Darmstädter Tage der Fotografie

Seit 2005 findet in Darmstadt das Fotofestival Darmstädter Tage der Fotografie statt. Seit 2019 werden die Darmstädter Tage der Fotografie unter dem Dach der TU Darmstadt organisiert.

Das international ausgerichtete Festival »Darmstädter Tage der Fotografie« zählt zu den wichtigsten deutschen Fotoereignissen. Es setzt gesellschaftlich relevante Themen und fördert den interdisziplinären Diskurs in der Fotografie. Mit Fokus auf internationale, zeitgenössische Fotografie setzten die »Darmstädter Tage der Fotografie« relevante Themen und fördern den interdisziplinären Diskurs in der Fotografie.

Die »Darmstädter Tage der Fotografie« finden traditionell an zahlreichen Ausstellungs- und Veranstaltungsorten in der Darmstädter Innenstadt statt.

Einen Höhepunkt des Fotofestivals bildet die Verleihung des »Merck-Preises der Darmstädter Tage der Fotografie«, der sich thematisch am Jahresthema des Festivals orientiert. Die Auszeichnung ist mit einem Preis in Höhe von 10.000 Euro dotiert. Die Bekanntgabe und Preisverleihung finden im Rahmen der Festivaleröffnung statt.

Das Thema des international ausgerichteten Symposiums orientiert sich traditionell am Festivalthema und diskutiert aktuelle, sich daran anschließende Fragestellungen aus verschiedenen wissenschaftlichen und künstlerischen Perspektiven. Es findet traditionell am ersten Samstag des Festivals von 10 bis 18 Uhr statt.

Ein wesentlicher Bestandteil der »Darmstädter Tage der Fotografie« ist die Vermittlung und Weiterbildung. Im Laufe der zehn Tage des Festivals finden zahlreiche öffentliche Führungen und Künstler*innengespräche statt. Die anwesenden Fotokünstler*innen vermitteln den Besucherinnen und Besuchern Hintergrundinformationen zu ihren Arbeiten und lassen Raum für eigene Fragen.

Für Schülerinnen und Schüler finden Workshops zusammen mit Künstler*innen statt. Im Fokus der ganztägigen Veranstaltungen steht die theoretische und praktische Beschäftigung mit dem jeweiligen Jahresthema. Das Ziel ist die Vermittlung unterschiedlichster Formen fotografischer Komik und bildimmanenter und kontextuell begründeter Absurdität.

In Verbindung mit den Kooperationspartnern bietet das Festival zudem Workshops für Interessierte an. Die Entwicklung eines eigenen Profils wie auch ein Seminar zur Positionierung auf dem Kunstmarkt sind mögliche Themen.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain fördert das Festival als eine von drei Triennalen in der Rhein-Main-Region. Damit betont der Kulturfonds die Bedeutung der zeitgenössischen Fotografie für die Region.

Vier Darmstädter Fotografinnen und Fotografen haben im Jahr 2005 den Förderverein Darmstädter Tage der Fotografie e.V. gegründet. Während einer Auftaktveranstaltung im Jahr 2004 im Design Zentrum Hessen wurde diese Idee einer sich jährlich wiederholenden, dreitägigen Veranstaltungsreihe erstmals publik gemacht. Das Festival findet seit 2010 alle zwei Jahre statt. Die Darmstädter Tage der Fotografie zählen heute zu den wichtigsten Fotofestivals in Deutschland.

Seit 2019 werden die Darmstädter Tage der Fotografie vom Kunstforum der TU Darmstadt präsentiert und organisiert.