2017 - Nachrichten von April bis Juni

Meldungen 2017 aus der TU Darmstadt

Januar – März April – Juni Juli – September Oktober – Dezember
  • 15.05.2017

    Sicher, effizient, benutzerfreundlich

    Prof. Ahmad-Reza Sadeghi (li.) und Prof. Johannes Buchmann. Bild: Ann-Kathrin Braun

    TU-Konferenz zur Informations-Verschlüsselung der Zukunft

    Unter dem Motto „From Tweets to Quantum“ treffen sich am 15. und 16. Mai über 150 IT-Sicherheitsforscher in Darmstadt, um über die Verschlüsselung der Zukunft zu diskutieren. Sicher muss sie sein, aber auch effizient, praktikabel und nicht zuletzt benutzerfreundlich – eine große Herausforderung. Der TU-Sonderforschungsbereich CROSSING hat daher zum zweiten Mal renommierte Expertinnen und Experten zur Jahreskonferenz eingeladen.

  • 16.05.2017

    Kräfte zwischen Atomkern und Elektron im Fokus

    Künstlerische Darstellung eines Elektrons in Kernnähe im extrem starken magnetischen Feld des Wismut-Atomkerns. Bild: Dr. Wolfgang Geithner, GSI Darmstadt

    Präzisionsmessung in schweren Ionen weicht stark von Vorhersagen ab

    Erstmals ist es einem Team unter Federführung der TU Darmstadt gelungen, bei lithiumartigen Ionen des Elements Wismut den Übergang zwischen Energieniveaus mit Lasern so präzise zu vermessen, dass zugrunde liegende Theorien überprüft werden können – mit einem überraschendem Ergebnis, das die Forscher jetzt in „Nature Communications“ veröffentlichten: Das bisherige Verständnis des Wechselspiels von Elektron und Atomkern könnte fehlerhaft sein.

  • 16.05.2017

    TU meet & move 2017

    Mitmachen und ausprobieren – das Campusfest der TU Darmstadt. Bild: Paul Glogowski

    Universität feiert Campusfest am 7. Juni im Hochschulstadion

    TU meet & move – das heißt Sportwettkämpfe, Gesundheitsstraße, Ultra-Marathon, Live-Musik, Uni-Olympiade, Essens- und Spielstände unserer internationalen Studierendenvereine, zahlreiche Mitmach- und Schnupperangebote und vieles mehr! Seien Sie dabei, wenn sich die gesamte Universität am 7. Juni ab 13 Uhr zum Campusfest TU meet & move im Hochschulstadion trifft.

  • 17.05.2017

    Die „Bombenlücke“ wird 60

    Bildmontage: links das zerstörte alte Hauptgebäude nach dem Krieg, rechts das sanierte und wiederaufgebaute Gebäude heute. Bild: Universitätsarchiv TU Darmstadt / Thomas Ott

    Geschichte eines Gebäudeteils mit selbsterklärendem Namen

    Im September 1944 traf eine Bombe den westlichen Seitenflügel des Alten Hauptgebäudes der Technischen Hochschule Darmstadt in der Hochschulstraße. Die so entstandene Lücke markierte symbolisch die Situation, in der sich die Stadt und die Hochschule am Ende des Zweiten Weltkriegs befanden: Eine Trümmerlandschaft, die nach Wiederaufbau verlangte.

  • 18.05.2017

    Mehr Druck für mehr Kühlung

    Nahaufnahme eines Kühlkörpers auf einer Computer-Platine. Bild: Patrick Bal

    Forscher der TU Darmstadt und der Universität Lyon erforschen Wärmeabfuhr

    Hochdruckkühlungen können zu effektiverer Wärmeabfuhr beitragen. Das zeigten Chemiker der TU Darmstadt und der Universität Lyon. Ihre Forschungsergebnisse erschienen jetzt in der Fachzeitschrift Journal of Physical Chemistry Letters.

  • 26.05.2017

    Extrem spannende Materie

    Gruppenfoto: Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Bielefeld, Darmstadt und Frankfurt, die im neuen Sonderforschungsbereich/Transregio arbeiten. Bild: Hauke Sandmeyer, Uni Bielefeld

    SFB/Transregio verbindet Physiker in Frankfurt, Darmstadt und Bielefeld

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen neuen Sonderforschungsbereich/Transregio bewilligt, in dem Physiker der Goethe-Universität Frankfurt in Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Bielefeld „stark-wechselwirkende Materie unter extremen Bedingungen“ erforschen wollen. Dafür hatten die Partner für die nächsten vier Jahre acht Millionen Euro beantragt.

  • 26.05.2017

    Reine Verbrennung

    Prof. Dreizler an einem Versuchsstand mit einer Flamme. Bild: Katrin Binner

    Aachen, Bochum, Darmstadt: Forschung für Kraftwerkstechnologien der Zukunft

    Der Sonderforschungsbereich (SFB)/Transregio „Oxyflame – Entwicklung von Methoden und Modellen zur Beschreibung der Reaktion fester Brennstoffe in einer Oxyfuel-Atmosphäre“ wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in den nächsten vier Jahren weiter gefördert. Wissenschaftler der RWTH Aachen, der TU Darmstadt und der Universität Bochum erforschen, wie Energieträger wie Kohle oder Biomasse hocheffizient und umweltfreundlich verbrannt werden können.

  • 30.05.2017

    Sanftes Schwingen im Wind

    Objekt der „Kinetischen Kunst“ vor dem Eingang zum Hochschulstadion. Bild: Claus Völker

    Objekt der „Kinetischen Kunst“ an der TU Darmstadt vorgestellt

    Die TU Darmstadt ist um einen Kunst-Standort reicher: Vor dem Eingang zum Hochschulstadion ist am heutigen Dienstag eine mehrteilige „kinetische Installation“ in Anwesenheit des Künstlers Hans-Michael Kissel vorgestellt worden.

  • 02.06.2017

    Erkenntnisgewinn durch Vereinfachung

    Atomkerne starten von einer einfachen näherungsweisen Darstellung ("leading order (LO)", links) und verschieben sich zu ihren tatsächlichen physikalischen "Plätzen" durch systematische Korrekturen ("next-to-leading order (NLO)" usw.). Bild: König / Hammer

    Forscher der TU Darmstadt untersuchen „starke Kernkraft“

    Die „starke Kernkraft“ spielt eine entscheidende Rolle für die Existenz der Materie im sichtbaren Universum. Was diese Kraft ausmacht, ist Gegenstand einer Forschungsarbeit an der TU Darmstadt, die jetzt in den „Physical Review Letters“ veröffentlicht wurde. Zur Beschreibung der Vorgänge im Atomkern nutzten die Physiker eine theoretische Vereinfachung, die sich möglicherweise auch auf schwerere Kerne übertragen lässt.

  • 02.06.2017

    Die Perspektive der Studierenden

    Studierende im karo 5. Bild: Jan-Christoph Hartung

    Die TU Darmstadt lädt zur ersten universitätsweiten Befragung ein

    Vom 1. bis 30. Juni sind alle Studierenden der TU Darmstadt eingeladen, sich an einer umfassenden Befragung zu beteiligen und ihre Perspektiven einzubringen. Die von der Universität erarbeitete Erhebung erfragt Einschätzungen etwa zu Studiengängen, Studienbedingungen und Lernerfahrungen. Die Studie ist Teil der Qualitätssicherung von Studium und Lehre im Rahmen der Systemakkreditierung der TU.

  • 06.06.2017

    Die TU ruft!

    Studierende laufen eine Treppe im Hörsaal- und Medienzentrum hoch. Bild: Gregor Rynkowski

    Bewerbungsphase für das Wintersemester 2017/18 läuft

    Bis zum 15. Juli 2017 können sich alle Studieninteressierten an der TU Darmstadt für ein Bachelorsstudium, Masterstudium oder einen Lehramtsstudiengang bewerben. Das gilt für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Inland sowie für internationale Interessenten.

  • 08.06.2017

    „Go Out Kampagne“ 2017 – Studieren weltweit

    Austauschstudium geplant? Auf der Go Out-Ländermesse am 13. Juni im karo 5 werden die zahlreichen Austauschländer und Partneruniversitäten vorgestellt. Bild: Babette Chabilan

    Informationsprogramm für einen Studienaufenthalt im Ausland

    Die „Go Out Kampagne“ 2017 informiert vom 13. bis 23. Juni über die vielfältigen Möglichkeiten, das Studium an der TU Darmstadt mit einem Auslandsstudium an einer Partneruniversität zu kombinieren. Veranstalter ist das Referat Internationale Beziehungen & Mobilität in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen.

  • 08.06.2017

    Entdecken und Ausprobieren

    TU meet & move – das Campusfest der TU Darmstadt

    Mit einem vielfältigen Angebot lud die TU Darmstadt am 7. Juni Studierende und Beschäftigte zum jährlichen Campusfest ins Hochschulstadion. Trotz wechselhaftem Wetter zwischen Sonne, Wind und Regen wurden ehrgeizig Wettkämpfe wie das traditionelle Fischerstechen oder der Ultra-Marathon bestritten und zahlreiche Sportangebote getestet.

  • 09.06.2017

    Die Natur als Vorbild

    Insgesamt sechs Gruppen mit jeweils acht Studierenden entwickelten bio-inspirierte Batterien. Bild: KI2VA

    Studierende entwickeln bio-inspirierte Batterie

    50 Studierende – eine Aufgabe: In einem vorgegebenen Szenario sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der International Interdisciplinary Project Week der Fachbereiche Maschinenbau, Material- und Geowissenschaften sowie Biologie vom 29. Mai bis zum 2. Juni eine neue und innovative Ionen-Batterie entwickeln und sich damit in Teams gegen ihre Konkurrenten durchsetzen.

  • 12.06.2017

    Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0

    Professor Reiner Anderl, Professor Eberhard Abele und Professorin Liselotte Schebek (v.li.) in der ETA-Fabrik. Bild: Jan-Christoph Hartung

    Studie der TU Darmstadt untersucht Chancen der digitalen Transformation

    Welche Potenziale bietet Industrie 4.0, um Ressourcen noch effizienter einzusetzen? Diese Fragestellung hat ein Forschungsteam unter Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Liselotte Schebek (Institut IWAR) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. Eberhard Abele (Institut PTW) und Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl (Fachgebiet Dik) sowie Partnern des Fraunhofer IPA und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz untersucht. Im Rahmen einer Pressekonferenz der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH wurde die Studie nun im Bundesumweltministerium vorgestellt.