Im Querschnittsfeld "Forum Nachhaltigkeit" werden Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung thematisiert. Im SoSe wird die Ringvorlesung "Global Challenges" angeboten, im WiSe das Seminar "Forum Nachhaltigkeit".

Die im Forum Nachhaltigkeit angebotenen Lehrveranstaltungen lassen sich in einer Vielzahl an Studiengängen als Wahlmodul einbringen. Im Rahmen des iSP-Zertifikats fallen beide Lehrveranstaltungen unter Themenfeld 1 – mindestens eine ist hierfür erfolgreich als „zusätzliche Leistung“ abzuschließen. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Anmeldung und Anerkennung .

Ziele und Inhalte

Das Forum Nachhaltigkeit behandelt aktuelle Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung und gibt Studierenden Raum für Diskussionen und die Erörterung grundsätzlicher Fragestellungen zum Thema. Das Forum Nachhaltigkeit bildet das gemeinsame erste Themenfeld aller drei interdisziplinären Studienschwerpunkte (iSP). Innerhalb dieses weitläufigen Feldes bieten die iSP in wechselnder Verantwortlichkeit zwei regelmäßig wiederkehrende Lehrformate an, die jedes Semester unterschiedliche Schwerpunktsetzungen verfolgen:

Seit Jahren widmet sich die interdisziplinäre Ringvorlesung einer drängenden globalen Herausforderung und beleuchtet diese über ein Semester hinweg aus einer Vielzahl von Blickwinkeln. Die hierzu eingeladenen Referierenden, meist anerkannte Expert*innen auf dem Gebiet, kommen aus Deutschland sowie der ganzen Welt. In der Vergangenheit waren bereits eine Vielzahl an Themen Gegenstand der Diskussion, mitunter Fake News, Konfliktmineralien, planetare Grenzen, Armut und Circular Economy. Im Rahmen der Veranstaltung findet traditionell eine Podiumsdiskussion statt, die in Kooperation mit der Schader-Stiftung durchgeführt wird. Die Ringvorlesung ist auch für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet. Geben Sie diese Information gerne weiter!

Im Mittelpunkt dieses Seminars steht die kritische Auseinandersetzung mit dem Begriff „Nachhaltigkeit“ sowie dessen Kontextualisierung, Diskussion und Anwendung in verschiedener Hinsicht. Je nachdem, welcher der drei interdisziplinären Studienschwerpunkte (iSP) die Federführung des Seminars übernimmt, unterscheidet sich Form und Inhalt. Die Ausgestaltung orientiert sich dabei entweder

  • ökologisch und umweltwissenschaftlich in Bezug auf Lebenszyklus- und Stoffstromanalysen, Zertifizierung und Bewertung (iSP UWS),
  • entwicklungspolitisch in Bezug auf Globalisierung, Risiko- und Nutzenverteilung, Stabilität und Sicherheit (iSP TuE),
  • oder philosophisch in Bezug auf Werte, Normen und Vorsorgeprinzipien (iSP NAG).

Das diesjährige Seminar Forum Nachhaltigkeit trägt den Titel „International norms and practices of fighting corruption“.

Aktuell: Seminar Forum Nachhaltigkeit im Wintersemester 2022/23

Seminar Forum Nachhaltigkeit im WiSe 2022/23

„International norms and practices of fighting corruption“

Zeit: Montag 14:25 bis 16:05 Uhr

Beginn: 17. Oktober 2022, Ende: 06. Februar 2023

TUCaN-Nr.:02-TE-0001-ko

Lehrende: Miranda Loli M. A.

Beschreibung

Corruption has always been a highly elusive concept. The attempts to establish an international, commonly shared understanding of what is to be defined as corruption have intensified in the last three decades and culminated with the definition of Transparency International which delineates corruption as a misuse of entrusted power for private gain. However, this definition remains quite contested.

After an introduction of the different conceptualizations of corruption, this seminar will explore the emergence and evolution of the international anti-corruption regime, including norms, rules and practices. Hereupon, we will analyze the role of different international organizations in formulating and implementing anti-corruption reforms and projects. During the seminar we will examine various intersections between corruption and rule-of-law, democracy promotion and international conflict interventions.

In order to better understand the fight against corruption in practice, international experts will be invited to present their latest research on corruption in different areas such as environmental issues, political legitimacy or the outbreak of civil conflict. Ultimately, this seminar seeks to critically consider anti-corruption discourses and practices as a cross-cutting issue. Active participation of the students will be required both in the expert sessions as well as through the preparation of their own presentations on topics of their choice. The seminar will be held in English, term papers and oral exams can be both in German or English.

Kontakt bei Fragen zum Seminar

Veranstaltungen vergangener Semester