Ars legendi-Preis 2013 an Professor Hampe

24.06.2013

Ars legendi-Preis 2013 an Professor Hampe

Stifterverband und Hochschulrektorenkonferenz prämieren Lehrkonzepte

Professor Manfred Hampe vom Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt erhält den vom Stifterverband und der Hochschulrektorenkonferenz vergebenen Ars legendi-Preis 2013 für „exzellente Lehre in der Studieneingangsphase“.

Prof. Dr. Manfred Hampe, Fachgebiet Thermische Verfahrenstechnik, Fachbereich Maschinenbau. Bild: Katrin Binner
Professor Manfred Hampe. Bild: Katrin Binner

Neben Professor Manfred Hampe wird auch Professor Stephan Lorenz von der Ludwig-Maximilians-Universität München ausgezeichnet. Die Begründung: „Beide haben hervorragende innovative und auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnittene Lehrkonzepte für die Studieneingangsphase entwickelt und umgesetzt.“

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vergibt den mit 50.000 Euro dotierten Preis gemeinsam mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Der Preis rückt in diesem Jahr erstmals fachübergreifend eine bestimmte Lehr- und Lernsituation, eben die Studieneingangsphase, ins Zentrum. Der Jury gehörten Studierende sowie Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachgebieten und aus der Hochschuldidaktik an. Sie kürte die Sieger aus 60 Vorschlägen.

Video: „Interdizipliäre Projektkurse in der Studieneingangsphase“

Vorschaubild

Ein besonderes „Markenzeichen“ der TU Darmstadt sind anspruchsvolle interdisziplinäre Projektkurse in der Studieneingangsphase der Ingenieurwissenschaften. Dieses erfolgreiche Konzept wird im Rahmen des Projekts „Kompetenzentwicklung durch interdisziplinäre Vernetzung von Anfang an (KIVA)“ in allen Fachbereichen eingeführt.

Klicken Sie zum Start des Interviews mit Professor Hampe auf das Bild

Der Vorsitzende der Jury, HRK-Vizepräsident Prof. Dr. Holger Burckhardt, sagte: „Professor Hampe beeindruckte die Jury insbesondere durch einen interdisziplinären Projektkurs für Studienanfängerinnen und -anfänger. Herr Hampe hat der Erkenntnis, dass junge Menschen in der speziellen Situation des Studienbeginns besonderer Unterstützung bedürfen, weit über das eigene Fachgebiet hinaus Geltung verschafft.“

Mit dem Ars legendi-Preis wird die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Heranbildung des akademischen Nachwuchses gewürdigt. Er soll einen Beitrag dazu leisten, dass Leistungen in der Lehre verstärkt anerkannt werden, gerade auch wenn das Engagement über den eigenen Wirkungskreis einer Dozentin oder eines Dozenten hinaus reicht. Stifterverband und HRK sind überzeugt, dass sich nicht nur Leistungen in der Forschung, sondern auch Verdienste um eine gute Lehre positiv auf die wissenschaftliche Karriere auswirken sollten. Die Qualität der Lehre soll sich als ein zentrales Gütekriterium und als strategisches Ziel der Hochschulen verstärkt etablieren.

Die feierliche Verleihung des Ars legendi-Preises 2013 findet am 28. November 2013 in Bonn statt.

zur Liste