Die Geschichte des Fachgebiets Lichttechnik

Die ersten Vorlesungen in Lichttechnik hielt Prof. Dr. Erasmus Kittler, der weltweit erste Lehrstuhlinhaber für Elektrotechnik, bereits im Jahr 1885. Themen waren die gerade aufkommenden Haus- und Straßenbeleuchtungen.

Als eigenes Fachgebiet wurde die Lichttechnik 1956 an der TU Darmstadt etabliert. Straßenbeleuchtung wurde eines der Hauptthemen, wofür das Institut bis heute weltbekannt ist.

Das PAL-Symposium (Progress in Automotive Lighting) entwickelte sich in den Jahren 1995 bis 2003 zum wichtigsten Forum für Automobilbeleuchtung. 2005 wurde es abgelöst vom ISAL – International Symposium für Automotive Lighting, das alle zwei Jahre in Darmstadt stattfindet.

Seit 2004 wird das Fachgebiet vollständig durch ein Konsortium von Firmen finanziert. Dazu gehören Osram, Philips, Audi , BMW, Daimler-Benz, Opel (GM) , Valeo, Hella, Automotive Lighting, ZKW, Schefenacker, und Genthe. Visteon und Koito werden 2010 hinzustoßen.

Seit 2006 ist Prof. Dr.-Ing. Tran Quoc Khanh Leiter der Lichttechnik an der TU. Nach den erfolgreichen ISAL-Konferenzen 2005 und 2007 findet auch die diesjährige ISAL wieder in Darmstadt statt, in diesem Jahr erstmals im neuen Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium.

Zum Thema:

Zur Meldung

Hintergründe zur Lichttechnik

www.isal-symposium.de

Kaltweiße LED-Straßenleuchte. Bild: FG Lichttechnik/TU Darmstadt