top-ranking

Dreimal in Folge auf dem ersten Platz

Personalchefs: Die TU Darmstadt hat deutschlandweit die beste Wirtschaftsinformatik und siegt auch in der Gesamtwertung

Darmstadt, 21.4.2009. Die TU Darmstadt hat deutschlandweit von allen Universitäten den besten Studiengang Wirtschaftsinformatik. – Dies ist das Ergebnis eines Rankings, das das Magazin Handelsblatt Junge Karriere und die Wirtschaftswoche anhand einer Befragung von Personalchefs deutscher Unternehmen erstellt haben. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik erreicht damit im Handelsblatt-Ranking zum dritten Mal in Folge den ersten Platz.

In der Gesamtwertung auf Platz 1!

Und nicht nur die Wirtschaftsinformatik ist Spitze. Die Wirtschaftswoche sieht die TU Darmstadt im Gesamtergebnis auf Platz eins, zusammen mit der RWTH Aachen.

Im Einzelnen:

Wirtschaftsinformatik: 1. Platz (2008 und 2007: 1. Platz)
Maschinenbau: 2. Platz (2008: 4. Platz)
Wirtschaftsingenieurwesen 3. Platz (2008: 2. Platz)
Elektrotechnik 3. Platz (2008: 4. Platz)
Naturwissenschaften: 3. Platz (erstmalig gerankt)
Informatik: 4. Platz (2008: 3. Platz)

Meinung

Prof. Dr. Peter Buxmann, Wirtschaftsinformatiker und Dekan des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften: „Die große Reputation der TU Darmstadt bei den Personalverantwortlichen freut uns außerordentlich, zumal wir als Wirtschaftsinformatik jetzt zum dritten Mal in Folge als beste deutsche Universität anerkannt werden. Das anspruchsvolle Studium lohnt sich also für unsere Studierenden. Hier lernen sie, erfolgreich interdisziplinär zu arbeiten.“

Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU: „Wir legen großen Wert auf gute Lehre, die forschendes Lernen in Projekten bereits ab dem ersten Semester einbindet. Mit diesem Ansatz haben wir beste Erfahrungen gemacht. Und wir sind stolz, dass ein solches forschungsorientiertes wie zugleich praxisnahes Qualitäts-Studium unseren Absolventen Vorteile verschafft.“

Hintergrund:

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik

Als deutschlandweit erste Hochschule hatte die TU Darmstadt 1976 den Studiengang Wirtschaftsinformatik eingeführt. Zum Wintersemester 2006/07 wurde der Studiengang auf Bachelor/Master umgestellt. Das Studium basiert auf drei Säulen: Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Informatik und Wirtschaftsinformatik als eigene Disziplin. Darmstädter Wirtschaftsinformatiker absolvieren rund zwei Drittel eines Betriebswirtschafts- und noch einmal zwei Drittel eines Informatikstudiums. Daraus ergibt sich als Erfolgsmodell das Darmstädter 4/3-Prinzip, das für ein höchst anspruchsvolles und interdisziplinäres Studium steht.

Der Standort

Der Standort Darmstadt wirkt sich ebenfalls positiv für die Studierenden aus. Neben den zwei ortsansässigen Fraunhofer-Instituten ist die Darmstädter Wirtschaftsinformatik auch für ihre enge Zusammenarbeit mit den hiesigen Unternehmen bekannt. Ebenfalls positiv für die Studierenden: Die TU Darmstadt bildet das technologische Zentrum einer starken Wirtschaftsregion. Fast 5.000 IT-Unternehmen in der Region Darmstadt, in der Gesamtregion Rhein-Main-Neckar sogar fast 20.000, bieten hervorragende Chancen für Praktika und für den Berufseinstieg.

Das Ranking

In dem aktuellen Ranking wurden die Personalchefs von mehr als 500 Personaler aus allen Branchen befragt. Die Personalverantwortlichen wurden gebeten, für jedes Fach die besten Universitäten und Fachhochschulen zu nennen. Gefragt wurde nach den Fächern Wirtschaftsinformatik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik, Naturwissenschaften, Informatik, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Jura.

he