Von der inneren zur äußeren Führung - Ein Workshop für Führungskräfte in der Wissenschaft (29.04.2019)

Von der inneren zur äußeren Führung – Ein Workshop für Führungskräfte in der Wissenschaft (29.04.2019)

191_FK0901

9:00 – 17:00 Uhr

„Nur wenige Führungskräfte sehen ein, dass sie letztlich nur eine einzige Person führen können und müssen. Diese Person sind sie selbst“, sagt Peter Drucker, Management-Guru und Vordenker im Management.

Die Führungsrolle in der Wissenschaft bringt einige Besonderheiten mit sich: Hohe Freiheitsgrade, individuelle Ziele, oft wenig äußere Struktur mit gleichzeitig starker Hierarchisierung. Darüber hinaus bewegt sich Führung in der Wissenschaft in vorgegebenen Karriereschritten und -wegen und im wissenschaftsspezifischen Spannungsfeld von Autonomie vs. starker Abhängigkeit. Weitere Herausforderungen sind eine hohe Fluktuation, Talentrekrutierung bei hoher internationaler Konkurrenz, Entwicklung und Integration von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, das Halten leistungsfähiger Beschäftigter mit Fokus auf der eigenen Karriere, hohe Verantwortung in der Qualifizierungsphase der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und nicht zuletzt die Zeitkonkurrenz zwischen Fach- vs. Führungsaufgaben. Karriererelevant ist letztlich nicht die Führungsleistung, sondern die wissenschaftliche Leistung.

Daher gilt besonders für Führungskräfte in der Wissenschaft: Wer sich selbst gut führt, ist in seinem Denken, seinen Gefühlen und seinem Verhalten klarer und hat damit auch mehr (Denk-) Kapazitäten frei, um seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu führen und gleichermaßen die eigene Karriere voran zu treiben.

Der Fokus dieses Workshops liegt darauf, den Teilnehmenden Ideen und motivieren zu können, gemeinsam an einem Ziel zu arbeiten.

Vermittelte Kompetenzen/Lernziele:

Die Teilnehmenden

  • lernen die wichtigsten Tools der Selbstführung kennen
  • erleben, was es bedeutet, sich selbst so zu führen, dass es den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen nutzt
  • reflektieren ihre individuellen Führungskompetenzen
  • erkennen, was Sie zur besseren Erreichung der Unternehmensziele tun können, indem sie gut für sich selbst und ihre Beschäftigten sorgen

Methoden:

  • Impulsvorträge
  • individuelle Übungen
  • Persönlichkeitsmodelle

Zielgruppe: Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs aller Fachrichtungen die sich auf Führungsaufgaben vorbereiten

Referentin: Fadja Ehlail | ComAcross

Termin/Zeit: Montag, 29. April 2019 | 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: S1|03 (Altes Hauptgebäude), Raum 212

Bitte füllen Sie das Ingenium-Anmeldeformular aus und senden dieses unterschrieben per E-Mail an: