Ein Riese macht Platz

25.09.2013

Ein Riese macht Platz

Neue Büro- und Seminarflächen entstehen auf dem Innenstadtcampus

Die „Skyline“ der TU Darmstadt verändert sich. In diesen Tagen beginnt der Rückbau des rund 45 Meter hohen Turms der Maschinenbauhallen, der am östlichen Ende des Bibliotheksvorplatzes steht. Der Riese macht Platz für rund 1000 Quadratmeter Bürofläche.

Wasserturm, Campus Stadtmitte der TU Darmstadt. Bild: Thomas Ott
Der Wasserturm, das höchste Gebäude auf dem Campus Stadtmitte, wird in den nächsten Wochen abgebaut. Bild: Thomas Ott

Sechs bis zehn Wochen wird es dauern, bis der Turm mit seinen elf Geschossen an der Verbindung zwischen den Gebäuden S1|09, S1|10 und S1|11 verschwunden ist. 800 Meter Rohrleitungen, 50 Tonnen Stahl und 270 Kubikmeter Mauerwerk werden anfallen und abtransportiert werden. Ein Bautunnel sorgt dafür, dass Passanten den Durchgang zwischen Bibliotheksvorplatz und Mensa-Hinterhof auch während der Bauzeit problemlos nutzen können.

Die vorbereitenden Arbeiten am Turm haben schon vor einigen Wochen begonnen. Die Mobilfunkantennen auf dem Dach wurden abgebaut, der Bau wurde entkernt, die verwertbaren Rohstoffe gehen in die Wiederverwertung. Seit dem Bau beheimatete der Turm Werkstätten und in den obersten Etagen einen riesigen Wassertank, der zwei ganze Stockwerke einnahm. Etwa 75.000 Liter Wasser rauschten hier bei Versuchen mit fallendem Wasser in ein Auffangbecken. Der Versuchsbetrieb ist allerdings schon vor mehrere Jahre eingestellt worden. Zuletzt wurden die Wassertanks noch für die Kühlwasserhaltung genutzt, und die übrigen Flächen des Turms dienten überwiegend als Magazin und Lager für die angrenzenden Versuchshallen.

Turm schafft Platz für neue Büro- und Seminarflächen

Blick vom Wasserturm auf den Campusplatz zwischen Mensa und Universitäts- und Landesbibliothek. Bild: Patrick Bal
Perfekte Aussicht noch für die nächsten Wochen: Blick vom Wasserturm. Bild: Patrick Bal

Direkt nach dem Abbruch des alten Turms wird neu gebaut: Eine Verlängerung des benachbarten Gebäuderiegels schließt die Baulücke; gleichzeitig wird der Nachbarbau aufgestockt, bekommt ein neues Dach mit Gauben und wird energetisch ertüchtigt. Der Gebäudekomplex bekommt einen Aufzug und ist damit barrierefrei ausgestattet. So entstehen rund 1000 Quadratmeter zusätzliche Bruttogrundfläche. Hier ziehen das Studentenwerk sowie der Fachbereich Maschinenbau mit Büros, Seminarräumen für das Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren und einem Lernzentrum ein. Im Laufe des Jahres 2014 soll das gesamte Ensemble fertiggestellt werden.

zur Liste