Erstmals Qualitätslabel „HIGHEST Start-up“ verliehen

05.07.2016

Erstmals Qualitätslabel „HIGHEST Start-up“ verliehen

IHK Darmstadt und TU Darmstadt zeichnen innovative Gründung aus

Das erste junge, technologiebasierte Existenzgründerteam aus der Region hat bei einer Veranstaltung in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar die Jury überzeugt und ist mit dem Qualitätslabel „HIGHEST Start-up“ ausgezeichnet worden. Prämiert wurde das Unternehmen Sulfotools GmbH aus Darmstadt.

Christina Uth und Sascha Knauer, Geschäftsführer der Darmstädter Sulfotools GmbH. Dagmar Mendel / IHK Darmstadt
Christina Uth und Sascha Knauer, Geschäftsführer der Darmstädter Sulfotools GmbH, wurden in der IHK Darmstadt als „HIGHEST Start-up“ prämiert. Foto: Dagmar Mendel / IHK Darmstadt

„Das Start-up Label erhalten Gründungen, die einen hohen Innovationsgrad aufweisen und die über eine überdurchschnittliche Überlebenswahrscheinlichkeit verfügen. Mit dem Qualitätslabel wollen wir die Nachhaltigkeit bei Unternehmensneugründungen fördern“, sagt Sascha Peters aus dem Geschäftsbereich Innovation und Umwelt der IHK Darmstadt.

Gemeinsam mit der TU Darmstadt hat die IHK das Label „HIGHEST Start-up“ als eine Qualitätsauszeichnung für Gründungen im Technologiesektor aus der Region geschaffen. Ausgangspunkt ist die die HIGHEST-Gründungsberatung an der TU Darmstadt sowie bei der IHK Darmstadt. Sie umfasst alle wichtigen Schritte von der Idee über die Erstellung eines Businessplans bis zur Finanzierung und Umsetzung.

Für die Auszeichnung müssen Gründungswillige mehrere Beratungs- und Beurteilungsstufen durchlaufen und ihre Stärken gegenüber Experten unter Beweis gestellt haben. Der aus acht Schritten bestehende Prüfprozess durchleuchtet unterschiedliche Aspekte des Gründungsvorhabens, wie beispielsweise Qualität der Technologie oder des Businessplans.

Bei der Abschlussveranstaltung am Montag in der IHK haben vier Gründer ihr Vorhaben einer Jury, bestehend aus potenziellen Geldgebern und Förderern, vorgestellt. In der fünfköpfigen Jury saßen jeweils ein Vertreter der Sparkasse Darmstadt, der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH, der Business Angels Frankfurt, der DPK Deutsche Privatkapital GmbH sowie des Technologieunternehmens AOM Systems GmbH. Am Ende überzeugte die Sulfotools GmbH.

„Mit der Verleihung bescheinigen wir das überdurchschnittliche Potenzial des Gründungsvorhabens zum Mittelstand von morgen“, sagt Peters. Die Auszeichnung sei die „Eintrittskarte“ für das Start-up, um bei Risikokapitalgebern erfolgreich Beteiligungskapital einwerben zu können.

Kurzporträt Sulfotools GmbH

Die Sulfotools GmbH wurde im März 2016 von einem dreiköpfigen interdisziplinären Darmstädter Wissenschaftlerteam gegründet, das von einer Vision angetrieben wird: Die Entwicklung der Peptidsynthese für die Zukunft. Mit der neuen Technologie will Sulfotools den über 40 Jahre alten Prozess der Peptidherstellung revolutionieren.

Das neue Verfahren bietet einen effizienteren, ressourcenschonenderen Prozess mit Kosteneinsparungen von bis zu 50 Prozent. Organische Lösungsmittel werden dabei vollständig durch Wasser ersetzt und die Menge an überschüssigen Reagenzien signifikant reduziert. Derzeit arbeitet das Start-up-Unternehmen an einer Optimierung des Prozesses und an Praxistests der Technologie in verschiedenen Anwendungsbereichen. Peptide werden für Nahrungsergänzungsmittel benötigt, außerdem in der pharmazeutischen Industrie und im Kosmetikbereich.

zur Liste