Didaktische Kompetenzen von Naturwissenschaftlern stärken

09.12.2011

Didaktische Kompetenzen von Naturwissenschaftlern stärken

TU Darmstadt erhält Fellowship für neue Ansätze in der Lehre

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat erstmals private „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ vergeben. Die TU Darmstadt konnte mit einem neuen Konzept für Biologen und Chemiker überzeugen und erhält 50.000 Euro.

Ausgezeichnet für neue Ansätze in der Lehre in den Studiengängen Biologie und Chemie. Bild: Alina Ackermann
Die TU Darmstadt überzeugte den Stifterverband mit einem Qualifzierungskonzept für die Betreuung von Laborpraktika in den Studiengängen der Biologie und Chemie. Bild: Alina Ackermann

In den Studiengängen Biologie und Chemie sind fast die Hälfte aller Lehrveranstaltungen Laborpraktika. Die Studierenden werden dabei von Kommilitonen aus höheren Semestern betreut, die hierfür aber keine didaktische Ausbildung erhalten. Dr. Ulrike Homann, Studienkoordinatorin am Fachbereich Biologie der TU Darmstadt, hat zusammen mit Frau Annette Glathe von der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle und unter Mitarbeit von Frau Dr. Christine Kapfenberger, Studienkoordinatorin am Fachbereich Chemie, ein Konzept entworfen, das die didaktische Qualität der Betreuung verbessert.

Die studentischen Betreuer werden dabei von wissenschaftlichen Mitarbeitern ihres Faches zu „Lerncoaches“ ausgebildet. Sie können Lehrstrategien erproben, ihre Führungskompetenz entwickeln und bekommen Methoden zum Umgang mit schwierigen Betreuungssituationen an die Hand. Das erhöht nicht nur die didaktische Kompetenz der Betreuer, sondern führt auch zu besseren Lernergebnissen seitens der Studierenden.

Entsprechend haben Homann und Glathe innovative Prüfungsformen entwickelt, mit denen die didaktischen Leistungen der Coaches beurteilt werden können. Das Projekt „Qualifizierungskonzept und innovative Prüfungsform für die Betreuung von Laborpraktika in Studiengängen der Fächer Biologie und Chemie“ überzeugte die Juroren und erhielt die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Der Stifterverband der Deutschen Wissenschaft, die Baden-Württemberg Stiftung und Joachim Herz Stiftung haben am 09.12.2011 insgesamt 16 Fellowships vergeben, beworben haben sich 181 Hochschulen. Lehrende aller Fächer waren aufgerufen, innovative Lehr- und Prüfungsformate zu entwickeln.

zur Liste