TU Darmstadt kompakt

06.11.2014

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 10.11. – 16.11.2014

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Ein Kolloquium zum Thema Luftverkehr, ein Vortrag zur Laserfusion und beim Sportforum geht es um das Böllenfalltorstadion.

Cockpit eines Flugsimulators am Fachgebiet Flugsysteme und Regelungstechnik / Fachbereich Maschinenbau. Bild: Katrin Binner
Beim 21. Kolloquium Luftverkehr kommen alle Luftfahrtbegeisterten auf ihre Kosten. Bild: Katrin Binner

21.Kolloquium Luftverkehr

Technologischer Aufwind – Die Luftfahrtindustrie im Steigflug

Bereits seit 1992 lädt der Arbeitskreis Luftverkehrsinteressierte von jung bis alt – und dazu zählen unter anderem Studierende und Mitarbeiter (auch anderer Universitäten), Schüler, (ehemalige) Mitarbeiter in der Branche, Hobbyflieger und eigentlich einfach jeden, den das Thema begeistert – zur öffentlichen Vortragsragsreihe ein, die im Staatsarchiv Darmstadt stattfindet.

An jeweils sechs Terminen im Wintersemester referieren verschiedene Experten aus Praxis und Wissenschaft immer Mittwochs ab 18 Uhr eine Stunde lang zu verschiedenen, aktuellen Themenbereichen eines ausgewählten Oberthemas. Das besondere Highlight eines jeden Kolloquiumstermins ist die anschließende, 30-minütige Diskussionsrunde der Zuhörer mit dem Referenten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie sind jederzeit herzlich willkommen.

Mehr Informationen

Ort: Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, Gebäude S4|01, Karolinenplatz 3, Vortragssaal
Zeit: Mittwoch, 12.11, 18:00-19:30 Uhr


29. Darmstädter Sport-Forum: Sport und Stadt

Böllenfalltorstadion – Perspektiven für Darmstadt
Dr. Claus Binz, Institut für Sportstättenberatung Euskirchen/Abu Dhabi und Ralf-Rainer Klatt, Sportamt Darmstadt

Städte stehen für Bewegung, Veränderung und Beschleunigung. Dies gilt besonders, seitdem die moderne Verkehrsplanung darüber entscheidet, was an welcher Stelle der Stadt seinen Platz hat. Wurden etwa große Sportanlagen im ersten Drittel des vergangenen Jahrhunderts noch an den Rändern der Städte errichtet, denkt man heute vermehrt darüber nach, sie möglichst zentrumsnah zu lokalisieren. Dies schließt Interessenkonflikte nicht aus, wie die jüngsten politischen Auseinandersetzungen über Sportgroßereignisse (Weltmeisterschaften, Olympische Spiele) zeigen. Vor diesem Hintergrund beleuchtet das 29. Darmstädter Sport-Forum ausgewählte Themen und Entwicklungen zum Verhältnis zwischen Sport und Stadt, die einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht werden.

Mehr Informationen

Ort: Campus Stadtmitte, Maschinenhaus, Gebäude S1|05, , Magdalenenstr. 12, Georg-Wickop-Hörsaal (Raum 122)
Zeit: Montag, 10.11., 18:15-20:00 Uhr


Ringvorlesung

Neue Sicherheitskultur für Industrie 4.0 Datenschutz
Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch, Hessischer Datenschutzbeauftragter

Bei dem Zukunftsprojekt Industrie 4.0 geht es um nicht weniger als eine „vierte industrielle Revolution“, konkret: um eine verstärkte Informatisierung der klassischen Industrien. Solch ein weit- und tiefgreifender technologischer Wandel hat auch gesellschaftliche, rechtliche und politische Auswirkungen. In der Ringvorlesung „Neue Sicherheitskultur für die Industrie 4.0“ geben Experten und Expertinnen aus den Fachrichtungen Maschinenbau, Informatik, Recht, Politik und Wirtschaft einen Einblick in das zurzeit heiß diskutierte Thema.

Mehr Informationen

Ort: Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnik SIT, Rheinstr. 75, Raum Deutschland
Zeit: Dienstag, 11.11., 17:00-18:30 Uhr


Technik und Tragödie – Normale Unfälle und die Wahrscheinlichkeit des Unwahrscheinlichen

Automatisierung der Kriegsführung
Niklas Schörnig, Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt

Im Rahmen der Ringvorlesung Technik und Tragödie – Normale Unfälle und die Wahrscheinlichkeit des Unwahrscheinlichen, geht es um das Verhältnis von Technik und Tragödie ganz allgemein, um Fragen der Reaktorsicherheit insbesondere. In Bezug auf die allgemeine Frage steht die Figur des Prometheus im Vordergrund, die historische Erfahrung mit Technik- und Naturkatastrophen, die Interpretation von Unfällen nach literarischen Mustern wie dem der Tragödie. Die spezielle Einsicht, dass Sicherungssysteme ihrerseits einen Unsicherheitsfaktor darstellen, hat Charles Perrow in seinem vor dreißig Jahren erschienenen Buch /Normal Accidents: Living With High Risk Technologies/ vorgestellt.

Mehr Informationen

Ort: Campus Stadtmitte, Gebäude S1|14, Alexanderstr. 8, Hörsaal 266
Zeit: Dienstag, 11.11., 18:05-19:35 Uhr


GSI-Vortragsreihe: Wissenschaft für Alle

Laserfusion – Energie der Zukunft?
Prof. Dr. Markus Roth, TU Darmstadt

Die GSI-Vortragsreihe „Wissenschaft für Alle“ richtet sich an alle an aktueller Wissenschaft und Forschung interessierten Personen. Die Themen decken ein großes wissenschaftliches Spektrum ab — nicht nur über die Forschung an GSI und FAIR wird berichtet, sondern generell über aktuelle Themen aus Physik, Chemie, Biologie, Medizin und Informatik. Ziel der Reihe ist es, die wissenschaftlichen Vorgänge für den Laien verständlich aufzubereiten und darzustellen, um so die Forschung einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte halten Sie für den Einlass einen gültigen Lichtbildausweis bereit.

Mehr Informationen

Ort: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, Planckstr. 1, Hörsaal
Zeit: Mittwoch, 12.11., 14:00-15:00 Uhr


Mittwoch-Abend-Vortrag des Fachbereichs Architektur

Werkvortrag
Nathalie de Vries, MVRDV, Rotterdam

Im Rahmen der Mittwochabendvorträge im Wintersemester 2014/15 am Fachbereich Architektur – organisiert durch das FG Entwerfen und Baugestaltung, Prof. Lorch – wird Nathalie de Vries von MVRDV aus Rotterdam einen Werkvortrag halten.

Das niederländische Architekturbüro MVRDV wurde 1991 in Rotterdam gegründet. MVRDV steht als Abkürzung für die Nachnamen der Architekten Winy Maas, Jacob van Rijs und Nathalie de Vries. Sie sind bekann für experimentelle Formgebung. Ganz aktuell haben sie gemeinsam mit dem Münchner Büro morePlatz den Wettbewerb für die Neugestaltung der „Hafenspitze“ des bisher industriell geprägten Mainzer Hafens gewonnen.

Mehr Informationen

Ort: Campus Lichtwiese, Hörsaal- und Medienzentrum (Geb. L4|02), Franziska Braun Straße 10, Hörsaal 20
Zeit: Mittwoch, 12.11., 18:00-20:00 Uhr


Laokoon-Ringvorlesung

Texturen des Laokoon. Rezeptionen in der Kunst
Alexandra Karentzos

Gotthold E. Lessing unterminierte 1766 mit einer Streitschrift über die Laokoon-Skulptur die Antiken-Rezeption und ein idealisiertes Bild des antiken Helden. Ausgangspunkt der Ringvorlesung ist Lessings Laokoon. Seine Schrift erscheint als Schnittstelle vielfacher Diskussionen, die vor ihr ansetzen und heute andauern. Dabei interessieren die Grenzen von Malerei und Dichtung, die Formgesetze verschiedener Darstellungsverfahren und die Geschichte der Laokoon Gruppe selbst.

Weitere Informationen

Ort: Campus Stadtmitte, Gebäude S2|07, Raum 167, Hochschulstr. 6
Zeit: 12.11., 18:05-19:35 Uhr

zur Liste