Archiv frühere Jahrgänge Liste

Meldungen 2008 – 2011 aus der TU Darmstadt

In der Liste finden Sie Meldungen, die zwischen 01. Januar 2008 und 31. Dezember 2011 veröffentlicht worden sind.

  • 18.02.2011

    Yulias erstes Semester – Teil 3

    Grafik: Julias erstes Semester

    "Der Kick beim Studieren"

    Episode drei der Webisode rund um Yulia ist online. Die Mini-Serie über die Soziologie-Studentin begleitet sie in ihrem ersten Semester. Diesmal geht es nicht um schlagkräftige Argumente, sondern um Schlagkraft – beim Hochschulsport.

  • 22.02.2011

    Wider das Plagiat

    LED-Scheinwerfer. Testreihe des emk. Bild: Katrin Binner

    TU Darmstadt eröffnet Zentrum gegen Produktpiraterie im Maschinen- und Anlagenbau

    Plagiarismus ist kein Kavaliersdelikt – ebenso wie in der Wissenschaft haben Plagiate auch in der Industrie weitreichende negative Folgen: Auf rund 6,4 Milliarden Euro schätzen die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer ihre jährlichen Umsatzeinbußen durch Produktpiraterie. An der TU Darmstadt unterstützt das Centrum für Angewandte Methoden gegen Produktpiraterie CAMP, das am Donnerstag (24.02.) eröffnet wird, betroffene Firmen im Kampf gegen den Plagiarismus.

  • 28.02.2011

    TU Darmstadt gewinnt BMBF-Kompetenzzentrum für IT-Sicherheitsforschung

    Foto: Katrin Binner

    Zentrum „EC-SPRIDE“ setzt auf Security and Privacy by Design

    Hannover/Darmstadt, 28.02.2011. Die Technische Universität Darmstadt hat vom Bundesministerium für Bildung und Forschung den Zuschlag für den Aufbau des Kompetenzzentrums EC-SPRIDE erhalten. Ziel des neuen Zentrums ist es, die Nutzer von Informationstechnologie vor Betrug, Missbrauch, Sabotage und Ausspähung zu schützen.

  • 02.03.2011

    Inaktive X-Chromosomen kopieren sich schneller

    Im inaktiven X-Chromosom (rechts) wurde innerhalb einer Stunde fast die gesamte DNA repliziert. Die synchrone Replikation führt dazu, dass das ganze Chromosom in rot gefärbt ist. Im Vergleich dazu wird ein aktives Chromosom (links) nicht kontinuirlich repliziert, was hier zu zweifarbigen Bändern führt.. Bild: FB Biologie / TU Darmstadt.

    Biologinnen der TU Darmstadt beobachten erstmals Verdopplung des inaktiven X-Chromosoms in lebenden Zellen

    Biologinnen der TU Darmstadt haben erstmals beobachtet, wie sich das bei Weibchen inaktive X-Chromosom verdoppelt. Das Ergebnis: Es dupliziert sich deutlich schneller als aktive Chromosome, da die DNA der Zelle nicht nacheinander, sondern gleichzeitig aktiviert wird.

  • 02.03.2011

    Forschungsstärke der TU Darmstadt bestätigt

    Effizientere klassische Energietechnologien stehen im Fokus der neuen Graduate School of Energy Science and Engineering. Bild: Katrin Binner / TU Darmstadt

    Exzellenzinitiative: Universität stellt Vollanträge für Exzellenzcluster und Graduiertenschule

    Die Technische Universität Darmstadt hat ein wichtiges Etappenziel in der neuen Runde der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erreicht: Die Universität ist aufgefordert, bis September 2011 ausführliche Anträge für ein Exzellenzcluster sowie eine Graduiertenschule bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Wissenschaftsrat einzureichen. Das Zukunftskonzept „Technik als Kultur“ wird die TU selbstständig weiter vorantreiben.

  • 07.03.2011

    Kinder als Karriere-Killer? – ein Trugschluss!

    Foto: Katrin Binner

    Erfolgreiche Frauen im Management deutscher Unternehmen stufen Kinder als großes Hindernis für die Karriere ein. In der Realität unterscheiden sich Lebenszufriedenheit und Work-Life-Balance von Managerinnen mit und ohne Kinder jedoch kaum. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Fachgebiets Marketing und Personalmanagement der TU Darmstadt.

  • 11.03.2011

    Drangeblieben

    Lange Nacht der Hausarbeiten, 10.03.2011. Bild: Roman Groesser

    Erste bundesweite lange Nacht gegen aufgeschobene Hausarbeiten

    Nachts an die Uni? Warum nicht, wenn eine Veranstaltung mit Hilfestellungen zum Schreiben lockt. Knapp einhundert Studierende aller Fachrichtungen folgten der Einladung des SchreibCenters, um bei der „langen Nacht gegen aufgeschobene Hausarbeiten“ gemeinsam mit anderen zu arbeiten.

  • 14.03.2011

    Das wird ein HIT

    Eröffnung House of IT (HIT) am 14.03.2011. Foto: Andreas Arnold.

    Partner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gründen House of IT

    Die hessische Landesregierung und Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft werden in Darmstadt gemeinsam das House of IT (HIT) gründen. Ihre konkreten Pläne haben die Initiatoren heute vorgestellt.

  • 16.03.2011

    Entdecke die Möglichkeiten

    Foto: Barbara Bleser / TU Darmstadt

    TU-Mathematiker findet exakte Formel der Partitionsfunktion

    Eine Formel, die Mathematiker seit langem suchen, hat ein Darmstädter jetzt entdeckt: Jan Hendrik Bruinier, Professor am Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt, fand mit seinem amerikanischen Kollegen Ken Ono eine endliche exakte Formel der Partitionsfunktion. Die Partitionsfunktion berechnet, wie viele Möglichkeiten es gibt, eine Zahl in Summanden zu zerlegen. Die neue Formel könnte auch außerhalb der Mathematik neue Ergebnisse liefern, etwa in der Verschlüsselungstechnik.

  • 17.03.2011

    Yulias erstes Semester – Teil 4

    Grafik: Julias erstes Semester

    Vom Jobben und Lernen

    Episode vier der Webisode rund um Yulia ist online. Die Mini-Serie über die Soziologie-Studentin begleitet sie in ihrem ersten Semester. Diesmal geht es nicht um Jobsuche, aber auch den geeigneten Ort zum Lernen.

  • 18.03.2011

    K-Bus im 7,5 Minuten-Takt

    DADINA verstärkt Busangebot zur Lichtwiese im Sommersemester

    Als Reaktion auf die steigende Studierenden- und damit auch Fahrgastzahl verstärkt die DADINA auch im Sommersemester wieder das Busangebot zur Lichtwiese.

  • 22.03.2011

    In den Mittelpunkt des Föderalismus

    Politikwissenschafttler der TU Darmstadt und anderer Universitäten diskutieren im Bundesrat im Rahmen der Konferenz "Reformen föderaler Verfassungen – Lernen aus dem internationalen Vergleich“ über föderale Verfassungsreformen. Bild: Frank Bräuer / Bundesrat

    TU-Politikwissenschaftler forschen über Reformen föderaler Verfassungen

    Wie können Verfassungsreformen in föderalen Systemen gelingen? Antworten hierauf gab eine internationale Konferenz im Bundesrat in Berlin, die Ende Februar 2011 von Politikwissenschaftlern der TU Darmstadt unter der Leitung von Prof. Dr. Arthur Benz initiiert und organisiert wurde.

  • 23.03.2011

    Neues Licht für die Landgraf-Georg-Straße

    Die Landgraf-Georg-Straße in Darmstadt wird am Mittwoch (23. März) mit 14 weiteren LED-Leuchten ausgestattet. Im Abschnitt zwischen der Fraunhoferstraße und der Merckstraße ersetzen die LED-Leuchten die alten Natriumdampfleuchten. Bereits im vergangenen Jahr wurden in der Landgraf-Georg-Straße zunächst acht LED-Leuchten installiert. Die Umrüstung ist Teil eines Forschungsprojekts des Fachgebiets Lichttechnik der TU Darmstadt, der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der HSE Technik. Bild: Patrick Bal

    Die Landgraf-Georg-Straße in der Darmstädter Innenstadt wird heute mit 14 weiteren LED-Leuchten ausgestattet. Im Abschnitt zwischen der Fraunhoferstraße und der Merckstraße ersetzen die LED-Leuchten die alten Natriumdampfleuchten.

  • 28.03.2011

    Künstliche Arme und natürliche Blechbauweisen

    biorob

    Die TU Darmstadt auf der Hannover Messe 2011

    Auf der diesjährigen Hannover Messe vom 4. bis 8. April zeigt die TU Darmstadt, wie die Natur Vorbild für den Blechbau sein kann und welche Vorteile intelligente Grenzflächen haben können. Außerdem stellt die TU einen studentischen Rennwagen sowie einen künstlichen Arm vor.

  • 29.03.2011

    Leicht reizbar: Intelligente Polymere

    Molekular dünne Filme aus intelligenten Polymeren an Grenzflächen sind in der Lage auf äußere Reize, wie Licht, elektrische oder magnetische Felder zu reagieren und so funktionale Eigenschaften der Oberfläche schaltbar zu machen. Bild: Biesalski / TU Darmstadt

    Darmstädter Forscher wollen Materialeigenschaften mit dünnen Kunststoffschichten gezielt steuern

    Mit dünnen Schichten intelligenter Kunststoffe wollen Darmstädter Forscher die Eigenschaften der darunter liegenden Materialien gezielt steuern. So könnte Papier bei Bedarf Druckfarben wieder abgeben, chemische Reaktionen könnten nach Belieben gestartet und unterbrochen werden oder Medikamente nur in bestimmten Bereichen des Körpers wirken.