Durch die Linse gesehen

24.04.2009

Durch die Linse gesehen

Architektur-Studierende erkunden Fachbereiche fotografisch

Experiment am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. (c) Kathrin Velte
Experiment am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. (c) Kathrin Velte

Seit 1997 trägt Darmstadt den Titel Wissenschaftsstadt. Nach Aussage ihres Oberbürgermeisters Walter Hoffmann bilden die Technische Universität Darmstadt und ihre Fachbereiche das Herzstück dieser Wissenschaftsstadt. Aber warum eigentlich? Studierende des FB Architektur erkundeten mit ihren Kameras die Fachbereiche der TU und fanden hierauf zahlreiche bildliche Antworten.

Die Teilnehmer des Seminars Fotografie am dortigen Fachgebiet Zeichnen, Malen und Graphik hatten im vergangenen Semester die Aufgabe, sich einzeln oder paarweise jeweils mit einem Fachbereich fotografisch auseinanderzusetzen. Dabei sollten interessante Aspekte der entsprechenden Gebäude und ihres Innenlebens herausgearbeitet werden. Woran wird dort geforscht, wer lehrt wo was, was ist typisch für die einzelnen Fachdisziplinen?

Diesen Fragen gingen die Studierenden mit ihren Kameras auf die Spur. Bei der Wahl, welche Aspekte sie bildlich aufgreifen und herausarbeiten, ließ ihnen die Dozentin und Fotografin Katrin Heyer freie Hand. Diese künstlerische Freiheit spiegelt sich in den Fotos wieder: Zu sehen sind u.a. experimentierfreudige Studierende in der Biologie, ästhetische Stuhl-Kompositionen bei den Humanwissenschaften oder Licht spiegelnde Flaschenhälse im Fachbereich Chemie. Während viele Teilnehmer ihre Entdeckungen und Beobachtungen fotografisch dokumentierten, zogen andere wiederum die Inszenierung vor. Wie z.B. Melanie Hassel, die sich zum Ziel setzte, die Geschichtswissenschaften mit Buch und Schwert fotografisch zum Leben zu erwecken.

Eine große Auswahl der Fotos sind in der Fotoausstellung „Die Fachbereiche der TU Darmstadt“ zu sehen.

Die Studierenden des FB Architektur stellen ihre Fotoaufnahmen allen Einrichtungen und Fachbereichen zu Zwecken der internen Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Den Studierenden herzlichen Dank hierfür. Anfragen sind bitte an das Referat Kommunikation ( ) zu richten; die gewünschten Bilder können ab dem 1. Juni 2009 in druckfähiger Qualität ausgehändigt werden.

zur Liste