Pionier des ökologischen Bauens

18.06.2009

Pionier des ökologischen Bauens

TU-Architekt Prof. Günter Pfeifer erhält den Gottfried-Semper-Preis 2009

pfeiferguenter
Günther Pfeifer

Prof. Günter Pfeifer vom Fachgebiet Entwerfen und Wohnungsbau am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt erhält den Gottfried-Semper-Architekturpreis der Sächsischen Akademie der Künste und der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt.

Mit dem Gottfried-Semper-Architekturpreis sollen „Architekturpersönlichkeiten gewürdigt werden, die sich mit ihrem Werk insbesondere auf den Gebieten der Architekturqualität, der städtebaulichen Einbindung, des Landschaftsbezugs sowie des Klima, Ressourcen und Flächen schonenden Bauens auszeichnen“. Der Preis wird seit 2007 im Turnus von zwei Jahren vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert. Der Semper-Preis wird Prof. Pfeifer am 23. Oktober 2009 auf Schloss Wackerbarth in Radebeul verliehen.

Günter Pfeifer ist seit 1975 als frei schaffender Architekt in Lörrach und Freiburg tätig. Er lehrt und forscht als Professor seit 1992 an der Technischen Universität Darmstadt am Fachbereich Architektur. Während seiner Arbeit als entwerfender und bauender Architekt entwickelte er kontinuierlich experimentelle Gebäudetypen, die durch die strukturelle Beschaffenheit und den Einsatz einfacher passive Strategien natürlich energieeffizient und ökologisch sind. Die kontinuierliche System-Optimierung führte zu energetisch hocheffizienten Gebäuden. Am Fachbereich Architektur spezialisierte sich Günter Pfeifer auf die Analyse traditioneller Haustypen und deren Transformationsstrategien in die aktuelle Architektursprache. Aus dem daraus resultierenden Gebiet der energetischen Systemanalyse von Haustypen ergibt sich das weiterführende Forschungsfeld der ‚low-tech-Energieeffizienz in Folge struktureller Prinzipien’.

Im Wortlaut

In einer Mitteilung des Kuratoriums des Gottfried-Semper-Architekturpreises heißt es: „Günter Pfeifer ist ein Pionier des ökologischen Bauens und ein international geachteter Architekt. 1943 geboren, gehört Günter Pfeifer zu jenen Architekten, die aus der Energie- und Ökologiekrise nicht nur technisch-physikalische Lösungen, sondern eine Architektur eigener Wesensart entwickelt haben, die beispielgebend Ästhetik, praktische Nutzungen, Technik und Ökologie zu verbinden versteht. Pfeifer vermag es, Sonnenlicht, Erdenergie und die Eigenschaften des Baumaterials auf einzigartige Weise ökologisch wie künstlerisch einzusetzen. Pfeifers Werk umfasst eine Vielzahl von Wohnbauten, öffentlichen Bauten, Kirchengebäuden und gewerblichen Anlagen, die zu Modellen ökologischen Bauens in Deutschland wurden“.

Gottfried Semper (1803-1879) war einer der bedeutendsten Architekten Europas und bahnte den Weg aus dem Historismus des 19. Jahrhunderts in die Moderne. Als genialer Entwerfer von Theatergebäuden und monumentalen Museen, als ein in allen Baugattungen erfahrener Baumeister und als umfassend gebildeter Theoretiker hat er die Architekturgeschichte geprägt. Basis seines Lebenswerks ist die Tätigkeit in Dresden ab 1834. Zu seinen bedeutendsten Bauten dort gehören die Oper und die Synagoge.

Zum Thema:

Fachbereich Architektur, Fachgebiet Entwerfen und Wohnungsbau

zur Liste