Archiv Aktuelles Details breit

15.07.2015

Aktuelle Senatsmitteilungen des Präsidenten

Senatssitzung vom 15. Juli 2015

Im Senat berichtet der Präsident regelmäßig über relevante Punkte aus dem aktuellen Universitätsgeschehen und diskutiert strategische Themen aus Hochschulpolitik, Lehre und Forschung.

Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner
Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel. Bild: Katrin Binner

Der Präsident berichtete über einen Erfolg im Rahmen des vom Bund aufgelegten „Professorinnenprogramms“. Für die Berufung von Professorin UIrike Nuber (Fachbereich Biologie) erhält die TU Darmstadt für Gleichstellungsprojekte eine Förderung von 375.000 Euro, verteilt auf fünf Jahre.

Die TU Darmstadt hat zum vierten Mal das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“ erhalten.

Aus Mitteln des Hochschulpakts 2020 erhält die TU Darmstadt in diesem Jahr vom Land eine Nachzahlung in Höhe von 4,3 Millionen Euro. Ein Betrag von 1,7 Millionen Euro soll für den Bau weiterer Hörsäle, Lernzentren und Seminarräume verwendet werden; die Fachbereiche werden in diesem und kommendem Jahr um je eine Million Euro entlastet.

Professor Prömel berichtete über ein Treffen mit den Präsidien der Gutenberg-Universität Mainz und der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Die Leitungsverantwortlichen verständigten sich auf eine noch engere Kooperation in Forschung und Lehre und werden dies durch Unterzeichnung eines trilateralen Abkommens bekräftigen. Ziel ist es, bereits existierende gemeinsame Aktivitäten zu intensivieren, weitere Verbundforschungsanträge zu stellen und sich mit Initiativen und Verbünden als leistungsfähige Standortregion im Hinblick auf einen künftigen Wettbewerb (Nachfolge der Exzellenzinitiative) zu positionieren.

Die TU Darmstadt war in der 8. Staffel des hessischen Forschungsförderungsprogramms LOEWE erfolgreich: Gefördert werden die beiden jeweils stark interdisziplinär angelegten Schwerpunkte „Ionenleitende Nanoporen“ und „Computergestützte Verfahren zur Generierung komplexer genetischer Schaltungen“. In der 9. Staffel ist das insbesondere von Maschinenbau, Chemie und Bauingenieurwesen getragene Vorhaben „Nachhaltiges Bauen mit Papier“ zur Vollantragstellung aufgefordert.

Auch auf dem Feld des Forschungstransfer gibt es Neuigkeiten: Die Firmen-Ausgründungen Carbon Drive und SulfoTools werden aus Mitteln des EXIST-Programms des Bundes gefördert, ferner wurde ein neues EXIST-Gründerstipendium gewährt.

Die strategische Unternehmenspartnerschaft mit der Deutschen Bahn AG weitet sich auf immer mehr Fachgebiete der TU Darmstadt aus. Schließlich kann das mit dem Unternehmen Continental vereinbarte Forschungsprojekt Proreta in die vierte Runde gehen. Unter dem Generalziel, unfallvermeidende Fahrzeuge zu entwickeln, liegt in den nächsten Jahren der Fokus auf „Sicherheit durch Lernen“.

Aktueller Senats-Bericht des Präsidenten

zur Liste