Athene Preis 2010

Gute Lehre ausgezeichnet

Athene Preise werden erstmals an der TU Darmstadt verliehen

Ehrensenator Prof. Carlo Giersch überreicht Marion Eger den Sonderpreis für interdisziplinäre Lehre, der im Rahmen des "Athene-Preises für Gute Lehre" verliehen wurde. Foto: Patrick Bal / TU Darmstadt
Ehrensenator Prof. Carlo Giersch überreicht Marion Eger den Sonderpreis für interdisziplinäre Lehre, der im Rahmen des „Athene-Preises für Gute Lehre“ verliehen wurde. Foto: Patrick Bal / TU Darmstadt

Die Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt verlieh am Mittwoch (17.11.2010) erstmals den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten „Athene-Preis für Gute Lehre“. Mit dem Preis werden an der TU Darmstadt künftig jährlich herausragende Best-Practice-Modelle im Bereich der Lehre ausgezeichnet. Der Preis hebt die Bedeutung der akademischen Lehre für die TU Darmstadt hervor und soll Anreize schaffen, sich im Sinne der Grundsätze für die Lehre zu engagieren.

In jedem Fachbereich wird ein Preis in Höhe von 2.000 Euro für ein hervorragendes Konzept, ein Projekt, eine Veranstaltung oder besonderes persönliches Engagement in der Lehre vergeben. Die Preisträger können aus allen Qualifiaktionsstufen – von Studierenden bis Professoren – kommen. Aus den Preisträgern der Fachbereiche kürt eine Jury zudem drei Hauptgewinner. Außerdem wird ein „Sonderpreis für interdisziplinäre Lehre“ verliehen. Dieser hebt die Bedeutung der interdisziplinären Ausbildung an der TU Darmstadt hervor.

Die Hauptpreisträger des Athene-Preises für Gute Lehre 2010. Foto: Patrick Bal / TU Darmstadt
Die Hauptpreisträger des Athene-Preises für Gute Lehre 2010. Foto: Patrick Bal / TU Darmstadt

Die Hauptpreisträger

Aus den Reihen der Athene Fachbereichs-Preisträger erhielten folgende Personen eine zusätzliche Auszeichnung:

  • 1. Preis: Prof. Dr. Herbert Plenio und Dr. Klaus J. Wannowius, Fachbereich Chemie, für die Konzeption und die erfolgreiche Realisierung des Projektes STUDEX (Studenten experimentieren für Grundschüler); dotiert mit 5.000 Euro.
  • 2. Preis: Prof. Dr. Josef Wiemeyer, Fachbereich Humanwissenschaften, für das innovative Lehrkonzept und die erfolgreiche Realisierung des Seminars „Wie funktionieren Bewegungen“; dotiert mit 3.000 Euro.
  • 3. Preis: Prof. Dr. Reiner Quick, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, in Würdigung seiner langjährigen Aktivitäten und seines besonderen Engagements im Bereich Lehre. Dr. Jennifer Prasiswa für das große persönliche Engagement, die fachliche Kompetenz und das didaktische Geschick bei der Organisation des Projekts „Treffpunkt Mathematik“ für Hörer und Hörerinnen des FB Maschinenbau. Das Preisgeld von 1.000 Euro wird geteilt.

Der Sonderpreis für interdisziplinäre Lehre, dotiert mit 5.000 Euro, ging an das Projekt „Kompetenzorientierte Teambegleiterausbildung“ von Marion Eger, Robin Kröger und Sabine Ngondi.

Die Fachbereichs-Preisträger im Überblick

Die Fachbereichspreise gingen 2010 an folgende Personen:

  • Fachbereich Architektur: Axel Zimmermann für die Konzeption und erfolgreiche Realisierung des Seminars „Luster“.
  • Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie: Prof. Dr.-Ing. Jens Schneider für sein persönliches Engagement in der Lehre im Bereich Statik und den fachbereichsübergreifenden Lehrveranstaltungen (GPEK und IPBI) und bei der Zusammenarbeit mit der Architektur.
  • Fachbereich Biologie: PD Dr. Ulrike Homann für die Neukonzeption und die erfolgreiche Realisation des Projektkurses „Team und Präsentation“.
  • Fachbereich Chemie: Prof. Dr. Herbert Plenio und Dr. Klaus J. Wannowius für die Konzeption und die erfolgreiche Realisierung des Projektes STUDEX (Studenten experimentieren für Grundschüler).
  • Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Adamy sowie Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski für die konstanten exzellenten Beurteilungen der Pflichtlehrveranstaltungen in der Vertiefungsrichtung Automatisierungstechnik im Rahmen der zentralen Lehrveranstaltungsevaluation.
  • Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften: Projekt Schreibberatung/Bereich Ausbildung unter der Leitung von Frau Prof. Dr. phil. Britta Hufeisen (Ansprechpartnerin: Sandra Ballweg) für die in Verbindung mit dem Schreibberatungsangebot entwickelte Ausbildung zum Schreibberater / zur Schreibberaterin mit dem Schwerpunkt „wissenschaftliches Schreiben“.
  • Fachbereich Humanwissenschaften: Prof. Dr. Josef Wiemeyer für das innovative Lehrkonzept und die erfolgreiche Realisierung des Seminars „Wie funktionieren Bewegungen“.
  • Fachbereich Informatik: Dr.-Ing. Guido Rößling für die maßgebliche Entwicklung des Lernportals Informatik und für sein langjähriges persönliches Engagement in der Lehre und für seine Forschungsarbeiten zur Entwicklung von Komponenten zur Unterstützung von Studierenden und der Erhöhung der Studierbarkeit.
  • Fachbereich Maschinenbau: Fachgebiet Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik (Ansprechpartner: Dr. Joachim Bös) für die Konzeption und die erfolgreiche Realisierung von Advanced Design Projects (ADP), die der fachlichen Qualifikation und der Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden dienen und zu deren Praxisorientierung und Qualitätsbewusstsein beitragen.
  • Fachbereich Material- und Geowissenschaften: Dr. Rouwen Lehné für sein Engagement in der Lehre und die hohe Qualität und den innovativen Einsatz von Lehreinheiten.
  • Fachbereich Mathematik: Dr. Jennifer Prasiswa für das große persönliche Engagement, die fachliche Kompetenz und das didaktische Geschick bei der Organisation des Projekts „Treffpunkt Mathematik“ für Hörer und Hörerinnen des FB Maschinenbau.
  • Fachbereich Physik: Prof. Dr. Robert Roth für seine Verdienste und seine führende Rolle in der Lehre im Bereich Theoretische Physik und Prof. Dr. Thomas Walther für seine Verdienste und seine führende Rolle in der Lehre im Bereich Experimentalphysik.
  • Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften: Prof. Dr. Reiner Quick in Würdigung seiner langjährigen Aktivitäten und seines besonderen Engagements im Bereich Lehre.

Zum Thema:

Pressemitteilung vom 17.11.2010

mp / pb