Roboter überzeugen erneut

Doppelter Erfolg bei den RoboCup German Open 2011

Beim diesjährigen RoboCup German Open vom 31. März bis 3. April in Magdeburg waren wieder Teams der TU Darmstadt erfolgreich. In der Humanoid KidSize League konnten die Darmstadt Dribblers ihren Titel verteidigen. Das Team Hector gewann zum ersten Mal die Rescue Robot League sowie den Best in Class Autonomy Award. Damit ist die TU Darmstadt die erfolgreichste Uni bei den RoboCup German Open 2011, an der 56 Teams aus 16 Ländern in neun Ligen antraten.

Der Roboter des Teams Hector im Einsatz. Bild: Team Hector Darmstadt
Der Roboter des Teams Hector im Einsatz. Bild: Team Hector Darmstadt

Das Team Hector des DFG-Graduiertenkollegs 1362 „Cooperative, adaptive and responsive monitoring in mixed mode environments“ forscht an Robotern, die autonom bzw. teilautonom in Such- und Rettungsszenarien eingesetzt werden können. Das Team besteht aus Doktoranden und Studierenden der Fachbereiche Informatik und Maschinenbau. Die Rescue-Robot Liga, die das Team Hector dieses Jahr zum ersten Mal gewinnen konnte, verdeutlicht die verstärkte Ausrichtung der RoboCup-Initiative auf reale Anwendungen. Die von den internationalen Forscherteams entwickelten Roboter operieren in einer Rescue-Arena, die ein Katastrophenszenario nachbildet, wie es sich beispielsweise nach einem Erdbeben darstellt. Mit Hilfe ihrer vielfältigen Sensoren – Video-Kameras, Infrarot-Sensoren, 3D-Kameras, Laser-Scanner und Gassensoren – müssen die Roboter möglichst autonom (also ohne Fernsteuerung) in der Rescue-Arena versteckte Opfer suchen.

In der Humanoid KidSize League spielen Roboter mit menschenähnlicher Körperform und menschenähnlicher sensorischer Ausstattung gegeneinander. Es werden Fußballspiele mit bis zu drei Spielern pro Mannschaft ausgetragen, die über WLAN miteinander kommunizieren dürfen. Die Darmstadt Dribblers des Fachgebiets Simulation, Systemoptimierung und Robotik am Fachbereich Informatik konnten ihren Titel mit einem klaren 8:0 Finalsieg gegen FUmanoid aus Berlin erfolgreich verteidigen. Im Endspiel gelang den Dribblers zudem eine Weltpremiere: Zum ersten Mal konnte in einem regulären Spiel Torwart Jan der Dribblers den Ball im Strafraum regelkonform aufnehmen und als Steilvorlage den Mitspielern zuwerfen.

Beide Teams konnten sich durch ihre Siege für die vom 5. bis 11. Juli 2011 in Istanbul stattfindende RoboCup-Weltmeisterschaft qualifizieren. Hier gilt es für die Darmstadt Dribblers erneut einen Titel zu verteidigen. Denn das Team ist auch der amtierende RoboCup-Weltmeister.

zur Liste