Ausgezeichnet: Die TU-Prozesslernfabrik

04.07.2008

Ausgezeichnet: Die TU-Prozesslernfabrik

Auszeichnung als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“

Darmstadt, 4.7.2008. Das Kuratorium der von der Bundesregierung und vom Bundesverband der deutschen Industrie getragenen Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeichnet die Prozesslernfabrik (Center für industrielle Produktivität CiP) an der TU Darmstadt am 10. Juli 2008 als „Ausgewählten Ort 2008“ aus.

Mit der Fabrik auf dem Campus Lichtwiese im Fachbereich Maschinenbau wird ein neuer Weg zur exzellenten produktionstechnischen Aus- und Weiterbildung beschritten. Studierende lernen den Ablauf in einem Produktionsbetrieb optimal kennen, indem sie in der Lernfabrik eigenhändig Maschinen programmieren und selbstständig den Personaleinsatz planen. So bietet die TU Darmstadt ihren Studierenden die Chance, theoretisch erworbenes Wissen auch in der Praxis anzuwenden. Auf 500 Quadratmetern Betriebsfläche gestalten sie den Weg vom Rohmaterial zum fertigen Produkt. Anschließend wird der gesamte Ablauf analysiert und ausgewertet. Angehende Ingenieure bekommen so in einer realen Produktionsumgebung vermittelt, wie sie die Fabrikation möglichst effizient steuern können. Ohne diese „schlanke Produktion“ können Firmen gegen Konkurrenz heutzutage kaum mehr bestehen. Das von McKinsey & Company unterstützte “CiP„ ist zugleich auch ein Schulungszentrum für Unternehmen. Außerdem gibt es Forschungsprojekte zur weiteren Produktionsoptimierung.

Anlässlich der Auszeichnung “Ausgewählter Ort„ im “Land der Ideen“ findet am

Am 10. Juli 2008 ab 14 Uhr gibt es in der Prozesslernfabrik, Gebäude L1/07, Petersenstraße 30 in Darmstadt einen Tag der offenen Tür: Interessierte Bürgerinnen und Bürger können im Rahmen von einstündigen Gruppenführungen Trainingsmodule besichtigen.

zur Liste