Rauf auf die Karriereleiter

20.04.2016

Rauf auf die Karriereleiter

Bewerbungsstart des Femtec Karriereprogramms für MINT-Studentinnen

Das studienbegleitende Careerbuilding-Programm der Femtec bereitet technikbegeisterte Studentinnen auf ihren Berufseinstieg vor. Studentinnen technischer und naturwissenschaftlicher Fächer können sich ab sofort für das Programm bewerben.

Bewerbung zum Careerbuilding-Programm von Femtec. Bild: contrastwerkstatt - fotolia.com
Eine neue Bewerbungsrunde zum Femtec-Careerbuilding-Programm ist gestartet. Bild: contrastwerkstatt – fotolia.com

Der Industrie und der Forschung fehlt es an qualifizierten Nachwuchskräften. So standen im dritten Quartal des Jahres 2015 rund 100 Fachkräfte 223 offene Stellen gegenüber, wie der VDI und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln in ihrem Ingenieurmonitor 2015 III darlegen. Dadurch fehlten der deutschen Wirtschaft Ende September 2015 immer noch 164.400 Arbeitskräfte im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

„Wenn es auch in Zukunft dabei bleibt, wird der Fachkräftemangel das Wachstum und die Innovation der Wirtschaft bremsen. Hohe Wertschöpfungsverluste wären die Folge“, erklärt Renate Lohmann, Geschäftsführerin der internationalen Karriereplattform für Frauen in IT, Ingenieur- und Naturwissenschaften Femtec. Ihr Rezept gegen den Fachkräftemangel ist die Förderung weiblicher High Potentials, die in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern exzellente Leistungen erbringen. „Die Zahlen der Frauen, die MINT-Fächer studieren, steigt kontinuierlich an. Zuletzt waren laut Statistischem Bundesamt im Wintersemester 2014/15 insgesamt 302.182 Frauen in MINT-Fächern eingeschrieben. Dieses Potenzial gilt es auszuschöpfen“, so Lohmann.

Die Führungskräfte von morgen ausbilden

Um mehr weibliche Führungskräfte in MINT-Berufe zu vermitteln, qualifiziert die Femtec seit fünfzehn Jahren weiblichen studentischen Nachwuchs mit einem exklusiven studienbegleitenden Careerbuilding-Programm. Über drei Semester verfeinert die Femtec die Führungskompetenzen von 50 ausgewählten Studentinnen in Workshops, Seminaren und Trainings. Bei Exkursionen und Innovationswerkstätten können die Teilnehmerinnen des Careerbuilding-Programms ihr Know-how in die Praxis umsetzen und in den Partnerunternehmen der Femtec wichtige Kontakte knüpfen. Insgesamt hat das für die Teilnehmerinnen kostenlose Programm den Gegenwert eines Stipendiums in Höhe von 7000 Euro.

„Für uns ist die Verbindung zur Praxis der Schlüssel zum Erfolg“, so Renate Lohmann. „Deshalb bauen wir auf unsere jahrelangen Partnerschaften mit elf renommierten Technologieunternehmen und wissenschaftlichen Institutionen. Sie haben erkannt, wie wichtig die Förderung kompetenter MINT-Frauen ist.“ Der Erfolg des Programms spricht eine eindeutige Sprache: Laut der jährlichen Verbleibsbefragung stieg nach dem Abschluss des Careerbuilding-Programms jede vierte Studentin direkt als Projektleiterin ein. Mehr als die Hälfte lässt sich ihr Können mit einem Einstiegsgehalt zwischen 40.000 und 60.000 Euro pro Jahr vergüten. Auch mittelfristig sind die Karriereaussichten bestens: Innerhalb der ersten drei bis fünf Jahre im Beruf übernimmt mehr als die Hälfte der Alumnae Führungsaufgaben – bei steigenden Gehältern.

Was Bewerberinnen mitbringen müssen

Für das Careerbuilding-Programm können sich Studentinnen der TU9 Universitäten und der ETH Zürich aus den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Physik, Astronomie, Chemie, Maschinen-bau/Verfahrenstechnik oder Elektrotechnik bewerben. Voraussetzung sind sehr gute Studienleistungen. Die Studentinnen sollten sich am Ende des Bachelor- bzw. etwa zwei Jahre vor Masterabschluss befinden. Nach einer Vorauswahl durch eine Jury müssen die Bewerberinnen in einem Assessment-Center unter anderem ihre Teamfähigkeiten und ihr Interesse an Führungsaufgaben unter Beweis stellen. Die 50 besten Studentinnen erhalten einen der begehrten Plätze im Careerbuilding-Programm.

Unter www.femtec.org/de/bewerbung können sich interessierte Studentinnen noch bis zum 8. Mai 2016 online bewerben.

zur Liste