TU Darmstadt kompakt

16.01.2015

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 19.1. -25.1.2015

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Die Rolle der TU Darmstadt im Dritten Reich und die Kraft des Handwerks in der Architektur.

Die TU Darmstadt im Nationalsozialismus. Bild: Universitätsarchiv TU Darmstadt / Nachlass Vieweg
Das Forschungsprojekt zur Rolle der TU Darmstadt im Nationalsozialsmus ist abgeschlossen. Bild: Universitätsarchiv TU Darmstadt / Nachlass Vieweg

Die Technische Hochschule Darmstadt im Nationalsozialismus:

Vorstellung des Forschungsprojekts zur Rolle der Universität im Dritten Reich

Im Jahr 2009 hat das Präsidium der TU Darmstadt ein Forschungsprojekt in Auftrag gegeben, um die Geschichte der damaligen Technischen Hochschule Darmstadt im Nationalsozialismus umfassend und wissenschaftlich fundiert zu untersuchen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Christof Dipper und unter Begleitung eines wissenschaftlichen Beirats entstanden im Rahmen des Forschungsprojekts zwei Dissertationen, die den Zeitraum zwischen 1930 und 1960 detailliert beleuchten. Die Wissenschaftlerinnen Dr. Melanie Hanel und Isabel Schmidt M.A. werden die Ergebnisse ihrer Arbeiten präsentieren. Prof. Dr. Christof Dipper wird die Studien in den zeithistorischen Gesamtkontext einordnen.

Auch an der damaligen Technischen Hochschule Darmstadt wurde während des Nationalsozialismus Unrecht verübt: Doktorgrade wurden entzogen, akademische Ehrentitel aberkannt und Personen vom weiteren Studium ausgeschlossen. Das Präsidium der Technischen Universität Darmstadt wird diese Opfer von Unrecht im Rahmen der Veranstaltung mit einer öffentlichen Erklärung namentlich rehabilitieren.

Ort: Historisches Maschinenhaus, Gebäude S1|05, Magdalenenstraße 12
Zeit: Dienstag, 20.01, 17:00-20:00 Uhr
mehr Informationen zur Veranstaltung



Fahrzeug- und Motortechnisches Seminar

Die neue smart Generation, Markus Riedel, Daimler AG

Das Fahrzeug- und Motortechnische Seminar wird seit mehreren Jahren gemeinsam vom Fachgebiet Fahrzeugtechnik und dem Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe ausgetragen. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden interessante Vorträge zu aktuellen fahrzeugtechnischen Themen von namhaften Referenten aus der Industrie und der universitären Forschung angeboten.

Ort: Campus Lichtwiese, Gebäude L1|01, Hörsaal 24K, Otto-Berndt-Str. 2
Zeit: Montag, 19.1., 18:00-19:30 Uhr
mehr Informationen zur Veranstaltung



Mittwoch-Abend-Vortrag des Fachbereichs Architektur

Von der Kraft des Handwerks in der Architektur, Patrick Thurston, Bern

Im Rahmen der Mittwochabendvorträge im Wintersemester 2014/15 am Fachbereich Architektur – organisiert durch das FG Entwerfen und Baugestaltung, Prof. Lorch – wird Patrich Thurston einen Vortrag mit dem Titel „Von der Kraft des Handwerks in der Architektur“ halten. Dieser Vortrag ist der Abschluss der Wintersemesterreihe.

Zeit: Mittwoch, 21.1., 18:00-20.00 Uhr
Ort: Campus Lichtwiese, Hörsaal- und Medienzentrum (Geb. L4|02), Franziska Braun Straße 10, Hörsaal 202
mehr Informationen zur Veranstaltung



Eugen-Kogon-Lecture

Populismus im Schatten der Großen Rezession, Prof. Dr. Hans-Peter Kriesi, Europäisches Hochschulinstitut Florenz

Zu einer Zeit in der namhafte europäische Politiker vor der Gefahr einer 'Rückkehr des Populismus' (Mario Monti), vor 'populistischen Exzessen' (François Hollande) oder vor 'einem populistischen Wind, der Europa bedroht' (Herman van Rompuy) warnen, stellt sich die Frage, in welchem Maße die Große Rezession, die durch den Zusammenbruch von Lehman Brothers 2008 ausgelöst worden ist, zum grassierenden Populismus in Europa beigetragen hat.

Die „Eugen-Kogon-Lectures“ werden vom Institut für Geschichtswissenschaften veranstaltet und sollen einerseits an diesen intellektuellen Gründungsvater der Bundesrepublik erinnern. Andererseits möchten sie an Kogons Engagement für eine öffentliche Politikwissenschaft anknüpfen. Zu diesem Zweck werden hervorragende Wissenschaftler eingeladen, die sich Fragen der Zeit aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive widmen. Die „Eugen-Kogon-Lectures“ richten sich an eine breitere Öffentlichkeit.

Ort: Campus Stadtmitte, Historisches Maschinenhau (Gebäude S1|05), Magdalenenstr. 12, Raum 122
Zeit: Mittwoch, 21.1., 18:00-20:00 Uhr
mehr Informationen zur Veranstaltung



Laokoon-Ringvorlesung

G.E. Lessings Laokoon: Aktualität – Historizität – Kontiguität, Friedrich Vollhardt, Ludwig-Maximilians-Universität München

Gotthold E. Lessing unterminierte 1766 mit einer Streitschrift über die Laokoon-Skulptur die Antiken-Rezeption und ein idealisiertes Bild des antiken Helden. Ausgangspunkt der Ringvorlesung ist Lessings Laokoon. Seine Schrift erscheint als Schnittstelle vielfacher Diskussionen, die vor ihr ansetzen und heute andauern. Dabei interessieren die Grenzen von Malerei und Dichtung, die Formgesetze verschiedener Darstellungsverfahren und die Geschichte der Laokoon Gruppe selbst.

Ort: Campus Stadtmitte, Gebäude S2|07, Hochschulstr. 6, Raum 167
Zeit: Mittwoch, 21.1., 18:05-19:35 Uhr
mehr Informationen zur Ringvorlesung



Vortrag im Botanischen Garten der TU Darmstadt

Amor viridis: Pflanzen der Liebe, PD Dr. Stefan Schneckenburger, TU Darmstadt

Amor vridis: Grüne Liebe und nicht Liebe im Grünen! Liebessymbolik, Liebeszauber, Liebesrausch und Pflanzen: das ist das Thema dieses Vortrags, der ein uraltes kulturgeschichtliches Phänomen – von Bibel bis Ginseng – aufgreift.

Im Anschluss findet die Mitgliederversammlung des Fördervereins „Freunde des Botanischen Gartens“ statt.

Ort: Campus Botanischer Garten, Botanischer Garten, Gebäude B1|01, Schnittspahnstraße 3, Kleiner Hörsaal
Zeit: Donnerstag, 22.1., 19:30-21:00 Uhr
mehr Informationen zur Veranstaltung



FiF Forum

Nano – Gegenwart einer Zukunftstechnologie

Am 23. Januar veranstaltet das Forum interdisziplinäre Forschung ein öffentliches Diskussionsforum zum Thema Nanotechnologie. Beginnend mit einer Bestandsaufnahme werden Perspektiven und Tendenzen diskutiert: „Welche Spuren hat die Nanoforschung schon hinterlassen, wie hat sie die Forschungslandschaft verändert?“ „Welche Erwartungen hat die Forschung an ihre zukünftige Entwicklung?“ „Was bedeutet diese für die Gesellschaft?“ und „Was könnten wir besser machen?“.

Dr. Christian J. Meier, Autor des Buches „Nano – Wie winzige Technik unser Leben verändert“ stellt einführend Aspekte seines Buches vor. Impulsreferate aus den Bereichen Energie (Prof. Hahn), der Philosophie (Prof. Nordmann) und der Nanoelektronik (Prof. Schwalke) sollen interdisziplinäre Aspekte der Thematik aufzeigen und zur Diskussion stellen. Moderation: Dr. David Eckensberger, Mitarbeiter der Hessen Trade & Invest GmbH und Projektleiter der Technologielinie Hessen-Nanotech.

Der Studentische Filmkreis der TU Darmstadt zeigt im Vorfeld der Veranstaltung am Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 18.00 Uhr den Film Transcendence im Audimax, Karolinenplatz 5.

Ort: Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Gebäude S1|20, Magdalenenstr. 8, Vortragssaal im Untergeschoss
Zeit: Freitag, 23.1., 17.00-19:00 Uhr
mehr Informationen zur Veranstaltung

zur Liste