TU Darmstadt kompakt

08.05.2014

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 12.5.-18.5.2014

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Der Botanische Garten feiert Jubiläum und einen Vortrag über globalen Klimawandel.

Der Botanische Garten feiert Jubiläum: Zu diesem Anlass wird im Garten eine Jubläumsausstellung eröffnet, die viele Bilder aus der langen Geschichte des Gartens zeigt. Bild: Botanischer Garten/Sammlung Oliver Weiß
Der Botanische Garten feiert Jubiläum: Zu diesem Anlass wird im Garten eine Jubläumsausstellung eröffnet, die viele Bilder aus der langen Geschichte des Gartens zeigt. Bild: Botanischer Garten/Sammlung Oliver Weiß

Jubiläum: 200/140 Jahre Botanischer Garten

1814 wurde der Botanische Garten im Schlossgraben gegründet; 1874 „erreichte“ er nach fünf Umzügen sein heutiges Domizil an der Schnittspahnstraße. Aus diesem Anlass feiert die TU Darmstadt das Gartenjubiläum und lädt ein:

Freitag, 23.5., 18:30-19:30
Eröffnung der Jubiläumsausstellung mit zahlreichen Bildern aus der langen Geschichte des Gartens. Die Ausstellung ist direkt im Garten zu sehen.

Treffpunkt: Pergola im Garten bzw. Foyer im Gebäude B1|01 (bei Regen)

Freitag, 23.5., 19:30
Festveranstaltung mit anschließendem Empfang: Den Festvortrag hält Professor Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Ehrenmitglied des Fördervereins des Botanischen Gartens.

Ort: Campus Botanischer Garten, Gebäude B2|02, Großer Hörsaal der Geowissenschaften (Raum 147), Schnittspahnstr. 9

Samstag, 24.5., 11:00-18:00
Tag der offenen Tür im Botanischen Garten
Programm:

  • Führungen durch den Garten, das Orchideenhaus und die Jubiläumsausstellung
  • Pflanzenbörse mit Beet- und Balkonpflanzen sowie Raritäten
  • Informationen und Beratungen

Ort: Botanischer Garten, Schnittspahnstr. 5, 64287 Darmstadt

Mehr Informationen zur Veranstaltung



Führung über den Campus Lichtwiese

Höhepunkte der Technischen Universität Darmstadt

Die Führung erfolgt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 5 Personen. Karten: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, erhältlich im Darmstadt Shop am Luisenplatz, über www.darmstadt-marketing.de oder direkt am Treffpunkt.

Treffpunkt: Campus Lichtwiese, Bushaltestelle TU-Lichtwiese/Mensa

Zeit: Freitag, 16.5., 17:00-18:30 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung



Energie-Kolloquium: Perspektiven der Energieforschung

Global Climate Change: Views of Americans
Dr. Andy Jorgensen, University of Toledo, Ohio

Climate change is a very intense topic in the United States at present. It finds its way into political, business and social conversations, often with vocal disagreement among participants. This presentation will summarize information about the phenomenon which has been shared with almost 100 audiences and present the views of participants as determined by electronic polling administered after the talk. These results will be compared to ongoing national studies of American’s attitudes about climate change which have been reported by researchers at Yale and George Mason University. A general conclusion of this information is the strong need for further education about climate change for the American public. A project developed for this purpose will be described.

Ort: Campus Stadtmitte, Audimax-Gebäude (S1|01), Karolinenplatz 5, Hörsaal A3

Zeit: Montag, 12.5., 18:00-19:30 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung



Vorlesungsreihe: Was steckt dahinter?

Materialforschung und Nanostrukturierung mit schnellen Ionenstrahlen
Prof. Dr. Christina Trautmann, Fachbereich Material- und Geowissenschaften und GSI

Ionenstrahlen mit kinetischen Energien im MeV-GeV Bereich, wie z. B. an den Beschleunigeranlagen der GSI verfügbar, bieten einzigartige Möglichkeiten zur Modifizierung von Materialeigenschaften und zur Herstellung von Mikro -und Nanostrukturen. Jedes einzelne Ionenprojektil erzeugt eine nanometerbreite zylindrische Spur, bestehend aus physikalisch und chemisch verändertem Material. Trautmann stellt in ihrem Vortrag sowohl die destruktiven Wirkungen der Ionenstrahlen sowie Einsatzmöglichkeiten als Strukturierungswerkzeug zur Herstellung von Nanoporen und Nanodrähten vor. An Hand verschiedener anwendungsorientierter Beispiele zeigt sie, wie sich Eigenschaften von Nanostrukturen kontrollieren lassen.

Ort: Campus Stadtmitte, Karolinenplatz 5, Audimax-Gebäude (S1|01), Hörsaal A04 (Untergeschoss)

Zeit: Dienstag, 13.5., 17:15-18:45 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung



Global Challenges – Wertvolle Wissenschaft

Zur Integration gesellschaftlicher Anforderungen in den Forschungsprozess.
Vortrag von Prof. Ralph Bruder, Fachgebiet Arbeitswissenschaft

Die Ringvorlesung versucht den Brückenschlag zwischen modellhaft zukunftsweisender Forschung in Darmstadt und allgemeinen technik- und designtheoretischen Ansätzen, die einen wert-sensiblen Designprozess einfordern. Heutige Forschung ist in der Regel nicht an Problemen orientiert, die sich aus der wissenschaftlichen Theorieentwicklung ergeben. Orientierung bieten vielmehr gesellschaftlich definierte und anerkannte Probleme wie Klimawandel, Ressourcenknappheit, Schadstoffbelastung.

Ort: Campus Stadtmitte, Karolinenplatz 5, Audimax-Gebäude (S1|01), Hörsaal A04 (Untergeschoss)

Zeit: Dienstag, 13.5., 18:05-19:35 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung



Mittwoch-Abend-Vortrag des Fachbereichs Architektur

Das Prinzip Aktivhaus: Bauen für die Welt von morgen
Werner Sobek, Stuttgart

Werner Sobek (Prof. Dr. Dr. E.h. Dr. h.c.) ist Architekt und beratender Ingenieur. Er leitet das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart und ist außerdem Mies van der Rohe Professor am Illinois Institute of Technology in Chicago. Sein 1992 gegründetes Büro mit mehr als 200 Mitarbeitern bearbeitet alle Typen von Bauwerken und Materialien. Die Firmengruppe arbeitet weltweit und hat Niederlassungen in Stuttgart, Dubai, Frankfurt, Istanbul, Kairo, Moskau, New York und São Paulo. Seit Juli 2007 ist Werner Sobek auch Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB.

Achtung: Der Vortrag findet ausnahmsweise um 19ct. statt.

Ort: Campus Lichtwiese, Franziska Braun Straße 10, Hörsaal- und Medienzentrum (L4|02), Hörsaal 202

Zeit: Mittwoch, 14.5., 19:00-21:00 Uhr

Mehr Informationen zur Reihe



Antike Welten

Von Diademen und Tierfiguren. Aspekte der Votiv- und Ritualpraxis geometischer Zeit im Heiligtum von Olympia
Dr. des. Susanne Bocher, Deutsches Archäologisches Institut, Berlin

Die ältesten Kultschichten im Heiligtum von Olympia auf der Peloponnes stammen aus dem frühen 1. Jahrtausend v. Chr. und können mit Brandopfer- und Votivritualen in Verbindung gebracht werden. Aus diesem Kontext stammen unter anderem kleine Ton- und Bronzetiere sowie Arm- und Stirnbänder aus dünnem Bronzeblech, die zum Großteil ins 9. und 8. Jh. v. Chr. datieren. Anhand genauer Untersuchungen zur Behandlung dieser Objekte vor ihrer Deponierung können interessante Rückschlüsse auf die damaligen Kultpraktiken gewonnen werden, die aufgrund fehlender Schriftquellen anderweitig nicht rekonstruierbar sind. Hinweise auf weitreichende überregionale Kontakte in dieser Zeit lassen zudem die Rolle des frühen Heiligtums von Olympia in neuem Licht erscheinen.

Ort: Campus Stadtmitte, Karolinenplatz 5, Audimax-Gebäude (S1|01), Hörsaal A2

Zeit: Donnerstag, 15.5., 18:15-19:45 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung



zur Liste