Edgar Dörsam ist “Printed Electronics Champion 2010”

29.04.2010

Edgar Dörsam ist “Printed Electronics Champion 2010”

Darmstädter Professor für vorbildliche interdisziplinäre Forschung ausgezeichnet

Technologie mit Wachstumspotenzial: Gedruckte Elektronik. Foto: Katrin Binnner/TU Darmstadt.
Technologie mit Wachstumspotenzial: Gedruckte Elektronik. Foto: Katrin Binnner/TU Darmstadt.

Professor Edgar Dörsam, Leiter des Instituts für Druckmaschinen und Druckverfahren an der TU Darmstadt, ist „Printed Electronics Champion 2010“. Das internationale Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDTechEx zeichnete Dörsam mit dem undotierten Preis für seine vorbildliche interdisziplinäre Forschung zur gedruckten Elektronik aus.

Die Jury, bestehend aus Prof. Ian McCulloch, Imperial College, The University of London und Prof. Elvira Fortunato, Universidade Nova de Lisboa, lobte insbesondere Dörsams Arbeit im Spitzencluster „Forum Organic Electronics“. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsnetzwerk aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen, das die Wachstumspotenziale der Zukunftstechnologie Organische Elektronik umsetzen möchte. Die Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Organischen Elektronik eng zusammen, angefangen von der Erforschung und Entwicklung neuer Materialien bis hin zur Vermarktung von Anwendungen und Dienstleistungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hatte den Spitzencluster im Herbst 2008 als Sieger des Spitzencluster-Wettbewerbes ausgezeichnet.

Bei der Organischen Elektronik handelt es sich um eine Technologie zur umweltfreundlichen Energiegewinnung, sparsamen Energieverwendung und Ressourcen schonenden Herstellung elektronischer Komponenten auf Basis von leitenden und halbleitenden Kunststoffen. Die Anwendungsmöglichkeiten von Organischer Elektronik sind so vielfältig wie faszinierend: Unter anderem sollen organische Leuchtdioden 50 Prozent weniger Energie benötigen als heutige Energiesparlampen und vollkommen neue Beleuchtungssysteme wie Leuchttapeten oder Lichtkacheln ermöglichen. Organische Solarzellenfolien könnten zudem unsichtbar auf Fenster von Gebäuden und Fahrzeugen aufgebracht werden und dabei einen dreimal höheren Erntefaktor aufweisen als herkömmliche Solarzellen.

Edgar Dörsam absolvierte nach seinem Abitur zunächst eine Ausbildung als Werkzeugmacher, bevor er Ende der Achtziger Jahre Maschinenbau an der TU Darmstadt studierte. Nach seiner Promotion 1994 arbeitete er bis 2002 bei einem weltweit führenden Druckmaschinenhersteller. Seit 2003 ist Dörsam Professor an der TU Darmstadt. Unter seiner Leitung werden am IDD unter anderem neue Anwendungsmöglichkeiten für Druckprozesse gesucht und weiterentwickelt. Dazu wurden hochwertig ausgestattete Labors zur Produktion und Untersuchung von Druckprodukten geschaffen.

Zum Thema:

Pressemeldung vom 29.04.2010

zur Liste