Affenpuzzle und Riesenspeicher

08.07.2008

Affenpuzzle und Riesenspeicher

Ausstellung „Abenteuer Informatik – Informatik begreifen“ in der Centralstation Darmstadt

Darmstadt, 8.7.2008. Informatik um uns herum misst, regelt, entscheidet, lenkt, empfiehlt, kommuniziert sichtbar und auch unsichtbar. Sie ist im Alltag so vertraut, dass sie fast gar nicht mehr wahrgenommen wird. Je weiter die Technik fortschreitet, desto weniger muss man sich mit ihr auseinandersetzen. Während sich früher der Bediener langwierig auf den Computer einstellen musste, geben sich heutige Geräte sehr nutzerzentriert. Dies aber sorgt für neue weiße Flecken auf der Landkarte der Allge-meinbildung: Wie funktioniert ein Navigationscomputer? Warum kann man eine DVD selbst mit Kratzern noch abspielen? Wie passen so viele Digitalbilder auf die Speicherkarte?

Die Didaktik der Informatik an der Technischen Universität Darmstadt lüftet diese Geheimnisse und präsentiert ab 21. Juli in der Centralstation Darmstadt die Ausstellung „Abenteuer Informatik“ An mehr als 15 Experimentier-Stationen können junge und ältere Besucher Erfahrungen mit Informatik sammeln, mit eigenen Händen begreifen und sich danach selbst viele Fragen der Informatik im Alltag und der Wissenschaft Informatik beantworten. Wie schwer ist es zum Beispiel, eine möglichst kurze Rundreise zwischen gegebenen Städten zu finden? Die Besucher, ob Familien oder Schulklassen, können selbst erproben, wie gut ihre Strategie ist. Und ein riesiges Puzzle mit Affen und Schildkröten hilft dabei, zu ergründen, ob man mit dem Computer wirklich alles berechnen kann oder ob es auch für die Technik Grenzen gibt. Neben dem Aha-Effekt für die interessierte Öffentlichkeit soll „Abenteuer Informatik“ vor allem auch Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler anregen, die Konzepte der Informatik in der Schule mit gleichen oder ähnlichen Aufbauten nachzuvollziehen. Das geht zumeist ganz einfach mit Schere und Papier.

Die Ausstellung „Abenteuer Informatik“ wird initiiert und konzipiert von Dr. Jens Gallenbacher, seit 2006 Vertretungsprofessor im Fachbereich Informatik der TU Darmstadt. Im Team sind sein wissenschaftlicher Mitarbei-ter Christian Wach, die Lehramtsstudentinnen und Lehramtsstudenten Nicole Nowak, Simone Müller und Sebastian Wilhelm sowie als freie Mitarbeiter Dr. Gero Scholz und Egon Quitta.

Gallenbacher ist auch Autor des zur Ausstellung passenden Buches mit dem Titel „Abenteuer Informatik„ (Spektrum Akademischer Verlag, 2. Auf-lage, Juni 2008, ISBN 978-3-8274-1926-2).

Die Ausstellung wird unterstützt von der Technischen Universität Darm-stadt, dem Fachbereich Informatik, Sponsoren aus der Wirtschaft sowie der Ernst Denert-Stiftung für Software Engineering. Die Stiftung fördert die Wissenschaft und Forschung sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs auf dem Gebiet der Informatik, So beteiligt sie sich mit der Aktion “Informatik studieren!" auch maßgeblich an Abenteuer Informatik. Die Stiftung wird danach ein Konzept unterstützen, das die Exponate in transportabler Form und versehen mit Unterrichtsvorschlägen auch direkt an die Schulen bringt.

Die Medien sind am 21. Juli 2008 um 11:00 Uhrherzlich eingeladen zum Presserundgang vor Eröffnung der Ausstellung „Abenteuer Informatik“ in der Centralstation Darmstadt

Offizielle Eröffnung ist am 21. Juli 2008 um 12:00 Uhr. Die Schau ist bis 3. August täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei!

An beiden Samstagen findet um 12:00 Uhr im Carree außerdem eine Vor-führung mit anschließender öffentlicher Führung statt.

Weitere Führungen können gebucht werden: Kontaktadresse und das Programm unter www.abenteuer-informatik.de

zur Liste