Studierende frühzeitig an die Praxis heranführen

30.11.2010

Studierende frühzeitig an die Praxis heranführen

Einführungsprojektwoche am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Bild: Katrin Binner / TU Darmstadt
Bild: Katrin Binner / TU Darmstadt

Vom 29.11. bis 03.12. veranstaltete der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT) eine Einführungsprojektwoche. Während dieser Woche bearbeiteten Studienanfänger zusammen in Kleingruppen und fernab von Hörsaal und Lehrbuch eine spannende Aufgabenstellung aus der Praxis.

Das Konzept, Studierende frühzeitig an eine praktische, ingenieurstypische Arbeitsweise heranzuführen, zeigt an der TU Darmstadt Erfolg. Was vor zehn Jahren im Fachbereich Maschinenbau begann, hat sich mittlerweile auch in anderen Fachbereichen durchgesetzt. Denn die Vergangenheit hat gezeigt: Einführungsprojektwochen erleichtern nicht nur den Studiumseinstieg, sie verringern auch die Zahl der Studienabbrüche. So konnte die Zahl der Studienabbrecher an der TU in Fachbereichen mit einer Einführungswoche in den letzten Jahren massiv gesenkt werden.

Vom 23.11. bis zum 03.12. veranstaltete der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik bereits zum wiederholten Male eine Einführungsprojektwoche für seine Studienanfänger. Der Startschuss für die rund 550 Erstsemester der Bachelor-Studiengänge Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik und Informationssystemtechnik fiel am 29.11. um 8 Uhr, als in der Otto-Berndt-Halle die Teameinteilungen sowie die diesjährige Aufgabe bekannt gegeben wurden. Die Studierenden hatten fünf Tage Zeit, um gemeinsam im Team einen innovativen und praktikablen Lösungsansatz zu erarbeiten. Am Ende der einwöchigen Projektphase sollte ein fertiges Konzept stehen. Die drei besten Entwürfe werden mit einem Preis prämiert.

Ziel der Einführungsprojektwoche ist es, den Studierenden bereits zu Beginn ihres Studiums eine ingenieurstypische Herangehensweise an charakteristische Aufgabenstellungen zu vermitteln. Gefragt sind hier sowohl das fachliche und methodische Vorgehen bei der Lösungsfindung als auch Soft Skills wie Teamfähigkeit, Kommunikationsverhalten und Zeitmanagement. Bei ihrem Vorgehen wurden die Studierenden fachlich und didaktisch von wissenschaftlichen Mitarbeitern des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Teambegleitern aus dem Fach Pädagogik begleitet.

Am 10.12.2010 präsentieren die Teams von 17 bis 19 Uhr im Audimax ihre fertigen Lösungsvorschläge in Form von Kurzvorträgen einer Fachjury. Die Preisverleihung findet im Rahmen der um 20 Uhr anschließenden Abschlussfeier statt. Das Rahmenprogramm und die Abschlussfeier werden von der Firma Siemens unterstützt, die sich während der Veranstaltung präsentiert, über Praktika informiert und den Studierenden einen Ausblick auf das weit gefächerte Berufsbild des Elektroingenieurs gibt.

zur Liste