Integriertes Qualitätsmanagement

Integriertes Qualitätsmanagement

Bild: Claus Völker – © Claus Völker
Bild: Claus Völker

Dem integrierten Qualitätsmanagement der TU Darmstadt kommt durch den Autonomiestatus der Universität und seit der Systemakkreditierung (im März 2017) eine besondere Bedeutung zu. Es unterstützt die Entwicklung der Universität, indem die Ergebnisse von Qualitätssicherungsmaßnahmen für strategische Entscheidungen genutzt werden.

 

„Die Systemakkreditierung ist ein toller Erfolg. Sie war ein konsequenter Schritt für die TU Darmstadt als autonome Universität. Das Ergebnis bestätigt unseren integrierten Ansatz, in der Qualitätsentwicklung Forschung und Lehre eng zu verknüpfen. Diesen Weg verfolgen wir seit knapp zehn Jahren, und er ist weiterhin zukunftsweisend.“

_______________

Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt

© Katrin Binner

 

Das integrierte Qualitätsmanagement umfasst die Bereiche Forschung, Studium und Lehre, Nachwuchsförderung, Leitung sowie Verwaltung und bezieht Fachbereiche, zentrale Einrichtungen und die zentrale Verwaltung ein. Als systemakkreditierte Hochschule übernimmt die TU Darmstadt noch mehr Eigenverantwortung für die Qualitätsentwicklung insbesondere im Bereich Studium und Lehre.

Bedeutung für die Strategie der Universität

Ziele

Akteure und Verantwortlichkeiten

Chronik des integrierten Qualitätsmanagements

 

So geht bei uns Qualitätsmanagement

  • Systemakkreditierung
  • Institutionelle Evaluation
  • Qualitätssicherung von Studiengängen
  • Befragungen
  • Tag der Lehre
  • inQM-Beirat und inQM-Zirkel