Nachhaltigkeit in der Lehre

Nachhaltigkeit lehren und lernen: Beides wird an der TU Darmstadt bereits in vielen Bereichen verwirklicht. In Zusammenarbeit mit den Fachbereichen sind hier entsprechende Lehrveranstaltungen mit thematischem Nachhaltigkeitsbezug gebündelt dargestellt.

Prof. Dr. Heribert Warzecha,
Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Diversität

Nachhaltigkeit ist ein gesellschaftlich hoch relevantes und aktuelles Thema, das sich an der TU Darmstadt in entsprechenden Schwerpunkten in Forschung und Lehre widerspiegelt. Ich freue mich darüber, dass vonseiten der Studierenden ein hohes Interesse an Nachhaltigkeit und Klimaschutzfragen besteht.

Bild: TU Darmstadt

Information zu den Modulen

Lehrveranstaltungen, die mit einem Häkchen in der Spalte iSP markiert sind, können von allen Studierenden der TU Darmstadt frei gewählt werden. Ob und in welcher Form die Veranstaltungen für den eigenen Studiengang anrechenbar sind, erfährt mensch in der spezifischen Studienordnung, auf TUCaN in der Anmeldung zu Modulen & Veranstaltungen sowie im Studienbüro. Der Umfang der nachfolgenden Veranstaltungen wird in Semesterwochenstunden (SWS) angegeben.

Auflistung der Lehrveranstaltungen im SoSe 2022

Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Ökologisch und sozial orientiertes Management in Unternehmen
apl. Prof. Dr. Anette von Ahsen
Seminar - - 01-14-0B01-se
Intermodal Transport Services
Prof. Dr. rer.-pol. Ralf Elbert

Die Veranstaltung Intermodale Transportdienstleistungen zeigt Möglichkeiten auf, Wirtschaftsverkehre auf umweltfreundliche Verkehrsträger wie die Schiene oder das Binnenschiff zu verlagern. Die Komplexität der entstehenden intermodalen Transportketten wird hierbei verdeutlicht.
Vorlesung 2 01-12-2M03-vl
Modulname
Dozent*innen

Art der Veranstaltung

SWS

iSP

Link zu TUCaN
Willkommen im Anthropozän! Einführung in die Umwelt- und Stadtgeschichte
Prof. Dr. phil. Nicolai Hannig

Aufgreifen wird die Vorlesung unter anderem das Konzept des Anthropozäns. Mit ihm lassen sich die vergangenen zweihundert Jahre als menschengemachtes Zeitalter von früheren Jahrhunderten abgrenzen und interdisziplinäre Anknüpfungspunkte entwickeln. Im Zentrum der Vorlesung stehen die Beziehungen zwischen Mensch und Natur, menschliche Eingriffe in biologische, geologische und atmosphärische Prozesse der Erde sowie die Rückmeldungen der Natur an den Menschen, wie Klimawandel, Naturkatastrophen und Ähnliches.
Vorlesung 2 - 02-04-0100-vl
Kommunale Nachhaltigkeitspolitik
Svenja Bauer-Blaschkowski

Trotz ihrer gestiegenen Relevanz wird kommunale Nachhaltigkeitspolitik bislang kaum aus policy-analytischer Perspektive betrachtet. Daher wollen wir im Seminar auf Basis aktueller Forschungsliteratur und mithilfe verschiedener Policy-Theorien (vgl. Seminar Policy-Analyse I) vielfältigen Fragestellungen nachgehen und gemeinsam auch „Pionierarbeit“ leisten: Was bedeutet Nachhaltigkeit in einem mehrdimensionalen Verständnis und was ist Nachhaltigkeitspolitik? Durch welche Institutionen, Akteure und Policies wird das Politikfeld auf kommunaler Ebene geprägt? Was bedeutet dies für politische Prozesse? Warum landen Nachhaltigkeitspolitiken auf der kommunalen politischen Agenda? Und warum werden sie verabschiedet?
Proseminar 2 - 02-03-0018-ps
Biodiversität in Text, Bild und Diskurs
Prof. Dr. phil. Nina Janich

Das Seminar dient als Methodenseminar der Übung textlinguistischer, multimodaler und diskurslinguistischer Analyseansätze. Als ökolinguistisches Seminar beschäftigt es sich mit der öffentlichen Kommunikation zum Thema Biodiversität (Risiken/Problemlagen, Schutz, Förderung). Wir setzen uns also mit verschiedenen Medien, Textsorten und Akteuren in diesem Diskursfeld auseinander. Als Projektseminar geht es schließlich um Einblicke in die Kommunikationspraxis von Akteuren wie Stadt, Umweltschutzorganisationen und Bildungseinrichtungen, wie sie aktuell in einem interdisziplinären Projekt an der TU untersucht wird.
Seminar 2 - 02-15-1016-se
Umweltgeschichte des Mittelalters – eine Einführung
Prof. Dr. phil. Gerrit Schenk

Die Umweltgeschichte ist in Deutschland eine junge Disziplin, die sich im Bereich der Mediävistik nur sehr langsam entwickelt. Zwar werden umweltgeschichtliche Fragestellungen auf vielen Forschungsfeldern mit wissenschaftlichem Gewinn verfolgt, doch einstweilen sind eine kohärente Theorie, ein spezifischer Kanon an Methoden oder ein eingrenzbares umwelthistorisches Forschungsfeld mit spezifischen Themen nur schwer zu erkennen. In der als Einführung zu verstehenden Vorlesung wird versucht, Theorien, Methoden und Themen der Umweltgeschichte am Beispiel ausgewählter Probleme, Texte, Quellen und Methoden vorzustellen. Das Ziel der Vorlesung besteht darin, neben einem Überblick über das Forschungsfeld auch seine Chancen und Problemen zu erkennen.
Vorlesung 2 - 02-04-0300-vl
Umweltnarrative in der Literatur
M. A. Annette Ripper

Natur und Umwelt sind historisch und kulturell variable Begriffe. Die literarische Gestaltung der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt ist entsprechend facettenreich und verweist auf diverse Aspekte dieses Verhältnisses. Im Proseminar lernen wir anhand ausgewählter literarischer Texte unterschiedliche Umweltnarrative kennen. Diese weisen jeweils auch einen mehr oder minder latenten Bezug zu Nachhaltigkeitsfragen auf.
Proseminar 2 02-15-1009-ps
Modulname
Dozent*innen

Art der Veranstaltung

SWS

iSP

Link zu TUCaN
Modetheorien
Prof. Dr. phil. Alexandra Karentzos

Die Fast Fashion-Industrie produziert zu schnell, zu viel und ist maßgeblich an Umweltzerstörung und -verschmutzung beteiligt. Zudem sind die Arbeitsbedingungen häufig problematisch. Die Vorlesung wird diese Problematiken in einer Sitzung thematisieren und in einen globalen Kontext setzen. Darüber hinaus sollen Perspektiven entwickelt werden, wie Nachhaltigkeit in der Mode umgesetzt werden kann. In der Gesamtvorlesung nimmt Nachhaltigkeit nur einen kleinen Teil ein und wird in einen größeren modetheoretischen Diskurs gesetzt. 
Vorlesung 2 - 03-01-2003-vl
Martin Wagenschein 2.0: Zur Aktualität und Bedeutung Genetischen Lehrens
Dr. phil. Arne Albert Luckhaupt
Seminar 2 - 03-01-4171-se
Nicht-Nachhaltigkeit Verstehen als Allgemeinbildung
Prof. Dr. phil. Peter Euler

Die Umweltkrise ist zur katastrophalen Normalität geworden und daher auch die Forderung nach einer sogenannten „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im Bildungssystem angekommen, aber eben als was? Der Name darf nicht schon als Einlösung des in ihm enthaltenen Versprechens auf eine nachhaltige Entwicklung begriffen werden.

Eine ernsthafte und sachliche Erfüllung des Anspruchs, die mit dem Verstehen gestellt ist, ergibt sich allererst über die Genesis einer Sache, also darüber, dass man erfährt, wie eine Sache entstand und worin die Gründe für Ihre Entwicklung liegen. Das ergibt für den Fall der Nachhaltigkeit innerhalb der institutionalisierten Bildung: „die Aufgabe im Fachunterricht, im schulischen Leben und in außerschulischen Vernetzungen die fachlichen und politischen Dimensionen der Gründe für eine nichtnachhaltige Entwicklung sachlich angemessen zu erarbeiten, um sie zu verstehen und um dadurch Perspektiven sowohl für das individuelle Handeln als auch für die Möglichkeiten kollektiven Handelns zu gewinnen.“ (Euler, 2014, S. 172)
Seminar 2 - 03-01-4171-se
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Biologische Chemie (M.BC12)
Prof. Dr. rer. nat. Katja Schmitz

Methoden an der Schnittstelle von Biologie und Chemie sind ein essentieller Grundpfeiler für die Entwicklung neuer, nachhaltiger, biochemischer Technologien.
Vorlesung
Übung
2
1
- 07-07-0039-vl
07-07-0039-ue
Chemische Technologie des Zellstoffs und Papiers II (M.MC13-II)
Prof. Dr. rer. nat. Markus Biesalski; Dr. rer. nat. Andreas Geißler

Papier und andere biobasierte Materialien bilden eine wichtige Säule für nachhaltige Technologien, um insbesondere Materialien aus fossilen Rohstoffen langfristig zu ersetzen.
Vorlesung
Übung
2
1
- 07-08-0016-vl
07-08-0016-ue
Naturstoffchemie (M.OC6)
Prof. Dr. rer. nat. Wolf-Dieter Fessner

Die Chemie von Naturstoffen ist essentiell für das Verständnis biologischer Prozesse und der Entwicklung und Nutzung nachhaltiger Synthesestrategien und Produkte.
Vorlesung
Übung
2 - 07-05-0008-vl
07-05-0008-ue
Polymere und Umwelt (M.MC15)
Dr. Rudolf Pfaendner

Das Wissen über und Verständnis für den gesamten Lebenszyklus von Kunststoffanwendungen und deren ökologische Bewertung sind essentiell für eine nachhaltige Entwicklung.
Vorlesung 2 - 07-08-0042-vl
Gelenkte Evolution (M.BME2)
Prof. Dr. rer. nat. Wolf-Dieter Fessner; Prof. Dr. rer. nat. Harald Kolmar

Das Design von Biokatalysatoren ist ein essentieller Grundpfeiler der Bioökonomie im Sinne der Entwicklung neuer, nachhaltiger Wertschöpfungsketten.
Vorlesung 2 - 07-07-0208-vl
Nachhaltigkeit und Zirkularität: aktuelle Entwicklungen und Chancen aus der Chemie
Prof. Dr. rer. nat. Vera Krewald

Unsere Gesellschaft muss in den kommenden Jahren in vielen Aspekten nachhaltiger werden, wie beispielsweise in der Energiewirtschaft, der Ressourcennutzung oder in industriellen Prozessen. Für diese unterschiedlichen Arbeitsbereiche vermittelt die Ringvorlesung aktuelle Lösungsansätze aus der Chemie und angrenzenden Gebieten wie Physik und Materialwissenschaft.
Vorlesung
Übung
- 07-00-0053-vl
07-00-0053-ue
Anorganische Pigmente (M.AW1)
Apl. Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Pfaff

Die Entwicklung neuer anorganischer Materialien ist essentiell für nachhaltigere Produkte, in diesem Fall für Farbstoffe.
Vorlesung 1 - 07-03-0010-vl
Elektrochemie (M.PC5)
Prof. Dr. rer. nat. Ulrike Ingrid Kramm

Elektrochemie ist essentiell im Kontext der Rohstoff- und Energiewende und der damit einhergehenden Verstromung von chemischen Prozessen sowie der chemischen Energiespeicherung und -umwandlung.
Vorlesung
Übung
2
1
07-04-0006-vl
07-04-0006-ue
Nachhaltige industrielle Chemie (M.TC9)
Prof. Dr. rer. nat. Marcus Rose

Die Energiewende ist eine Rohstoffwende und der Einsatz nachwachsender statt fossiler Rohstoffe in der chemischen Industrie ist eine Schlüsseltechnologie.
Vorlesung 2 07-06-0010-vl
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Biodiversität und Gesellschaft
Dr. rer. nat. Florian Dirk Schneider

Die natürliche Artenvielfalt schwindet durch menschliches Handeln in nie dagewesenem, globalem Maßstab. Das Biodiversitäts-Konzept als Gegenstand des gesellschaftlich-politischen Diskurses steht in engem Zusammenhang zu Nachhaltigkeitsfragen.
Seminar 2 10-12-0243-se
Ökologie
Prof. Dr. rer. nat. Nico Blüthgen; Dr. rer. nat. Michael Heethoff; Dr. rer. nat. Karsten Mody; Dr. rer. nat Christian Storm

Von den UN-Nachhaltigkeitszielen sind inhaltlich v.a. drei involviert in der Vorlesung: Klimaschutz, Leben an Land, Leben im Wasser (v.a. Aspekte des Biodiversitätsschutzes, Nutzung und Schutz der natürlichen Ressourcen). Dies ist eine sehr ausführliche (doppelstündige) Grundvorlesung in der Biologie (Bachelor und Lehramt), verständlich für Studierende mit naturwissenschaftlichen Vorkenntnissen. Wählbar v.a. für Umweltingenieure im Rahmen eines größeren Moduls zusammen mit Mikrobiologie, aber auch andere naturwissenschaftliche Fachbereiche (insges. ca. 250 Teilnehmer).
Vorlesung
Praktikum
3
5
10-01-0007-vl
10-01-0007-pr
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Geothermie III – Analytische und numerische Berechnungsmethoden
Tien Hung Pham; PD Dr. rer. nat. Wolfram Rühaak

Geothermie ist eine Erneuerbare Energie.
Vorlesung
Übung
4 - 11-02-2161-vu
Geothermie V: Bohr- und Kraftwerkstechnik
Dr. Claire Bossennec; Prof. Dr. Ingo Sass

Geothermie ist eine Erneuerbare Energie.
Vorlesung
Übung
4 - 11-02-2155-vu
Geothermie IV: Oberflächennahe, mitteltiefe und gekoppelte Systeme
Dr. Claire Bossennec; Prof. Dr. Ingo Sass; M.Sc. Lukas Seib

Geothermie ist eine Erneuerbare Energie.
Vorlesung
Übung
4 - 11-02-2154-vu
Geothermisches Labor- und Feldpraktikum
Prof. Dr. Ingo Sass

Geothermie ist eine Erneuerbare Energie.
Praktikum 2 - 11-02-2152-pr
Electrochemistry for Energy Applications I: Fundamentals
Dr. Bernhard Kaiser; Prof. Dr. rer. nat. Ulrike Ingrid Kramm

The two courses Electrochemistry for Energy Applications treat the fundamentals of electrochemistry as well as different electrochemical devices important for today’s and tomorrow’s energy economy (fuel cells, batteries, photo-electrochemical electrolysis- and solar cells).
Vorlesung 2 - 11-01-7300-vl
Fundamentals and Technology of Solar Cells
Prof. Dr. rer. nat. Jan Philipp Hofmann

Allgemeine Grundlagen der Halbleiterphysik für Photovoltaik sowie im Speziellen Grundlagen und Technologie von verschiedenen Solarzell-Architekturen; von der Halbleiterphysik bis hin zu Massenproduktionsverfahren. Nachhaltigkeitsaspekte: Wandlung von erneuerbarer Energie (Solar) in Elektrizität sowie Nachhaltigkeit in Bezug auf Material- und Fertigungskonzepte.
Vorlesung 2 - 11-01-8401-vl
Konstruktionswerkstoffe
Dr. Till Frömling; Apl. Prof. Dr.-Ing. Clemens Müller

Leichtbau und Leichtmetalle mit Gewichtsersparnis im Verkehr und reduziertem Energieverbrauch, Recycling von metallischen Werkstoffen Thermische Barriereschichten als Wärmedämmung bei hohen Temperaturen und damit höherem Wirkungsgrad.
Vorlesung 4 - 11-01-1035-vl
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Green Building Design II
Prof. Stefan Schäfer; M.Sc. Le Kieu

The course gives a comprehensive insight into the energetic building analysis considering various building construction detail solutions. At selected examples of buildings, current design principles are discussed in seminar form. This includes purposeful scientific questions both concerning materials (e.g. glass, wood, different insulants) and concerning constructions (e.g. adaptive components, active / passive measures) as well as design strategies. Research works on individually selected topics are finished with written reports and presentations by means of verbal lectures.
Vorlesung
Übung
Seminar
2
2
2
- 13-D1-0017-vl
13-D1-0018-ue
13-D1-J001-se
System of Infrastructure
Prof. Dr. Hans-Joachim Linke; M.Sc. Audrey Bourgoin; M.Sc. Benjamin Dominic Kraff

Bei Großbauprojekten im Bereich der Infrastrukturplanung gewinnt die nachhaltige Umsetzung zunehmend an Bedeutung. Im Rahmen der Veranstaltung werden Methoden betrachtet, die auch ökologische Faktoren einbeziehen und dadurch die Nutzen-Kosten-Analyse von Projekten maßgeblich beeinflussen.
Seminar 2 - 13-B2-J007-se
Economic Assessment Methods
Prof. Dr. Hans-Joachim Linke; M.Sc. Audrey Bourgoin; M.Sc. Benjamin Dominic Kraff

Bei Großbauprojekten im Bereich der Infrastrukturplanung gewinnt die nachhaltige Umsetzung zunehmend an Bedeutung. Im Rahmen der Veranstaltung werden Methoden betrachtet, die auch ökologische Faktoren einbeziehen und dadurch die Nutzen-Kosten-Analyse von Projekten maßgeblich beeinflussen.
Seminar 2 - 13-B2-J006-se
Umweltplanung
Prof. Dr. Hans-Joachim Linke; M.Sc. Audrey Bourgoin; M.Sc. Benjamin Dominic Kraff; Stefan Bernhard Scheiner

In Umweltplanung geht es neben der Historie und dem vorsorgenden Umweltschutz vor allem um umweltpolitische Instrumente (ordnungsrechtlich, ökonomisch, planerisch, informativ, partizipativ), mit deren Einsatz die menschlichen Auswirkungen auf Klima und Umwelt minimiert werden können.
Vorlesung
Übung
2
2
13-K4-0019-vl
13-K4-0020-ue
Bahnsysteme und Bahntechnik
Prof. Dr.-Ing. Andreas Oetting; Miroslav Pejic; Sebastian Schoen

Laut BMVI bietet die Eisenbahn eine „nachhaltige, umweltfreundliche, sichere und effiziente Mobilität“. Diese Veranstaltung behandelt den Entwurf von Eisenbahninfrastruktur.
Vorlesung
Übung
2
2
- 13-J1-0001-vl
13-J1-0002-ue
Wasserstoff – Chancen und Herausforderungen für die Energiewende?
Prof. Dr. Liselotte Schebek; Tobias Berger

Mit der Frage nach dem Beitrag der Wasserstoffstofftechnologie für den Übergang in eine klimaneutrale Gesellschaft adressiert das Modul eine hochaktuelle Fragestellung im Kontext der nachhaltigen Entwicklung. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit der Frage, ob (bzw. unter welchen Bedingungen) der Wasserstofftechnologie tatsächlich der Status eines „Heilsbringers“ für das Gelingen der Großen Transformation zukommen könnte, wie ihr zuweilen nachgesagt wird. Studierende erhalten mit der Einführung auf diesem Gebiet Perspektiven, die für die Gestaltung der Energiewende eine große Rolle spielen.
Vorlesung 2 13-K3-0023-vl
Einführung in den Industriellen Umweltschutz
Prof. Dr. Liselotte Schebek; apl. Prof. Dr. Anette von Ahsen; Dipl-Wirt.-Ing. Laura Saskia Göllner-Völker; M.Sc. Julia Zeulner

Die Senkung von Umweltbelastungen des industriellen Sektors und speziell die Verminderung von Klimagasen sind wesentliche Ziele der Nachhaltigkeitspolitik. Das Modul gibt u. a. einen Überblick über die Wechselwirkungen zwischen industriellen Tätigkeiten und den Auswirkungen auf die Umwelt. Im Einzelnen werden sowohl Managementansätze im Umweltschutz von Unternehmen erläutert als auch Methoden zur Bilanzierung von Umweltbelastungen, v. a. Klimagasen, und Vorgehensweisen der Berichterstattung von Umweltleistung vorgestellt.
Vorlesung 2 13-K3-0001-vl
Kreislauf- und Abfallwirtschaft
Prof. Dr. Liselotte Schebek

In der Veranstaltung werden Themen besprochen, die das SDG Ziel 11 „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ betrifft. Die Behandlung von Abfällen ermöglicht es, die von Städten aus­gehende Um­welt­be­lastung zu senken. Die Grundlagen hierfür werden in dieser Veranstaltung vermittelt.
Vorlesung
Übung
2
2
13-K1-0001-vl
13-K1-0002-ue
Stoffstromanalyse und Life Cycle Assessment (Ökobilanz)
Prof. Dr. Liselotte Schebek

Ziel des LCA ist die Erfassung und Bewertung von Umweltwirkungen über den gesamten Lebenszyklus aus Herstellung, Nutzung und Entsorgung von Produkten (oder auch Dienstleistungen und Technologien). Erkenntnis der Bedeutung von Stoffstromsystemen, der Technosphäre für Ökonomie und Ökologie, Vermittlung von Grundlagen und Methodik der systemanalytischen Instrumente, Stoffstromanalyse und Life Cycle Assessment, Befähigung zur Anwendung des Life Cycle Assessment in praktischen Entscheidungskontexten, insbesondere in der Wirtschaft
Vorlesung
Übung
2
2
13-K3-0006-vl
13-K3-0007-ue
Environmental Science
Prof. Dr. Liselotte Schebek; M.Sc. Almut Güldemund; M.Sc. Chunyu Miao; Dr. techn. Alice do Carmo Precci Lopes

Ziel der Vorlesung ist es, einen möglichst breiten und additiven Überblick über die verschiedenen, eher disziplinär orientierten, Forschungs- und Arbeitsfelder mit Umweltbezug an der TU Darmstadt zu geben.
Die Veranstaltung gliedert sich in drei Blöcke: 1. Naturwissenschaftliche Grundlagen 2. Handlungsstrategien und technische Innovationen 3. Human- und Gesellschaftswissenschaftliche Ansätze
Vorlesung
Übung
2
2
- 13-K3-0004-vl
13-K3-0005-ue
Alternative Sanitärkonzepte
Prof. Dr.-Ing. Markus Engelhart; Prof. Dr. Susanne Lackner

Durch Trennung von Niederschlags- und Abwasserströmen und einer separaten Behandlung kann Wasser eingespart, wiederverwendet und Wertstoffe zurückgewonnen werden. In dieser Vorlesung werden die Grundlagen zur Abwasserzusammensetzung, Herkunft, Möglichkeiten zur Trennung und Behandlungsmöglichkeiten vermittelt. Es wird in Seminarform über verschiedene Konzepte zur Ressourcenschonung und Nutzung von Wasserströmen in Kreisläufen diskutiert und eventueller Schadstoffverbleib betrachtet.
Seminar 4 - 13-K2-0010-se
Industrieabwasserreinigung
Prof. Dr.-Ing. Markus Engelhart

Im industriellen Kontext fallen vielfältige Abwässer an, die sich meist stark von kommunalem Abwasser unterscheiden.
Dies ermöglicht branchenspezifisch eine Rückgewinnung von Wertstoffen aus Abwasserströmen, sowie eine Weiter- oder Wiederverwendung des Abwassers.
Um dies zu erreichen, gibt es eine Vielzahl von Behandlungs- und Aufbereitungsverfahren, die je nach den Anforderungen des jeweiligen Abwassers und der Reinigungsaufgabe ausgewählt werden müssen.
Grundwissen zu verschiedenen industriellen Abwässern und deren Behandlungsverfahren werden in der Vorlesung anhand von theoretischen und praktischen Beispielen vermittelt. Die Lehrveranstaltung bietet zudem die Grundlage für das Laborseminar Industrieabwasserreinigung.
Vorlesung
Übung
4 - 13-K2-0005-vu
Angewandte (Umwelt-)Mikrobiologie für Ingenieure
Prof. Dr. Susanne Lackner; M.Sc. Shelesh Agrawal

Die Veranstaltung vermittelt theoretische Grundlagen der angewandten Umweltmikrobiologie und soll Umwelt- und Bau-Ingenieuren mit den Prinzipien der Mikrobiologie und deren technischer Anwendung vertraut machen. Neben der Vermittlung von Grundkenntnissen zum Zellaufbau, Wachstum, diversen Stoffwechselvorgängen und Nachweismethoden, stehen vor allem die Rolle von Mikroorganismen für den Menschen und ihre Wechselwirkungen in den globalen Stoffkreisläufen im Fokus. Darauf aufbauend werden praktische Beispiele für den Einfluss von Mikroorganismen in technischen Systemen erläutert.
Seminar 4 - 13-K6-0001-se
International Spatial Development and Planning
Prof. Dr. Hans-Joachim Linke

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich deshalb thematisch mit den sozialen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen von Landnutzungskonflikten auf Mensch und Umwelt und soll Lösungsansätze für die Frage finden, wie sich die limitierte Ressource Land nachhaltig nutzen lässt.
Seminar 4 - 13-K4-0011-se
Neues aus den Umweltingenieurwissenschaften
Prof. Dr.-Ing. Markus Engelhart; Prof. Dr. Susanne Lackner; Prof. Dr. Liselotte Schebek; Prof. Dr. Wilhelm Urban

Zu jedem Semester werden neue externe Fachexperten von allen Professor_innen des Institut IWAR eingeladen, um über aktuelle Themen in den Umweltingenieurwissenschaften zu referieren.
So wird eine einmalige Möglichkeit geschaffen, aus erster Hand neueste Forschungsstände, Verfahren und Trends zu Themen wie z. B. Circular Economy, Abwassertechnik, Wasserversorgung, Wasserwieder- und Weiterverwendung, sowie Analytik zu erfahren.
Es wird im Anschluss zu jedem Vortrag in einer angeregten Diskussion der fachliche Austausch zwischen den anwesenden Expert_innen und Studierenden gefördert.
2 13-K0-0006-vl
Betriebsfestigkeit
Prof. Dr.-Ing. Michael Vormwald

Die Betriebsfestigkeit beschreibt den naturgesetzlichen Zusammenhang zwischen Lebensdauer und Größe der Beanspruchung. Die zufallsartig in unterschiedlicher Größe und Häufigkeit auftretenden Lasten werden wirklichkeitsnah erfasst. Die Nutzungsdauer wird auf die endliche Lebensdauer abgestimmt. Ein Sicherheitskonzept beschränkt das Nutzerrisiko auf das akzeptierte Niveau. Die maßgeblichen werkstofflichen, fertigungs- und konstruktionsbedingten, betrieblichen und umweltbezogenen Einflüsse werden erfasst.

Damit bildet die Betriebsfestigkeit die technische Grundlage jeglicher Betrachtung der Nachhaltigkeit gebauter und bewegter Ingenieurwerke.
Vorlesung 2 - 13-I2-0001-vl
Baukonstruktion
Prof. Stefan Schäfer; M.Sc. Nikola Bisevac; Dr.-Ing. Robert Burgaß

Durch Trennung von Niederschlags- und Abwasserströmen und einer separaten Behandlung kann Wasser eingespart, wiederverwendet und Wertstoffe zurückgewonnen werden. In dieser Vorlesung werden die Grundlagen zur Abwasserzusammensetzung, Herkunft, Möglichkeiten zur Trennung und Behandlungsmöglichkeiten vermittelt. Es wird in Seminarform über verschiedene Konzepte zur Ressourcenschonung und Nutzung von Wasserströmen in Kreisläufen diskutiert und eventueller Schadstoffverbleib betrachtet.
Übung 2 - 13-D1-0001-ue
Remote Sensing II
Prof. Dr.-Ing. Dorota Iwaszczuk; M.Sc. Lina Emilie Budde; M.Sc. Jakob Schmidt

In diesem Modul werden die Kenntnisse der Studierenden im Bereich Fernerkundung vertieft. Verschiedene Techniken werden erlernt, Fernerkundungsdaten nutzen, verarbeiten und Ergebnisse interpretieren zu können. Themen mit einem Nachhaltigkeitsbezug können in einem Projekt mit selbstgewählter Fragestellung nachgegangen werden. Anwendungsmöglichkeiten finden sich zum Beispiel in der Forst- und Landwirtschaft oder im Katastrophenmanagement.
Vorlesung 2 - 13-G0-0001-vl
Fernerkundung und Bildanalyse
Prof. Dr.-Ing. Dorota Iwaszczuk; M.Sc. Lina Emilie Budde; M.Sc. Katrin Krzepek

In diesem Modul werden Methoden aus den Bereichen Fernerkundung und Bildanalyse zur Bearbeitung eines Projekts genutzt. Die Erdbeobachtung durch Satelliten und die effiziente Bearbeitung und Interpretation der Daten durch Methoden der Bildanalyse sind geeignete Mittel zur Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung. Als Projektthemen köšnnen beispielsweise die Überwachung von Flutgebieten und Vulkanausbrüchen oder die Klassifizierung von Landbedeckungen mittels verschiedener Machine Learning Methoden gewählt werden.
Projekt 4 - 13-G0-0019-pj
Fernerkundung I
Prof. Dr.-Ing. Dorota Iwaszczuk; M.Sc. Lina Emilie Budde; M.Sc. Katrin Krzepek

In diesem Modul wird ein Überblick über die wichtigsten Grundlagen und Anwendungen der Fernerkundung vermittelt. Die Umweltbeobachtung mittels Fernerkundung umfasst zahlreiche Anwendungsbereiche. Anwendungsmöglichkeiten finden sich zum Beispiel in der Klimatologie und Meteorologie, in der Forstwirtschaft für die Holzproduktionsabschätzung und Waldschadenskartierung, in der Landwirtschaft für die Erntevorhersage und Überwachung von Anbauflächen oder im Katastrophenschutz in Bezug auf die Vorhersage und Überwachung von Waldbränden, Vulkanausbrüchen und Erdbeben. Die Fernerkundung bietet somit viele Methoden, die für die Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung genutzt werden können.
Vorlesung 2 - 13-G0-0023-vl
Betriebsfestigkeit
Prof. Dr.-Ing. Michael Vormwald

Die Betriebsfestigkeit beschreibt den naturgesetzlichen Zusammenhang zwischen Lebensdauer und Größe der Beanspruchung. Die zufallsartig in unterschiedlicher Größe und Häufigkeit auftretenden Lasten werden wirklichkeitsnah erfasst. Die Nutzungsdauer wird auf die endliche Lebensdauer abgestimmt. Ein Sicherheitskonzept beschränkt das Nutzerrisiko auf das akzeptierte Niveau. Die maßgeblichen werkstofflichen, fertigungs- und konstruktionsbedingten, betrieblichen und umweltbezogenen Einflüsse werden erfasst. Damit bildet die Betriebsfestigkeit die technische Grundlage jeglicher Betrachtung der Nachhaltigkeit gebauter und bewegter Ingenieurwerke.
Vorlesung 2 - 13-I2-0001-vl
Bahnbetrieb: Modellierung, Planung, Disposition III
Prof. Dr.-Ing. Andreas Oetting; M.Sc. Arturo Crespo Materna; M.Sc. Paul Rieger; M. Eng. Cedric Steinbach; M. Eng. Salome Juliane Vogel

Die Eisenbahn ist besonders sicheres, leistungsfähiges und klimafreundliches Verkehrsmittel. Daher wird politisch eine Erhöhung des Verkehrs auf der Schiene, u.a. durch eine Verlagerung von Verkehren auf diese, forciert. Die steigende Nachfrage trifft auf eine in Teilen bereits hohe Auslastung des Verkehrsträgers Schiene. Zusätzlich sind in nächster Zeit verstärkt Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen im Eisenbahnnetz notwendig, wodurch bestehende Engpässe vorübergehend verschärft werden. Zur Auflösung dieses Spannungsfelds sind verschiedene Maßnahmen von Eisenbahninfrastruktur- und Eisenbahnverkehrsunternehmen für Planung, Management und Überwachung des Eisenbahnbetriebs erforderlich.
Vorlesung 2 - 13-J1-0011-vl
Ingenieurpraktikum Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft
Prof. Dr. Liselotte Schebek; Dr.-Ing. Jan Kannengießer; Dr. techn. Alice do Carmo Precci Lopes

In diesem Kurs erhalten die Studierenden eine Auswahl von Projektthemen, welche verschiedene Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte des Stoffstrommanagements und der Ressourcenwirtschaft beinhalten.
Praktikum 6 - 13-K1-0011-pr
Global Challenges: Transformationsprozesse in Anthropozän – Ansätze, Dilemmata, Perspektiven
Prof. Dr. Liselotte Schebek; Tobias Berger

Die Vortragsreihe erkundet die Struktur, Komplexität und Vieldimensionalität gesellschaftlicher Transformationsprozesse für einen Übergang hin zu einer nachhaltigen Zukunft, in der die Menschheit innerhalb eines sicheren und gerechten Handlungsraumes agiert. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, die vielschichtige Komplexität dieses Wandels zu durchdringen. Dabei sollen Herausforderungen thematisiert und Treiber für gelingenden Wandel identifiziert werden. Den Teilnehmenden wird inter- und transdisziplinär abgesichertes Wissen an die Hand gegeben, um sie zum eigenen Handeln in Transformationsprozessen zu befähigen. Der Fokus liegt auf der Vermittlung von sogenanntem Transformationswissen.
Vorlesung 2 13-K3-0009-vl
Sustainable Waste Management and LCA Application
Prof. Dr. Liselotte Schebek; M.Sc. Alessio Campitelli; Vanessa Renate Zeller

Veranstaltungsinhalte haben einen starken Nachhaltigkeitsbezug. Zum einen werden etablierte Methoden zur Bewertung des Umweltaspektes in der Nachhaltigkeitsbewertung vermittelt: Mittels Life cycle assessment werden verschiedene Umweltwirkungen wie Klimawirkung oder Ressourceneffizienz quantifiziert. Zum anderen hat der thematische Fokus der Veranstaltung einen klaren Nachhaltigkeitsbezug, da es um nachhaltige Abfallmanagementsysteme und Kreislaufwirtschaft geht.
Vorlesung
Übung
2
2
-
-
13-K3-0021-vl
13-K3-0021-ue
Transformationsprozesse für eine Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft
Prof. Dr. Liselotte Schebek; Tobias Berger; Tabea Hagedorn; Dipl.-Volksw. Henning Wilts

Das Seminar geht der Frage nach, wie eine Kreislaufwende gelingen kann. Studierende diskutieren Potentiale und zentrale Hemmnisse für den Übergang zur ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft in verschiedenen Handlungsbereichen und bewerten vor diesem Hintergrund konkrete Handlungsmöglichkeiten in Bezug Transformationsprozesse und Nachhaltigkeit.
Seminar 2 - 13-K3-0022-se
Ingenieurhydrologie I
Prof. Dr. Britta Schmalz; M.Sc. Helene Schmelzing

Ingenieurhydrologische und wasserwirtschaftliche Themen haben stets einen Nachhaltigkeitsbezug, da sie das Verständnis, das Management und den Schutz der Ressource Wasser umfassen. Wasserwirtschaftliche Nachhaltigkeitskonzepte beinhalten die integrierte Bewirtschaftung von Flusseinzugsgebieten in Kenntnis des Wasserkreislaufs zur Sicherung der Ressource als Lebensraum und für unterschiedliche Nutzungszwecke in ausreichender Wassermenge und -qualität.
Vorlesung und Übung 2 - 13-L1-0001-vu
Ingenieurhydrologie III
Prof. Dr. Britta Schmalz; M.Sc. Dominik Scholand

Ingenieurhydrologische und wasserwirtschaftliche Themen haben stets einen Nachhaltigkeitsbezug, da sie das Verständnis, das Management und den Schutz der Ressource Wasser umfassen. Wasserwirtschaftliche Nachhaltigkeitskonzepte beinhalten die integrierte Bewirtschaftung von Flusseinzugsgebieten in Kenntnis des Wasserkreislaufs zur Sicherung der Ressource als Lebensraum und für unterschiedliche Nutzungszwecke in ausreichender Wassermenge und -qualität.
Vorlesung und Übung 4 - 13-L1-0005-vu
Gewässerdynamik
Prof. Dr.-Ing. Boris Lehmann

Die hydromorphologischen Prozesse der natürlichen Gewässerdynamik und deren ingenieurtechnische Beschreibung bilden die wesentliche Grundlage bei der Gewässerentwicklungsplanung (auch: Renaturierung) und der Bewertung der ökologischen Qualität unserer Fließgewässer im Sinne der Nachhaltigskeitsziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.
Vorlesung 2 - 13-L2-0003-vl
Methoden der Räumlichen Analyse in der Hydrologie
Prof. Dr. Britta Schmalz; M.Sc. Paula Farina Grosser

Ingenieurhydrologische und wasserwirtschaftliche Themen haben stets einen Nachhaltigkeitsbezug, da sie das Verständnis, das Management und den Schutz der Ressource Wasser umfassen. Wasserwirtschaftliche Nachhaltigkeitskonzepte beinhalten die integrierte Bewirtschaftung von Flusseinzugsgebieten in Kenntnis des Wasserkreislaufs zur Sicherung der Ressource als Lebensraum und für unterschiedliche Nutzungszwecke in ausreichender Wassermenge und -qualität.
Vorlesung und Übung 2 - 13-L1-0016-vu
Transport Planning and Traffic Engineering I
Prof. Ph.D. Eva Kassens-Noor; M.A. Meng Cai; M. Eng. Kristin Follmann; M.Sc. Kim Gillich; M.Sc. Regina Klara Linke; M.Sc. Ferdinand Schšpp; Dipl.-Ing. JŸrgen Wilke; Dr. phil. …zgŸr …ztŸrk

Efficient transport systems are essential for the economy and prosperity of a society, but at the same time they must be designed and operated in an environmentally friendly manner. Changes in social values and technological developments, such as sharing mobility, digitalization, autonomous driving, electric mobility and intelligent mobility, are becoming more and more important and have an impact on the planning of such transport systems. The goal of this course is to create urban strategy to develop citiesÕ transport systems to ensure sustainable and resilient mobility and accessibility of their future.
Vorlesung
Übung
2
2
- 13-J3-0005-vl
13-J3-0006-ue
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Wirtschaftliche Optimierung der Energieversorgung für energieintensive Produktionsbetriebe
Dr. Christof Bauer

Vermittlung der Stellgrößen, die für das wirtschaftliche Überleben energieintensiver Industrien im Decarbonisierungsprozess entscheidend sein können
Vorlesung 2 16-13-3284-vl
Space Systems and Operations
Prof. Dr.-Ing. Reinhold Bertrand

green design for space systems, green operations, sustainability in space traffic
Vorlesung 2 - 16-23-3194-vl
Space Debris – Risks, Surveillance and Mitigation
Dr. Ing. Holger Krag

envionmental impacts and mitigation strategies for space activities, protection of the space environment
Vorlesung 2 - 16-23-3164-vl
Energiesysteme II – Regenerative Energiesysteme
Prof. Dr.-Ing. Bernd Epple

Die Lehrveranstaltung thematisiert die erneuerbaren Energien.
Vorlesung 2 16-20-5020-vl
Energiesysteme III – Innovative Energiewandlungsverfahren
Prof. Dr.-Ing. Bernd Epple

Die Lehrveranstaltung thematisiert zukünftige Formen der Energiewandlung.
Vorlesung 2 16-20-5030-vl
Mechanische Trennverfahren
Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel

weiterführende Betrachtung von Trennprozessen und der Simulation von komplexen Schaltungen mit Trennprozessen. Anwendungsbeispiele aus dem Bereich Umweltschutz/Nachhaltigkeit (Aufbereitung von Altglas, Altmetall, Reinigung von Luft und Wasser).
Vorlesung 2 - 16-16-3254-vl
Mechanische Verfahrenstechnik
Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel

Grundprozesse der mechanischen Verfahrenstechnik, die vielfach für Anwendungen im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit eingesetzt werden (zum Beispiel Filtration, Wasserreinigung, Rückgewinnung von Werkstoffen aus Abwasser). Partikelmesstechnik als Grundlage der Bewertung von Trennprozessen.
Vorlesung 2 - 16-16-5090-vl
Praktikum Papiertechnik
Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel; Dipl.-Chem. Antje Kersten; Dipl.-Ing. Klaus Villforth

Praktikum an einer Pilotanlage für das Papierrecycling (Stoffaufbereitung). Praktische Erfahrungen mit den Auswirkungen von zum Beispiel unterschiedlichen Druckfarben und Klebstoffen auf die Rezyklierbarkeit und damit auf die Nachhaltigkeit von Papierprodukten.
Praktikum 4 - 16-16-3114-pr
Digitalisierung in der Produktion
Prof. Dr. Reiner Anderl; Prof. Dr.-Ing. Matthias Weigold

Die Möglichkeiten der Digitalisierung in der Produktion werden anhand des Szenarios der energieeffizienten, energieflexiblen und ressourceneffizienten Produktion mit Anwendungsbeispielen aus der ETA-Fabrik vermittelt.
Vorlesung
Übung
3
1
- 16-98-4044-vl
16-98-4044-ue
Dimensioning and Optimization of Vehicle Transmissions
Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kirchner

Strategien zur Reduktion von Kraftstoffverbrauch und Emissionsreduktion in der Individualmobilität. Die Vorlesung wird in englischer Sprache gehalten, die Folien werden zur Verfügung gestellt und die Studierenden erhalten zeitlich begrenzt Zugriff auf die Lehrvideos, um bei Krankheit einzelne Veranstaltungen digital nachlernen zu können.
Vorlesung 3 16-05-3164-vl
Fluidenergiemaschinen
Dipl.-Ing. Christian Schänzle

Die Vorlesung behandelt als ein Kernthema den Wirkungsgrad von Fluidenergiemaschinen.
Vorlesung 2 - 16-10-5120-vl
Sustainable Engineering (Ringvorlesung)
Prof. Dr.-Ing. Christian Hasse; Prof. Dr.-Ing. Peter Pelz; Prof. Dr.-Ing. Peter Christian Stephan

Die Vorlesung behandet die Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten im Kontext der Bereitstellung und Nutzung von Ressourcen im Ingenieurswesen
Vorlesung 2 16-98-4513-vl
Werkstoffkunde II
Prof. Dr.-Ing. Matthias Oechsner

Beurteilung des Werkstoff- und Bauteilverhaltens vor dem Hintergrund der Ressourcen- und Energieeffizienz
Vorlesung 2 - 16-08-4251-vl
Oberflächentechnik II
Prof. Dr.-Ing. Matthias Oechsner

Bewertung und Einsatz von Beschichtungsverfahren zur Steigerung der Ressourcen- und Energieeffizienz sowie der Rezyklierfähigkeit von Werkstoffsystemen und Bauteilen
Vorlesung 3 - 16-08-5070-vl
Werkstofftechnologie und -anwendung
Prof. Dr.-Ing. Matthias Oechsner

Auswahl von Werkstoffen und Prozessen für Anwendungen im Maschinenbau unter Berücksichtigung von Ressourcen- und Energieeffizienz
Vorlesung 3 - 16-08-5040-vl
High Temperature Materials Behaviour II
Dr.-Ing. Christian Kontermann

Beurteilung des Verhaltens von insbesondere im Bereich der Energietechnik eingesetzten Werkstoffen vor dem Hintergrund der Ressourceneffizienz
Vorlesung
Übung
2
0,5
- 16-08-3284-vl
16-08-3284-ue
Lightweight Construction Materials
Dr.-Ing. Jörg Ellermeier

Ermöglicht die Auswahl geeigneter Leichtbauwerkstoffe für Anwendungen im Maschinenbau, Fahrzeugbau, Schiffbau und Flugzeugbau zur Reduzierung bewegter Massen für die Energieminimierung bei Transport und Fortbewegung von Gütern und Personen sowie unter dem Aspekt der Recyclingmöglichkeiten
Vorlesung 2 - 16-08-5130-vl
Verbindungstechnik
Dr.-Ing. Stefan Beyer; Dr.-Ing. Jörg Ellermeier

Auswahl und Auslegung von Fügeverfahren unter werkstoff- und fertigungstechnischen Aspekten für Anwendungen im Fahrzeug-, Schiff-, Flugzeug-, Maschinen- und Anlagenbau unter Berücksichtigung der Massen- und Ressourcenreduzierung
Vorlesung
Übung
2
1
- 16-08-5080-vl
16-08-5080-ue
Recycling und Aufbereitung des Papiers und biobasierter Faserwerkstoffe
Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel

Grundlagen der Kreislaufwirtschaft und Grundprozesse das Recycling von Papier inklusive Betrachtung der Auswirkung von Kreislaufwirtschaft auf die Nachhaltigkeit
Vorlesung 2 - 16-16-3134-vl
Biofabrication und 3D-Bioprinting
Prof. Dr.-Ing. Andreas Blaeser

Verfahren und Mechanismen zur Verarbeitung von Biomaterialien für die regenerative Medizin und die Biologisierung der Technik.
Vorlesung 2 - 16-17-3284-vl
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Elektrische Energieversorgung I
Prof. Dr.-Ing. Jutta Hanson; M.Sc. Ludwig Döring

Energieeffiziente elektrische Energieversorgung
Vorlesung
Übung
2
2
18-hs-1010-vl
18-hs-1010-ue
Elektrische Energieversorgung III
Prof. Dr.-Ing. Jutta Hanson; M.Sc. Anna Pfendler; Dipl.-Ing. Andreas Saciak

Energieeffiziente elektrische Energieversorgung
Vorlesung 2 18-hs-2080-vl
Praktikum Regelungstechnik I
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski; Prof. Dr.-Ing. Rolf Findeisen; Dr. Ing. Eric Lenz

Regelungsmethodik für nachhaltige Prozese aller Art
Praktikum 4 - 18-ko-1020-pr
Modellbildung und Simulation
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski; Prof. Dr.-Ing. Rolf Findeisen; Dr. Ing. Eric Lenz

Regelungsmethodik für nachhaltige Prozese aller Art
Vorlesung
Übung
2
1
- 18-ko-2010-vl
18-ko-2010-ue
Digitale Regelungssysteme I
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski; Prof. Dr.-Ing. Rolf Findeisen; M.Sc. Jonas Schiller

Regelungsmethodik für nachhaltige Prozese aller Art
Vorlesung
Übung
2
1
- 18-ko-2020-vl
18-ko-2020-ue
Digitale Regelungssysteme II
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski; Prof. Dr.-Ing. Rolf Findeisen; M.Sc. Jonas Schiller

Regelungsmethodik für nachhaltige Prozese aller Art
Vorlesung
Übung
1
1
- 18-ko-2030-vl
18-ko-2030-ue
Projektseminar Regelungstechnik
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski; M.Sc. Julian Zeiß

Regelungsmethodik für nachhaltige Prozese aller Art
Projektseminar
4 - 18-ko-2090-pj
Grundlagen der Signalverarbeitung
Prof. Dr.-Ing. Abdelhak Zoubir; M.Sc. Martin Gölz; M.Sc. Christian Alexander Schroth

Methoden für Prozessoptimierung
Vorlesung
Übung
3
1
- 18-zo-1030-vl
18-zo-1030-ue
Praktikum Digitale Signalverarbeitung
Prof. Dr.-Ing. Abdelhak Zoubir; M.Sc. Mahmoud El-Hindi

Methoden für Prozessoptimierung
Praktikum 3 - 18-zo-2030-pr
Robuste Regelung
Dr. Ing. Eric Lenz

Regelungsmethodik für nachhaltige Prozese aller Art
Vorlesung 2 - 18-ko-2140-vl
Energiemanagement & Optimierung
Prof. Dr. rer. nat. Florian Steinke; M.Sc. Martin Pietsch

Optimierung Energieverwendung /-ausnutzung
Vorlesung
Übung
Praktikum
2
1
1
- 18-st-2010-vl
18-st-2010-ue
18-st-2010-pr
Technik und Ökonomie Multimodaler Energiesysteme
Prof. Dr.-Ing. Stefan Nießen

Optimierung Energieverwendung/-ausnutzung
Vorlesung
Seminar
2
1
- 18-st-2060-vl
18-st-2060-se
Energietechnik
Prof. Dr. techn. Dr.h.c. Andreas Binder

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit zentralen Aspekten der Energie-Erzeugung, -Wandlung, -Verteilung und -Nutzung.
Die Nachhaltigkeit bei der Nutzung von Ressourcen ist dabei integraler Bestandteil der Veranstaltung, siehe dazu die ausführliche Beschreibung der Lehrinhalte.
Vorlesung
Übung
3
1
- 18-bi-1010-vl
18-bi-1010-ue
Control of Drives
Prof. Dr.-Ing. Gerd Jürgen Griepentrog; M.Sc. Ivan Kliasheu

Regelbare Antriebe
Vorlesung
Übung
2
2
18-gt-2020-vl
18-gt-2020-ue
Netzwirtschaft und Netzbetrieb in der Praxis
Dr.-Ing. Andreas Berg; M.Sc. Marcel Jens Böhringer

Treiber und Entwicklungen in (deutschen) Energieversorgungsnetzen
Vorlesung 2 - 18-hs-2010-vl
Modulname
Dozent*innen
Art der Veranstaltung SWS iSP Link zu TUCaN
Parallel Computing
Prof. Dr. Felix Wolf

Es wird die Performance-Optimierung von Computerprogrammen thematisiert und damit letztlich die Einsparung von Energie.
Seminar 3 - 20-00-0994-se
Parallele Programmiertechnologie
Prof. Dr. Felix Wolf

Es wird die Performance-Optimierung von Computerprogrammen thematisiert und damit letztlich die Einsparung von Energie.
Praktikum 4 - 20-00-1008-pr

Interdisziplinäre Studienschwerpunkte (iSP)

Die drei iSP an der TU Darmstadt bieten studiengangs- und fachbereichsübergreifende Lehrangebote an, die sich mit ökologischen, gesellschaftlichen und technischen Herausforderungen auseinandersetzen. Das Veranstaltungsangebot besteht aus eigens entwickelten Lehrformaten und einer thematischen Auswahl des gesamten Lehrveranstaltungsangebots der TU Darmstadt. Studierende können diese in den Wahlbereichen diverser Studiengänge einbringen oder im Rahmen des iSP-Zertifikatsprogrammes anerkennen lassen.

Mehr Infos zu den iSP

Bild: Bastian Habbel

Gibt es Fragen oder Anregungen?

Das Büro für Nachhaltigkeit nimmt gern Hinweise von Studierenden und Lehrenden entgegen.

Zum Kontaktformular

Blick hinter die Kulissen: Wie ist dieses Webangebot entstanden? Und warum?

Erfahre mehr in unserem Projekt-Steckbrief zu „Nachhaltigkeit in der Lehre“.

Mehr erfahren

Wissenschaft – Weitere Bereiche im Handlungsfeld