Neues aus der TU

Neues aus der Technischen Universität Darmstadt

  • Kurz gemeldet

    - TU-Vizepräsident Bruder zu Gast im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst

    - Antrittsbesuch Staatssekretär Burghardt

    - Internationale Fachtagung zu Lüftungs- und Ventilatortechnik

    - Spenderinnen und Spender mit „Schlossgärtner“ unterwegs

  • 18.04.2018

    IT-Sicherheit, Industrie 4.0 und grüne Kühltechnologie

    Campus der Hannover Messe 2017. Bild: Deutsche Messe

    TU Darmstadt vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover Messe

    Fünf Projekte aus der TU Darmstadt präsentieren sich am Hessischen Gemeinschaftsstand (Halle 2, Stand B 25) auf der Hannover Messe. Die Forschungsprojekte bieten innovative Lösungen und Produkte: Argumentsuche in großen Datenmengen. Eine virtuelle Stadt macht zentrale Anwendungen der IT-Sicherheitsforschung erlebbar. Eine Schnittstelle, die die Wechselwirkung eines Bauteils mit seiner Umgebung darstellt. Ein neues Führungssystem, das Probleme im Produktionsprozess erkennt und löst sowie eine revolutionäre, „grüne“ Kühltechnologie.

  • 18.04.2018

    Kollege Roboter als Vorgesetzter?

    Roboter im Future Innovation Lab. Bild: Claus Völker

    TU unter den Wettbewerbs-Gewinnern im Wissenschaftsjahr 2018

    „Siri, wann haben wir das Mitarbeitergespräch?” – unter diesem Titel wird das Institut für Arbeitswissenschaft im Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt die Akzeptanz von Robotern als Führungskräfte untersuchen. Das kommunikative Konzept überzeugte eine Jury im Rahmen des Hochschulwettbewerbs zum Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft „Zeigt eure Forschung!“.

  • 17.04.2018

    Intelligente Produktion standortübergreifend vernetzt

    Bei der Bescheidübergabe für ArePron (v.li.): Professor Joachim Metternich, PTW; Staatssekretär Mathias Samson, Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch, Professorin Liselotte Schebek, SuR und Professor Reiner Anderl, DiK. Bild: Sibylle Scheibner, PTW

    Förderbescheid für Transferprojekt „ArePron“ übergeben

    Wie lassen sich Ressourcen in der produzierenden Industrie durch intelligente, standortübergreifende Vernetzung von Produktionssystemen effizienter nutzen? Dieser Frage geht seit kurzem das interdisziplinäre Projekt „ArePron“ nach. Heute hat Staatssekretär Mathias Samson den Förderbescheid des Landes feierlich übergeben.

  • 12.04.2018

    Nach dem Fenstersturz – Bücher und Drucke aus der Zeit des 30jährigen Krieges

    Bild: Gestaltung und Fotomontage: Polynox, Büro für Gestaltung. Motive: "Prager Fenstersturz" (1618), Theatrum Europaeum, Frankfurt 1662, S. 16, Gü 10946; "Schlacht bei Breitenfeld" (1631), Lotichius, Res Germanicae, Frankfurt 1646, nach S. 930, Gü 11640

    Ausstellung in der Universitäts- und Landesbibliothek vom 12.04. bis 10.06.2018

    Der Sturz der königlichen Beamten aus den Fenstern der Prager Burg führte Mitteleuropa 1618 in eine bis dahin nicht gekannte Katastrophe. Die folgenden 30 Jahre waren geprägt von militärischer Aggression, verbunden mit Ausbeutung und Zerstörung. Zugleich produzierte das enorme Interesse an Ereignissen und Akteuren neue Heldenfiguren, die erfolgreich medial vermarktet wurden. Die Ausstellung zeigt in einer Auswahl Flugblätter, Bücher und Handschriften aus den Beständen der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt.

  • 11.04.2018

    Versteckte Energie-Potenziale nutzbar gemacht

    Gruppenfoto Abschlussveranstaltung Eta-Fabrik. Bild: Andreas Körner, Bildhübsche Fotografie, Stuttgart

    Projekt „ETA-Fabrik“ erfolgreich abgeschlossen

    Durch geschickte Vernetzung von Anlagen und Industriegebäude lassen sich in der industriellen Produktion bis zu 40 Prozent Energie sparen. Das zeigte das „ETA-Projekt“ an der TU Darmstadt, das heute mit einem Festakt offiziell endete. Weiter geht es dagegen mit der Energieforschung an der TU: Vielversprechende Anschlussprojekte in der ETA-Fabrik laufen bereits.

  • 05.04.2018

    Einfrieren von Webseiten

    Professor Michael Pradel (l.) und Cristian-Alexandru Staicu. Bild: Katrin Binner

    Schwachstellen in JavaScript-basierten Webseiten aufgedeckt

    Wissenschaftler am Darmstädter Center for Research in Security and Privacy, CRISP zeigen auf, das hinter nicht funktionierenden, scheinbar „eingefrorenen“ Webseiten auch unlautere Absichten stecken können. Sie haben Schwachstellen in JavaScript Software-Modulen entdeckt, durch die Cyberkriminelle Webseiten gezielt einfrieren können, so dass andere Nutzer nicht mehr auf die Webseite zugreifen können

  • 03.04.2018

    Eine ungewöhnliche Kombination

    Frederik Bous. Foto: Katrin Binner

    Mathematikstudent Frederik Bous komponiert und hat ein Instrument erfunden

    Frederik Bous ist Student an der TU Darmstadt. Doch neben seinem Studium von Mathematik und Computational Engineering liegt ihm ein ganz anderer Bereich am Herzen: die Musik.

  • 27.03.2018

    Den digitalen Wandel gestalten

    Im Hörsaal- und Medienzentrum der TU wurden die DAAD-Stipendiatinnen und -Stipendiaten begrüßt. Foto: Thomas Ott.

    TU war Gastgeberin des DAAD-Stipendiatentreffens

    Unter dem Motto „Den digitalen Wandel gestalten“ fand vom 23. bis zum 25. März das Stipendiatentreffen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) an der TU Darmstadt statt. Zu Gast waren rund 500 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus 82 Ländern, die an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland studieren oder promovieren.

  • 26.03.2018

    Unterricht am Puls der Zeit

    Professor Ralf Tenberg. Bild: Katrin Binner

    Technik-Didaktiker der TU unterstützen Berufsschulen bei der Digitalisierung

    Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt grundlegend und stellt auch die Berufsschulen vor neue Herausforderungen. Technikdidaktiker der TU Darmstadt unterstützen sie auf dem Weg in die Zukunft.

  • 23.03.2018

    Innovationen stärken die Wirtschaftskraft

    Bild: Paul Müller

    TU Darmstadt war Gastgeberin im Hessischen Landtag

    Die TU Darmstadt hat im Rahmen eines Parlamentarischen Abends im Hessischen Landtag ihre Aktivitäten vorgestellt, mit denen sie Ausgründungen und Innovationen fördert und forciert. Vor rund 25 Abgeordneten aller Fraktionen präsentierten die beiden TU-Start-ups Alcan Systems GmbH und IT-Seal GmbH ihre Geschäftsideen und bisherigen Markterfolge.