Seminar Interkulturelle Kompetenzen

Im 21. Jahrhundert ist die globale Vernetzung in allen Bereichen der Wirtschaft sehr weit fortgeschritten. Die Zusammenarbeit mit Kolleg*innen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen gehört zum täglichen Geschäft. Englisch als internationale Geschäftssprache dominiert die Kommunikation. Dennoch kommt es immer wieder zu Missverständnissen, die durch das Zusammentreffen von verschiedenen Kulturen verursacht werden. Das kann Zeit und Geld kosten. Interkulturelle Kompetenz gilt als Grundlage von Diversity- und Change-Management und basiert auf der Fähigkeit des/der Einzelnen, seinen/ihren Referenzrahmen hinsichtlich des Denkens, Bewertens und Handels zu hinterfragen und durch einen Perspektivwechsel Werte und Einstellungen anderer zu verstehen.

Das Seminar soll für den Umgang mit Kolleg*innen und Geschäftspartner*innen aus dem konfuzianisch geprägten Asien (z.B. China und Korea) sensibilisieren und entsprechende interkulturelle Kompetenzen vermitteln. Diese beziehen sich auf:

  • kommunikative und interpersonale Fähigkeiten in interkulturellen Gesprächen,
  • interkulturelle Verhandlungsstrategien für den Geschäftsalltag,
  • Problem- und Konfliktlösungsstrategien in kulturell bedingten Konfliktsituationen,
  • den Umgang mit Entsendung ins Ausland und mit Entsandten aus dem Ausland,
  • die angemessene Umsetzung von Internationalisierungskonzepten,
  • ein interkulturell effektives Zeitmanagement.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an alle, die in ihrem täglichen beruflichen Kontext mit Kolleg*innen und/oder Geschäftspartner*innen aus konfuzianisch geprägten Ländern (z.B. China und Korea) arbeiten und bereitet sie praxisnah auf interkulturelle Besonderheiten im Umgang mit diesen vor. Außerdem lernen die Teilnehmer*innen sich gelassen und professionell in der für sie neuen Kultur zu bewegen.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulabschluss bzw. Berufsabschluss und entsprechende Berufserfahrungen

Veranstaltungsformat

Blockseminar 2 x 8 = 16 Unterrichtseinheiten

Referent*in

Dr. Christoph Merkelbach (wird in neuem Tab geöffnet), Geschäftsleiter des Sprachenzentrums und Leiter des Zentrums für Interkulturelle Kompetenz der Technischen Universität Darmstadt, lebte mehr als 20 Jahre in Taiwan, wo er an der National Taiwan University Deutsch und Interkulturelle Kommunikation lehrte.

Abschlussprüfung

Teilnahme/Präsentation/schriftliche Hausarbeit