Prof. Dr. Andrea Rapp

Die Vizepräsidenten der Technischen Universität Darmstadt

Prof. Dr. Andrea Rapp

Prof. Dr. Andrea Rapp. Bild: Katrin Binner
Professorin Andrea Rapp. Bild: Katrin Binner

Vizepräsidentin für wissenschaftliche Infrastruktur

Daran arbeite ich…

Exzellente Forschung und Lehre benötigen eine exzellente Forschungs- und Informations-Infrastruktur im Kontext einer digitalen Agenda. Im Zentrum stehen die Universitäts- und Landesbibliothek, die eine gute Entwicklung als Campusbibliothek nimmt und sehr gute Voraussetzungen für die digitale Transformation bietet, sowie das Hochschulrechenzentrum mit seinen Services und seinen Kompetenzen im Hochleistungsrechnen. Eine wichtige Schnittstelle und Herausforderung sehe ich im fortlaufenden Aufbau eines Forschungsdatenmanagements.

Was unsere Studierenden und Forschenden zu Recht an optimaler Unterstützung erwarten dürfen, sind zuverlässige und innovative Services, die konsequent weiterentwickelt werden, auch und gerade durch das Anregen eigener Forschung im Bereich Infrastruktur.

Zu meinem Programm zählen die Einbindung der Infrastruktur‐Kompetenz in Projekt‐ und Antragsplanungen, Beratung und Service im Publikationswesen (Open Access, Lizenzmodelle, innovative Publikationsformen) sowie eine verstärkte Einbindung in Lehrveranstaltungen, um zentrale Basiskompetenzen zu Informationsrecherche, Digitalisierungstechnologie und Beständen weiterzureichen. Die ULB als eine der herausragenden Altbestandsbibliotheken in Deutschland bietet hier einzigartiges Potenzial.

Eine wichtige Herausforderung ist die Nachhaltigkeit digitaler Infrastrukturen. Dies einzulösen bedeutet, gezielt für Verständnis und Unterstützung in der Politik zu werben wie auch das Know-how der Infrastruktureinrichtungen durch gezielte Personalentwicklung zu erhalten und weiter zu fördern.

Insgesamt gilt es, eine kluge Balance zu finden – in der Bibliothek, die als Kommunikations- und Lernort analoge Nutzung mit digitaler Weiterentwicklung verknüpft, und im Hochschulrechenzentrum, das Synergien durch zentrale Service‐Angebote erzeugen und zugleich fachspezifischen und hochspezialisierten Bedarfen gerecht werden muss.

Lebenslauf

geboren 1963

1990

1990 – 2000

1996

2001 – 2002



2003 – 2004


2004 – 2010


seit 2010

Magisterexamen in Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Trier

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Trier im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs

Promotion im Fach Ältere deutsche Philologie an der Universität Trier

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier (Trier Center for Digital Humanities) sowie in DFG-geförderten Projekten

Leiterin des Göttinger Digitalisierungszentrums an der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Leitung der Abteilung ,Digitale Bibliothek‘

Akademische (Ober-)Rätin im Fachteil Ältere deutsche Philologie sowie Geschäftsführerin des Trier Center for Digital Humanities an der Universität Trier

Professorin für Germanistik – Computerphilologie und Mediävistik an der Technischen Universität Darmstadt

Weitere berufliche Aktivitäten

Mitgliedschaften und Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Vorhabens „Digitaler Wissensspeicher“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied im Unterausschuss für elektronisches Publizieren der DFG (bis 2016)
  • gewähltes Mitglied im Beirat des Mediävistenverbands
  • Mitglied im Beirat des Forschungsverbunds Marbach-Weimar-Wolfenbüttel
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  • Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission für das Akademienprogramm & der AG E-Humanities der Akademienunion
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Blogportals Hypothèse
  • Ständige Delegierte der TU Darmstadt des Philosophischen Fakultätentags


Gutachtertätigkeiten

u.a.: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Wissenschaftsrat (Sachverständige), Leibniz-Gemeinschaft, Alexander von Humboldt-Stiftung, Senatsverwaltung Wirtschaft, Forschung und Technologie des Landes Berlin, Deutsch-französische Hochschule, Thyssen-Stiftung, Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften, Österreichischer Wissenschaftsfonds (FWF), Fonds de la Recherche Scientifique FRS FNRS BELGIUM

Akademische Selbstverwaltung TU Darmstadt

2012 bis 2014 und seit 2015

Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Sprach- und Literaturwissenschaft

  • Mitglied im Fachbereichsrat und im Promotions- sowie im Haushaltsausschuss des Fachbereichs Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften
  • Mitglied der AG Forschungsdaten
  • Senatsbeauftragte für Berufungsverfahren der TU Darmstadt