Das Deutschlandstipendium an der TU Darmstadt - Wir leisten uns gerne Talente!

1,2 Millionen Euro an Studierende

TU Darmstadt wirbt 345 Deutschlandstipendien ein

Bild: Claus Völker
Deutschlandstipendiaten 2016 Bild: Claus Völker

Das Deutschlandstipendium funktioniert nach dem Prinzip „Halbe-halbe“: Die Hälfte der monatlichen Zuwendung, 150 Euro, kommen vom Bund, für die andere Hälfte, ebenfalls 150 Euro, muss die TU Finanziers finden – Unternehmer, Privatleute, Stiftungen. Die TU Darmstadt gehört bundesweit unter allen 287 Hochschulen, die sich am Deutschlandstipendium beteiligen, seit jeher zu den fünf erfolgreichsten bei der Einwerbung von Stiftern.

Im sechsten Jahr des Deutschlandstipendiums hat sich die Landschaft der Stipendiengeber an der TU Darmstadt gegenüber den Anfangsjahren verändert. Beim Start 2011 beteiligten sich überwiegend große Konzerne, die durch Stipendien ihr gesellschaftliches Engagement für den akademischen Nachwuchs ausdrückten und das Recruiting potenzieller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voranbrachten. Ihre Zahl hat 2016 abgenommen – der Grund, warum in diesem Jahr 32 Stipendien weniger als im Vorjahr zusammenkamen. Spürbar zugenommen hat dagegen die Zahl der Stiftungen (um rund 33 %) und der kleinen und mittelständischen Unternehmen, die sich nun beim Deutschlandstipendium engagieren. Für sie stehen Personalmarketing-Effekte und die Stärkung der Unternehmensreputation im Mittelpunkt.

Studie: Warum engagieren sich Unternehmen für das Deutschlandstipendium ?

Die privatwirtschaftlichen Motive einer Förderung untersuchte TU-Student Maximilian Klöckner im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit, die am Fachbereich Corporate Finance von Professor Schiereck mit Unterstützung des Referats Alumni und Universitätsförderung entstand.

Im Fokus stehen bei der Mehrheit der befragten Unternehmen Kontakte zu Nachwuchskräften, gefolgt von der Aufwertung der Unternehmensreputation, Kontakte zu Hochschule und Wissenschaft sowie gesellschaftliche Verantwortung.

Dass dies funktioniert, zeigte die Studie ebenfalls. 50 % der befragten Unternehmen boten Stipendiatinnen und Stipendiaten Einblicke im Rahmen eines Praktikums, 44 % der befragten Unternehmen konnten Stipendiatinnen und Stipendiaten Gelegenheit zum Bearbeiten einer universitären Abschlussarbeit geben. 31 % der Unternehmen konnten Stipendiatinnen und Stipendiaten nach dem Abschluss als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen.

Die gesamte Studie wird der Öffentlichkeit während der Unternehmenskontaktmesse konaktiva am 10. Mai 2017 erstmals öffentlich vorgestellt und ist dann über das Referat Alumni und Universitätsförderung erhältlich.

Die Bosch Gruppe ist Hauptsponsor des Deutschlandstipendiums

Folgende Institutionen sind Förderer des Deutschlandstipendiums 2016/2017:

  • Airbus Defence & Space GmbH
  • Adam Opel AG
  • ALD Vacuum Technologies GmbH
  • ASAP Engineering GmbH
  • Atotech Deutschland GmbH
  • BASF SE
  • Beirat des TU Darmstadt Energy Center e.V.
  • Berufsbildungswerk Philipp Jakob Wieland
  • Bickhardt Bau Aktiengesellschaft
  • Bilfinger SE
  • Bosch Rexroth AG
  • Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft
  • Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt
  • CA Deutschland GmbH
  • Clariant Produkte (Deutschland) GmbH
  • Cofinpro AG
  • Compagnie de Saint-Gobain
  • COPiTOS GmbH
  • Datenlotsen Informationssysteme GmbH
  • d-fine GmbH
  • Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Deutsche Bahn Stiftung gGmbH
  • Deutsche Bank AG, GTO Germany
  • DS Smith Paper Deutschland GmbH
  • Ed. Züblin AG
  • Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG
  • ENTEGA NATURpur Institut gGmbH
  • Evonik Stiftung
  • FERCHAU Engineering GmbH Niederlassung Darmstadt
  • Fritz und Margot Faudi-Stiftung
  • HAL Allergie GmbH
  • HEAG mobilo GmbH
  • Heinrich Sauer & Josef Schmidt Stiftung
  • Heraeus Holding GmbH
  • Frau Traudl Herrhausen
  • HORNBACH – Baumarkt AG
  • Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH
  • HPC AG
  • HPP – Harnischfeger, Pietsch & Partner Strategie- und Marketingberatung GmbH
  • IBM Deutschland GmbH
  • INCOE International Europe
  • Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
  • Ingenieursozietät Professor Dr.-Ing. Katzenbach GmbH
  • ING-DiBa AG
  • Isra Vision AG
  • Jakob Wilhelm Mengler-Stiftung
  • KAMAX Holding GmbH & Co. KG
  • KFT Chemieservice GmbH
  • KSB AG
  • Kurt und Lilo Werner RC Darmstadt Stiftung
  • KVL Bauconsult Frankfurt GmbH
  • Freiherr Ernst von Ledebur
  • LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG
  • LOTUM media GmbH
  • Lufthansa Technik AG
  • MAHLE International GmbH
  • MEWA TEXTIL-SERVICE AG & Co.
  • Miele & Cie. KG
  • Merck KGaA
  • MLP Finanzdienstleistungen AG
  • PASS IT-Consulting Dipl-Inf. G. Rienecker GmbH & Co. KG
  • Dr. Ing.h.c.F. Porsche Aktiengesellschaft
  • PPI AG Informationstechnologie
  • Preh GmbH
  • Rauscher GmbH
  • Roche Diagnostics GmbH
  • SAP SE
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
  • SCA GmbH
  • SCHENCK RoTec GmbH
  • Solvay GmbH
  • sovanta AG
  • Sparkasse Darmstadt
  • Siemens AG Human Resources
  • Sigi und Hans Meder Stiftung
  • TIZ Darmstadt GmbH Technologie- und Innovationszentrum
  • UPM – The Biofore Company
  • Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.
  • vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
  • Viessmann Werke Allendorf GmbH
  • Ingenieurbüro Dipl.-Ing. H. Vössing GmbH