2017 - Nachrichten von Juli bis September

Meldungen 2017 aus der TU Darmstadt

Januar – März April – Juni Juli – September Oktober – Dezember
  • 21.09.2017

    LOST IN TRANSITION – vom Flüchtigen, Ephemeren

    Álvaro Martínez Alonso, Óscar, 2012, Lambda auf Dibond ©artist/Galerie 100Kubik

    Ab 24. September: Ausstellung im Kunstforum der TU und im Atelierhaus

    Die Ausstellung LOST IN TRANSITION macht flüchtige Augenblicke und Empfindungen sichtbar. Sie thematisiert kurz andauernde Prozesse ebenso wie das Erinnern und Vergessen – vom 24. September bis 10. Dezember im Kunstforum der TU Darmstadt und im Atelierhaus Darmstadt.

  • 21.09.2017

    Reisen in die Zukunft der Technik und Forschung

    Bild: Felipe Fernandes

    Neues Schülerlabor der TU und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Technische Universität (TU) Darmstadt haben in Darmstadt feierlich ein gemeinsames „DLR_School_Lab TU Darmstadt“ eröffnet. Hier können Schülerinnen und Schüler die faszinierende Welt der Forschung und Technik entdecken und selbst Experimente mit konkreten Bezügen zu aktuellen Projekten aus Luftfahrt, Raumfahrt und Robotik durchführen. So erfahren sie, wie spannend Fächer der Natur- und Ingenieurwissenschaften an der TU Darmstadt sind.

  • 21.09.2017

    Professorale Verstärkung an der TU Darmstadt

    Professor Stefan Roth wurde im Rahmen des ersten Tenure-Track Verfahrens an der TU Darmstadt im Mai 2013 zum Professor ernannt. Er war 2007 im Alter von 30 Jahren direkt im Anschluss an seine Dissertation an der Brown University (Providence, Rhode Island, USA) zum Juniorprofessor im Fachbereich Informatik der TU Darmstadt berufen worden. Roth ist mit unter anderem mit einem ERC Starting Grant, dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie dem Adolf-Messer-Preis, dem höchstdotierten Wissenschaftspreis der Technischen Universität Darmstadt, ausgezeichnet worden.
Bild: Jan-Christoph Hartung

    Erfolg beim Bund-Länder-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs

    Die TU Darmstadt hat im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit ihrem Konzept überzeugt. Sie kann in den kommenden Jahren insgesamt zwölf neue Assistenzprofessuren besetzen. Die Fördersumme des Bundesforschungsministeriums beträgt jährlich 1,4 Millionen Euro. Die TU Darmstadt ist eine von 34 Universitäten in Deutschland, die in der ersten Antragsrunde des Programms erfolgreich waren.

  • 25.09.2017

    Grundstein der Cybersicherheit

    So wird das neue Gebäude am Kantplatz aussehen. Visualisierung: ArGe Architekten

    Kantplatz: Feierlicher Baubeginn des Neubaus für IT-Sicherheitsforschung

    Mit einer feierlichen Grundsteinlegung haben heute die Rohbauarbeiten für den Neubau der IT-Sicherheitsforschung an der TU Darmstadt begonnen. Das knapp 18,4 Millionen Euro teure Zentrum am Kantplatz wird von Bund, Land und der TU finanziert. Hier forscht künftig der Profilbereich Cybersicherheit (CYSEC) der TU.

  • 26.09.2017

    Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

    Professor Heinz Koeppl (re.) Bild: Jan-Chistoph Hartung

    CMSB-Konferenz in Darmstadt: drei Fragen an Professor Heinz Koeppl

    Vom 27. bis 29. September kommen Forschende aus Biologie, Ingenieurwissenschaften, Informatik und Physik aus der ganzen Welt nach Darmstadt, um an der Konferenz Computational Methods in Systems Biology (CMSB) teilzunehmen.

  • 26.09.2017

    Alle Generationen unter einem Dach

    Bild: Alexander Nietsch / Patrick Schenck

    Interdisziplinäre KIVA-Projektwoche macht Studierende zu Projektentwicklern

    Wie wirkt sich der demografische Wandel in Deutschland auf das Wohnen aus? Dieser Frage gingen eine Woche lang Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens mit den technischen Fachrichtungen Maschinenbau und Elektro- und Informationstechnik sowie der Soziologie und der Philosophie nach. Gemeinsam sollten sie ein stimmiges und tragfähiges Wohnkonzept für ein Haus entwickeln, in dem alle Generationen zusammen leben.

  • 28.09.2017

    International Welcome Day

    Internationale Studierende beim Welcome Day. Bild: Paul Glogowski

    Am 12. Oktober heißen TU und Stadt neue internationale Studierende willkommen

    Die TU Darmstadt lädt alle neu angekommenen, internationalen Studierenden zum International Welcome Day am 12. Oktober 2017 ein. Angeboten werden spezifische Vorträge, Informationen und Angebote von TU eigenen Einrichtungen, Fachbereichen und externen Institutionen, für einen erfolgreichen Start an der TU Darmstadt und in Deutschland.

  • 28.09.2017

    Konrad-Zuse-Medaille für Johannes Buchmann

    Prof. Johannes Buchmann (li.) und Prof. Peter Liggesmeyer (re.) schauen in die Kamera. Bild: Annett Weigelt

    TU-Professor erhält Auszeichnung in Anerkennung seiner Beiträge zur Informatik

    Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Buchmann wurde gestern Abend im Namen der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) mit der Konrad-Zuse-Medaille für Informatik ausgezeichnet. Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident der GI: „Mit Johannes Buchmann ehrt die Gesellschaft für Informatik einen herausragenden Wissenschaftler, der die Entwicklung der Cybersicherheitsforschung in Deutschland und weltweit maßgeblich geprägt hat.“

  • 28.09.2017

    Metalle an der Grenze der Verformbarkeit

    Simulationsmodell eines verformten Tantalkristalls. Bild: Alexander Stukowski

    Darmstädter Forscher entwickelt hochpräzise Computermodelle

    Forscher der Technischen Universität Darmstadt und des Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien können erstmals mit neu entwickelten, präzisen Computermodellen den Verformungsprozess metallischer Werkstoffe bis auf einzelne Atome genau vorhersagen. Ihre Arbeit ist jetzt in „Nature“ erschienen.

  • 29.09.2017

    Zwei Exzellenzcluster-Optionen für TU Darmstadt

    Fahnen der TU Darmstadt. Bild: Patrick Bal

    Erste Entscheidungen zur „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“

    Die TU Darmstadt ist erfolgreich in den Wettbewerb der „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“ gestartet: Sie ist aufgefordert, im Rahmen der Förderlinie „Exzellenzcluster“ bis März 2018 Vollanträge für ihre Projekte „Centre for Predictive Thermofluids – Accelerating the Energiewende“ sowie „Datenanalyse für die Humanities“ auszuarbeiten. Das entschied das international besetzte Expertengremium in Bonn, das insgesamt 195 Cluster-Antragsskizzen von Universitäten bundesweit begutachtete und davon nun 88 für die nächste Auswahlrunde nominierte.

  • 29.09.2017

    Europaweites Zentrum zur Integration Geflüchteter

    Campusführung für studieninteressierte Geflüchtete. Bild: Aaron Szcerzba

    Koordinierungsstelle für Flüchtlingsintegration mit Projektidee erfolgreich

    Das Dezernat VIII und seine zentrale Koordinierungsstelle für Flüchtlingsintegration waren in der Förderlinie „Erasmus+ Strategische Partnerschaften im Hochschulbereich“ mit einer Projektidee erfolgreich. Beantragt wurde ein europaweites, virtuelles Kompetenzzentrum zur Integration Geflüchteter an Universitäten mit technisch-naturwissenschaftlichem Fächerprofil: „European Centre for Refugee Integration in Higher Education“ (EUCRITE).