TU Darmstadt kompakt

15.05.2015

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 18.5.-24.05.2015

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Eine Ausstellung zeigt zukunftweisende Konzepte zur Stadtentwicklung in Deutschland, eine Ringvorlesung widmet sich der Computerbiologie und ein Vortrag gibt Einblicke in den Technologietransfer aus der Raumfahrt.

Luftaufnahme einer Großstadt. Bild: Nikolaus Heiss
Die Ausstellung am Fachbereich Architektur beleuchtet Konzepte zur Stadtentwicklung in Deutschland. Bild: Nikolaus Heiss

Deutscher Städtebaupreis 2014

Eröffnung der Ausstellung im Fachbereich Architektur mit einer Einführung von Prof. Dr.-Ing. Werner Durth

Die Ausstellung zeigt alle 2014 ausgezeichneten Projekte. Sie bietet ein aktuelles Panorama zukunftweisender Konzepte zur Stadtentwicklung in Deutschland.

Ausgelobt wird der Preis von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung mit maßgeblicher Förderung der Wüstenrot Stiftung. Mit dem im Jahr 1979 ins Leben gerufenen Preis werden in der Bundesrepublik Deutschland realisierte städtebaulicher Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtentwicklung im städtischen und ländlichen Kontext auszeichnen.

Die Ausstellung ist bis zum 12. Juni montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr geöffnet.

Zeit: Mittwoch, 20.5., 20:00 Uhr
Ort: Campus Lichtwiese, El-Lissitzky-Str. 1, Architektur-Gebäude (L3|01), Eingangshalle

Mehr Informationen


AStA-Veranstaltungsreihe: Rechter Terror

Der Weg des NSU
Andreas Speit

Die rassistisch motivierten Verbrechen des „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) offenbarten eine neue Dimension extrem rechter Gewalt. Doch diese Form des politischen Kampfes ist kein Einzelfall. In der 90er Jahren wurde in der Szene breit über einen bewaffneten Kampf diskutiert. Texte über Geld- und Waffenbeschaffung kursierten, Bücher über Terrorgruppen und -strategien ebenso. Aktionen folgten. Eine Radikalisierung der Szene lief, während zugleich in der Politik das Asylrecht eingeschränkt wurde.

In diesem gesellschaftlichen Kontext entwickelte sich das NSU-Trio – politisierte und radikalisierte sich. Der Referent Andreas Speit beleuchtet die Entwicklung der Szene hin zum NSU. Die Veranstaltung ist Teil der vom AStA der TU Darmstadt organisierten Reihe „Rechter Terror“.

Zeit: Montag, 18.5., 19:00 Uhr
Ort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstr. 3, Café Glaskasten, Erdgeschoss

Mehr Informationen


Vorlesungsreihe: Was steckt dahinter?

Computerbiologie: Von Daten zu Modellen und zurück
Prof. Dr. Heinz Koeppl, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Neue Messtechnik in der Molekularbiologie schafft die Möglichkeit, Prozesse innerhalb von biologischen Zellen quantitativ zu erfassen und letztendlich auch durch Computermodelle nachzubilden. Mathematisch gesprochen stellt der Weg von Daten zu Computermodellen ein inverses Problem dar und besitzt damit alle von Hadamard definierten Eigenschaften eines schlecht gestellten Problems.

So existieren für einen gegebenen Datensatz mehrere Lösungen in Form von Modellen, und kleine Änderungen im Datensatz können große Änderungen in der Lösung bewirken. Andererseits ermöglicht es die synthetische Biologie heutzutage, neue Prozesse oder Schaltkreise in Zellen zu integrieren. Der Entwurf solcher Schaltkreise wird heute mit dem Computer unterstützt und greift dabei die gewonnen Modelle aus dem inversen Problem auf.

Prof. Koeppl gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Modellierung von zellulären Prozessen und veranschaulicht, welche Methoden zur Lösung der inversen Probleme herangezogen werden. Des Weiteren zeigt er den Nutzen von Computerverfahren für den Entwurf neuer molekularer Funktionalität in der synthetischen Biologie.

Zeit: Dienstag, 19.5, 17:15-18:45 Uhr
Ort: Campus Stadtmitte, Magdalenenstr. 12, Maschinenhaus (S1|05), Hörsaal 122

Mehr Informationen


Vortragsreihe: IT-Gründung und Entrepreneurship

Technologietransfer aus der Raumfahrt – Innovative Startups nutzen Raumfahrttechnologie für irdische Anwendungen
Dr. Frank Zimmermann, cesah GmbH

Zimmermann beleuchtet die Chancen für IT-Startups primär im Umfeld der Satellitennavigation, geht auf Erfahrungen in der Unterstützung von Unternehmensgründungen ein und benennt mögliche Erfolgsfaktoren.

Das Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah) betreibt im Auftrag der Europäischen Raumfahrorganisation ESA das ESA Business-Inkubationszentrum (BIC) Darmstadt. Ziel ist die Unterstützung junger Unternehmen und Neugründungen bei der technischen Entwicklung, Realisierung und Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen unter Nutzung von Raumfahrttechnologie.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung bitte an:

Zeit: Mittwoch, 20.5., 17:00-19:00 Uhr
Ort: Hochschulstraße 1, Gebäude S1|03, Raum 100

Mehr Informationen


Mittwoch-Abend-Vortrag des Fachbereichs Architektur:

Public Architecture
Pier Paolo Tamburelli

Zeit: Mittwoch, 20.5., 18.15 Uhr
Ort: Campus Lichtwiese, Franziska-Braun-Straße 10, Hörsaal- und Medienzentrum (L4|02), Hörsaal 202


Ringvorlesung Vergiftete Atmosphäre – Chemische Waffen und ihre Geschichte

Zivile Sicherheit – Detektion von Gefahrstoffen. Der Schutz der Bevölkerung vor CBRN-Gefahren,
Peter Wiese, GefahrenabwehrplanungFeuerwehr Frankfurt

Zeit: Donnerstag, 21.5., 12:00-13:00 Uhr
Ort: Campus Lichtwiese, Alarich-Weiss-Str. 6, Gebäude L2|03, Hörsaal 05


Vortrag im Botanischen Garten

Orchideenvielfalt im Reich der Inkas
Dr. Günter Gerlach, München

Die Wolkenwälder der Anden sind ein „Hotspot“ pflanzlicher Vielfalt. Das gilt auch für die Orchideen. Dr. Günter Gerlach vom Botanischen Garten München stellt die Orchideenvielfalt dieser Gegend vor. Sein besonderes Augenmerk gilt der Region um die geheimnisvolle Ruinenstadt der Inkas, Machu Picchu.

Zeit: Donnerstag, 21.5., 19:30-21:00 Uhr
Ort: Campus Botanischer Garten, Schnittspahnstr. 3, Gebäude B1|01, Kleiner Hörsaal

Mehr Informationen

zur Liste