TU-DB-Kooperation

Innovationsabkommen nimmt Fahrt auf

TU Darmstadt und Deutsche Bahn vereinbaren strategische Zusammenarbeit

Die beiden Stipendiaten, Jan-Pieter Keogh und Michael Walter, erhalten ihre Urkunden von Bahnvorstand Rausch. Links Prof. Oetting, Inhaber des neuen Stiftungslehrstuhls. Foto: Katrin Rothe
Die beiden Stipendiaten, Jan-Pieter Keogh und Michael Walter, erhalten ihre Urkunden von Bahnvorstand Rausch. Links Prof. Oetting, Inhaber des neuen Stiftungslehrstuhls. Foto: Katrin Rothe

Die bereits bestehende erfolgreiche Partnerschaft zwischen der Technischen Universität Darmstadt und der Deutsche Bahn AG erhöht das Tempo: In Zeiten der Krise setzen die beiden Partner ein positives Zeichen und gründen gemeinsam eine Innovationsallianz mit dem Ziel einer langfristigen Zusammenarbeit beider Partner in Forschung und Lehre.

Seit langem erfolgreich:

Bereits jetzt laufen unter anderem folgende Projekte

  • Berechnung neuer Schichtpläne, um für die Bahnmitarbeiter ein bereits ein Jahr im Voraus Planungssicherheit für Arbeitszeit und Freizeit geben zu können,
  • Reduzierung der Belastung der Triebwagenführer durch Verbesserung der Arbeitszeiten
  • optimierter Leerwagenausgleich
  • verbesserte Lokumlaufplanung
  • Konzeption „Feste Fahrbahn“ und Untersuchungen zu Schallschutzwänden

Inhalte

Neben den bereits laufenden Kooperationen ist 2008 eine Stiftungsprofessur im Bereich Bauingenieurswesen und Geodäsie eingerichtet worden. Besondere Schwerpunkte des nun abgeschlossenen Abkommens sind Forschung an innovativen Produkten und die interdisziplinäre Ausbildung und Lehre im Bereich Bahntechnik. Ein dritter wesentlicher Bereich ist die Nachwuchsgewinnung. Neben den Verbesserungen durch ein attraktives Lernumfeld richtet die Deutsche Bahn zwei Stipendien ein.

Positive Bilanz

Für die Bahn bietet das erneute Abkommen weiteren Zugriff auf hervorragende Forschungsergebnisse und hoch gebildete Absolventen. Die TU Darmstadt erhält einen optimalen strategischen Lehr- und Forschungspartner in für die Universität strategisch wichtigen Betätigungsfeldern Innnovation und Mobilität. Die Studierenden profitieren von der allgemeinen Verbesserung ihrer Studienbedingungen, daneben winken Praktika und Diplomarbeitsthemen. Mit den Stipendien gibt es zwei zusätzliche Anreize für besondere Studienleistungen. Insgesamt also eine Kooperation, von der alle profitieren.

Meinungen:

„Die strategische Kooperation zwischen der TU Darmstadt und Deutsche Bahn stellt die bisher schon sehr erfolgreiche Partnerschaft auf eine neue Grundlage. Interessen und Kompetenzen der beiden Partner in dieser einzigartigen Zusammenarbeit ergänzen sich hervorragend. Mit unserer Innovationsallianz wollen wir gemeinsam die technischen und technologischen Herausforderungen im Bereich der Mobilität anpacken“, sagte TU-Präsident Prof. Dr. Prömel anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Bahnvorstand Rausch betont die Attraktivität der TU für die Deutsche Bahn: „Für die Deutsche Bahn ist die TU Darmstadt aufgrund Ihrer Interdisziplinarität der TU und des hohe Renomees besonders attraktiv. Darmstadt ist immer wieder bei den Spitzenuniversitäten dabei, egal welches Fachgebiet oder Forschungsrichtung man anspricht.“

He/tb