Preise und Auszeichnungen

30.01.2013

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Die Dr. Anton Keller-Stiftung ehrt die besten Absolventen im Fachbereich Chemie der TU Darmstadt. Für die besten Bachelor-Arbeiten wurden Nico Apel, Anne Atenhan, Daniel Degreif, Christine Lachnit, Thomas Pirzer, Oliver Rauh ausgezeichnet. Johannes Elbert, Stefan Göring, Jens Löber, Edgar Sawatzky erhielten eine Auszeichnung für die besten Master-Arbeiten. Die Preise der Dr. Anton Keller-Stiftung sind mit je 700 Euro dotiert.

M.Sc. Lukas Kaltschnee, Fachbereich Chemie, wurde mit einem Promotionsstipendium der Merck’schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet. Kaltschnee arbeitet auf dem Gebiet der Kernresonanzspektroskopie in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Christina M. Thiele.

Mit dem Promotionsstipendium der Merck‘schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft sollen hervorragende Studienleistungen gewürdigt und hochbegabter wissenschaftlicher Nachwuchs des Fachbereichs Chemie der TU Darmstadt gefördert werden. Die Nachwuchswissenschaftler erhalten für die Dauer von zwei Jahren ein Stipendium in Höhe eines üblichen Gehaltes sowie eine finanzielle Unterstützung für Sachmittel, Fachliteratur und Reisen.

Prof. Dr. Ulrich Kohlenbach, Fachbereich Mathematik, ist ab 1. Januar 2013 Vice-President der Association for Symbolic Logic. Die Association for Symbolic Logic wurde 1936 in den USA gegründet und ist die größte Internationale Vereinigung von Wissenschaftlern im Bereich der Logik.

Johannes Stegner, Doktorand am Fachgebiet Angewandte Geothermie der TU Darmstadt, erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Elmar-Stenitzer-Preis 2012 für die Projektskizze „Quantifizierung des Einflusses des Wasserhaushalts, der Umwelttemperatur und der geothermischen Kennwerte auf die Wärmeableitung erdverlegter Mittel- und Niederspannungskabel“. Stegner hat die Projektskizze in Kooperation mit den Studenten Christoph Drefke und Mathias Nehler ausgearbeitet.

Professor Jan Peters, Ph.D. vom Fachgebiet Intelligente Autonome Systeme, erhielt den mit 1.000 US-Dollar dotierten IEEE RAS Early Career Award. Der Preis wird jährlich von der Robotics and Automation Society des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Robotik an Wissenschaftler unter 40 Jahren verliehen. Der IEEE RAS Early Career Award gilt als eine der höchsten Auszeichnungen im Bereich Robotik.

zur Liste