Neues aus der TU

Neues aus der Technischen Universität Darmstadt

  • Kurz gemeldet

    - Langer Nachmittag der Studienberatung

    - Newcomer Darmstadt gewinnt Uni-Challenge 2017

    - etit-Projektwoche für Schülerinnen

    - CEDI Annual Conference

  • 23.06.2017

    Auf die Herausforderungen des Lebens vorbereiten

    Juniorprofessorin Verena Spatz während eines Versuches mit Studierenden. Bild: Jan-Christoph Hartung

    Drei Fragen an Verena Spatz, Juniorprofessorin für Didaktik der Physik

    Prof. Dr. Verena Spatz ist seit Oktober 2016 Juniorprofessorin für Didaktik der Physik. Ihr Ansatz: Physikunterricht als Teil der Allgemeinbildung soll junge Menschen dazu befähigen, auf Grundlage ihrer Kenntnisse an den gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen verantwortlich mitzuwirken. Besonders wichtig sei es aber auch, eine positive, offene Grundhaltung gegenüber naturwissenschaftlichen Fragestellungen in der Schule zu entwickeln und über die Schulzeit hinaus zu erhalten. Prof. Dr. Spatz im Interview.

  • 22.06.2017

    Konzentration erwünscht

    Ein Hingucker: Das neue Lehrzentrum wurde von den Architekten und Stadtplaner Kister, Scheithauer und Gross aus Köln entworfen. Bild: Yohan Zerdoun

    Neubau des Lehrzentrums im Fachbereich Maschinenbau eröffnet

    Ein Multifunktionsgebäude des Fachbereichs Maschinenbau mit Computer-Pool-Räumen für 320 Studierende und drei Hallen für Forschung und Lehre ist auf dem Campus Lichtwiese der TU Darmstadt feierlich eröffnet worden. Kosten für den dreigeschossigen Neubau mit 2.750 Quadratmeter Nutzfläche: 13,3 Millionen Euro. Das Haus trägt den Namen Gerhard-Pahl-Zentrum.

  • 21.06.2017

    550 Mal „Danke!“ für den Schlossgraben

    Blick in den neu gestalteten Teil des Schlossgrabens. Bild: Claus Völker

    Abschluss der TU-Spendenkampagne / Gartenanlage öffnet zum Heinerfest

    Zum diesjährigen Heinerfest öffnet die TU einen weiteren großen Abschnitt des Schlossgrabens für die Darmstädter Bevölkerung. Aus dem überwucherten Areal rund um das Schloss ist seit 2013 ein zauberhafter öffentlicher Garten geworden – auch dank des großartigen Engagements der Darmstädterinnen und Darmstädter: 550 Personen, Familien, Firmen und Stiftungen brachten gemeinsam 231.000 Euro für das Projekt auf oder spendeten ihre Zeit bei Mitmachaktionen.

  • 20.06.2017

    Gemeinsam in einem Boot

    Nikos Moraitakis (Bild: Claus Völker)

    Nikos Moraitakis hat an der TU und der Tongji-Universität promoviert

    Nikos Moraitakis ist der erste Student, der seinen Doktortitel gleichzeitig an der TU Darmstadt und der Tongji-Universität in Shanghai abgelegt hat. Fünf Jahre hat der Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunkt Maschinenbau an seiner Doppelpromotion gearbeitet und dabei die meiste Zeit an der chinesischen Partneruniversität verbracht.

  • 19.06.2017

    Wissenschaft made in Darmstadt beim Hessentag

    Bild: Oliver Zarski / Hessen schafft Wissen

    Technische Universität präsentierte sich in Rüsselsheim

    Die TU Darmstadt auf Tour: Vom 9. bis 18. Juni war sie beim Hessentag in Rüsselsheim präsent und zeigt Wissenschaft zum Staunen, Begreifen und Mitmachen. Fachbereiche, Hochschulgruppen, das Innovations- und Gründungszentrum HIGHEST sowie Darmstädter Sicherheitsforscherinnen und -forscher freuten sich auf ein großes Publikum. Ein Rück- und Überblick über die Aussteller:

  • 16.06.2017

    Nano-Blick auf die DNA-Reparatur

    3D-Rekonstruktion von Nano-Foci (grün) mit dem Protein CTCF (rot) und DNA (grau), 24 Stunden nach der Behandlung mit ionisierender Strahlung. Bild: Alexander Rapp

    TU Darmstadt: Elementare Strukturen identifiziert

    Auf Schäden am Erbgut reagieren Zellen mit ausgeklügelten Reparaturmechanismen. Forscher der Technischen Universität Darmstadt und vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt haben zusammen mit Kollegen aus München und Berlin jetzt eine elementare Struktureinheit der Reparaturmaschinerie identifiziert. Darüber berichten sie in der renommierten Fachzeitschrift „Nature Communications“.

  • 16.06.2017

    Option für den Dieselmotor

    Professor Christian Beidl am weltweit ersten mit OME betriebenen Forschungsfahrzeug. Bild: Katrin Binner

    Maschinenbauer der TU untersuchen alternative Kraftstoffe

    Synthetische Kraftstoffe wie OME könnten Diesel-Fahrzeuge fit machen für einen Antriebsmix der Zukunft. Wissenschaftler der TU Darmstadt erforschen die Praxistauglichkeit der alternativen Treibstoffe.

  • 14.06.2017

    Offen am 275. Geburtstag des berühmten Physikers

    Georg Christoph Lichtenberg-Haus, Gästehaus der TU Darmstadt. Bild: TU Darmstadt / Thomas Ott

    TU Darmstadt lädt zum 1. Juli ins Georg Christoph Lichtenberg-Haus ein

    Der 1. Juli ist ein besonderer Tag: Vor genau 275 Jahren wurde der Naturwissenschaftler und Schriftsteller Georg Christoph Lichtenberg in Ober-Ramstadt bei Darmstadt geboren. Das Jubiläum nimmt die Technische Universität Darmstadt zum Anlass, zum „Tag der offenen Tür“ in das Georg Christoph Lichtenberg-Haus, das Gästehaus der Universität für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, in der Dieburger Straße 241 einzuladen.

  • 14.06.2017

    „Fundamentale Umbrüche in Wirtschaft und Gesellschaft“

    Symbolbild: Ein Modelflugzeug startet vor einem Hintergrund aus Einsen und Nullen. Bild: Patrick Bal

    Forschungsbereich erforscht die Digitale Transformation

    Digitale Transformation ist eine Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft, die weit über schlichte Computerisierung einzelner Teilbereiche hinausgeht. An der TU befasst sich ein eigener Forschungsbereich am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften mit dem Thema. Die Gründungsphase begann Ende 2015, nun nimmt die Forschung Fahrt auf.

  • 12.06.2017

    Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0

    Professor Reiner Anderl, Professor Eberhard Abele und Professorin Liselotte Schebek (v.li.) in der ETA-Fabrik. Bild: Jan-Christoph Hartung

    Studie der TU Darmstadt untersucht Chancen der digitalen Transformation

    Welche Potenziale bietet Industrie 4.0, um Ressourcen noch effizienter einzusetzen? Diese Fragestellung hat ein Forschungsteam unter Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Liselotte Schebek (Institut IWAR) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. Eberhard Abele (Institut PTW) und Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl (Fachgebiet Dik) sowie Partnern des Fraunhofer IPA und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz untersucht. Im Rahmen einer Pressekonferenz der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH wurde die Studie nun im Bundesumweltministerium vorgestellt.