Details

Auswahlkriterien (NC)

Welche Auswahlkriterien gelten?

Von der Zahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze werden zuerst die so genannten „Vorabquoten“ abgezogen:

für ausländische Studienbewerber 10% mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung, für Bewerber für ein Zweitstudium 3% , für Härtefälle 5 % , für Bewerber mit eine der fachgebundenen Hochschulreife entsprechenden Qualifikation 2%.

Die verbleibenden Studienplätze werden vergeben:

  • an Bewerberinnen und Bewerber, die einen Dienst abgeleistet haben und die Kriterien für eine „Vorabzulassung“ erfüllen;
    sollte diese Zahl die verbliebenen Studienplätze übersteigen, entscheidet innerhalb dieser Bewerberquote das Los; eine Zulassung in den übrigen Quoten ist dann nicht mehr möglich. Diese Situation kann insbesondere dann entstehen, wenn der Studiengang im Vorsemester nicht aufnahmebeschränkt war.

Verbleibende Plätze werden vergeben

  • zu 20% nach Wartezeit
  • zu 80% nach der Durchschnittsnote (Leistung)

Die entsprechenden Ranglisten werden nach Bewerbungsschluss (15.07.) erstellt. Sofern Sie nicht aufgrund der Vorabquoten oder des Dienstes einen Platz erhalten hat, werden Sie sowohl auf der Wartezeitliste als auch auf der Leistungsliste geführt. Bei Ranggleichheit entscheidet auf der Wartezeitliste die Durchschnittsnote mit, auf der Leistungsliste die höhere Wartezeit.

Die erforderliche Anzahl der Wartesemester bzw. die erforderliche Durchschnittsnote stehen folglich nicht bereits vor dem Auswahlverfahren fest, sondern ergeben sich nach der Aufstellung der Ranglisten in Abhängigkeit von der festgesetzten Zulassungszahl. Die Auswahlgrenzen werden in den Verfahrensergebnissen veröffentlicht.