Förderprogramme – individuelle Beratung und Hilfestellung

Wer sein eigenes Unternehmen starten möchte, kommt um die Finanzierungsfrage nicht herum. HIGEHST berät ganz individuell für jede Fragestellung rund um die Finanzierung, um das passende Förderprogramm ermitteln. Eine Vielzahl von Förderprogrammen ermöglicht Gründerinnen und Gründern eine Anschubfinanzierung für die erste Gründungsphase. Wir helfen bei der Beantragung von Fördergeldern, insbesondere bei den EXIST-Förderprogrammen. Aber auch bezüglich anderer Förderprogramme haben unsere Berater und Beraterinnen eine ausgezeichnete Expertise.

  • Förderfokus
    Gründungsförderung
  • Fördermitglieder
    Land Hessen
  • Zielgruppe
    Studierende & Absolventen hessischer Hochschulen
  • Maximaler Förderzeitraum
    6 Monate
  • Maximale Fördersumme
    12.000 €
  • Ansprechpartner
    HIGHEST
  • Förderfokus:
    Forschungstransfer (FT), Gründungsförderung (GF)
  • Fördermittelgeber:
    BMWi
  • Zielgruppe:
    Wissenschaftler*innen, Studierende, Absolventen, Ehemalige
  • Maximaler Förderzeitraum:
    FT: 36 Monate
    GS: 12 Monate
  • Maximale Fördersumme:
    FT: 250.000 € Sachmittel + 4x Personal
    GS: 35.000 € Sachmittel + 3x Personal
  • Ansprechpartner:
    HIGHEST
  • Förderfokus:
    Validierungsförderung, Gründungsförderung
  • Fördermittelgeber:
    BMBF
  • Zielgruppe:
    Wissenschaftler*innen, Absolventen, Ehemalige
  • Maximaler Förderzeitraum:
    36 Monate
  • Maximale Fördersumme:
    variabel nach Bedarf
  • Ansprechpartner:
    HIGHEST
  • Förderfokus:
    Validierungsförderung, Gründungsförderung
  • Fördermittelgeber:
    BMBF
  • Zielgruppe:
    Wissenschaftler*innen, Studierende, Mitarbeitende, Gründer*innen
  • Maximaler Förderzeitraum:
    12 – 18 Monate
  • Maximale Fördersumme:
    variabel nach Bedarf
  • Ansprechpartner:
    StartUpSecure
  • Förderfokus:
    Transferförderung
  • Fördermittelgeber:
    Land Hessen
  • Zielgruppe:
    Hochschulen, KMUs, Start-Ups
  • Maximaler Förderzeitraum:
    3/12/25/36 Monate (7 Förderlinien)
  • Maximale Fördersumme:
    100.000 € – 1.000.000 €, Förderquote 50 – 90 %
  • Ansprechpartner:
    HIGHEST
  • Förderfokus
    Projektförderung, interdisziplinäre Forschung
  • Fördermitglieder
    TU Darmstadt
  • Zielgruppe
    Promovierte, Wissenschaftler*innen der TU Darmstadt
  • Maximaler Förderzeitraum
    12 – 14 Monate
  • Maximale Fördersumme
    60.000 € im ersten Jahr, max. 90.000 €
  • Ansprechpartner



Förderprogramme

Hessen-Ideen

Das Hessen Ideen – Stipendium ist ein Stipendienprogramm für gründungsaffine Hochschulangehörige bzw. -absolventen, die sich in einer frühen Phase der Ausarbeitung einer innovativen, wissensbasierten unternehmerischen Geschäftsidee befinden. Hier findest Du einen Überblick über die Projekte, die aus der TU Darmstadt stammen und von dem Förderungsangebot profitieren konnten.

Förderfokus und Förderprogramm:

  • Für Projekte welcher Phase eignet sich das Programm?
    Das Programm eignet sich für Ideen, die sich in einer frühen Phase befinden.
  • Wie können Ziel und Zweck des Programms kurz zusammengefasst werden?
    Es soll der Übergang von der ersten unternehmerischen Idee zur validierten Geschäftsidee unterstützt werden.

Fördermittelgeber:

  • Wer ist Fördermittelgeber?
    HMWK

Voraussetzungen und Zielgruppe:

  • Wer kann einen Antrag stellen?
    Angehörigen bzw. Alumni staatlicher Hochschulen in Hessen
  • Was sind Voraussetzungen für die Antragsstellung (Must-Have und Nice-to-have)?
    BewerberInnen müssen einen ersten Hochschulabschluss (Bachelor) nachweisen, (Ausnahme: bei Diplom-/Examens-Studiengängen muss mindestens die Hälfte der Studienleistungen erbracht sein). Hochschulabschluss der Bewerber/innen darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.
  • Was ist beim Team zu beachten?
    Es werden pro Team bis zu drei Personen gefördert

Antragsstellung und Entscheidungsprozess:

  • Wie läuft die Antragsstellung ab?
    Die Bewerbung erfolgt über die Webseite https://hessen-ideen.de/stipendium/
  • Wann kann eingereicht werden?
    Zweimal im Jahr zum 31.03. und 30.09.
  • Wie lange dauert die Entscheidung?
    Ca. 6 Wochen bis die Bewerbungen gelesen und der Kommission vorgestellt werden.
  • Wie hoch sind die Förderchancen?
    Es wird darauf geachtet, dass möglichst ein Team von jeder Hochschule berücksichtigt wird. Die besten Chancen haben Teams, bei denen ein eindeutiger Bezug zwischen Idee und Studium erkennbar ist.

Förderdauer:

  • Wie lange wird gefördert?
    6 Monate

Förderhöhe:

  • Was wird gefördert und wie hoch ist die Finanzierung?
    1000€ mtl. (Teilzeitstipendium) oder 2000€ mtl. (Vollzeitstipendium)

Weiteres:

  • Gibt es sonst noch etwas zu beachten?
    Auch Mitglieder, die nicht förderfähig sind können an den Workshops teilnehmen.
    Neben dem Stipendium darf max. 5 Std./Woche gearbeitet werden.

Ansprechpartner:

HIGHEST

Pioneer Fund

  • Förderfokus und Förderprogramm:
    Der Pioneer Fund ist ein TU-internes Innovationsförderprogramm in Zusammenarbeit mit der ENTEGA, das die Lücke zwischen Forschung und weiterer Anwendung „Valley of Death“ schließen soll. Hierbei sind zwei Förderlinien relevant: ACTIVATOR dient zur Validierung von Technologien in dem Stadium, in dem die Forschung abgeschlossen ist (Prototypenbau, Tests, Versuche) und soll die Brücke zu VIP+ oder EXIST schließen. Die Förderlinie PIONEERS dient der Gründungsvorbereitung. Hier ist es als Vorprojekt zu EXIST zu sehen (aber nur, wenn EXIST noch nicht möglich ist, s.u.) oder wenn EXIST abgelehnt wurde.
  • Fördermittelgeber:
    Fördermittelgeber ist formal die TU Darmstadt. Die Fördermittel werden 50/50 von ENTEGA und TU bereitgestellt (jeweils 300.000 € pro Jahr). Verwaltet wird der Pioneer Fund jedoch rein über die TU, d.h. die Entega ist bei der Mittelverwaltung selbst nicht beteiligt.
  • Voraussetzungen und Zielgruppe:
    Antragsberechtigt sind Wissenschaftler/innen, Studierende und ehemalige Mitarbeiter/innen.
    Ein Professor übernimmt an seinem Fachgebiet die formale Projektleitung und stellt Unterstützung, Räume und Ressourcen zur Verfügung. Die Teammitglieder sind während dem Projekt Mitarbeiter am Fachgebiet. Die Nutzungs- und Verwertungsrechte an der Entwicklung/Technologie müssen für die Förderung alleinig bei der TU Darmstadt liegen – falls das nicht der Fall ist, können sie jedoch übertragen werden.
    Es darf keine andere Fördermöglichkeit zur Verfügung stehen, d.h. wenn z.B. EXIST , VIP+ oder auch eine Forschungsförderung Chance auf Erfolg hat, dann sind die Chancen im Pioneer Fund wesentlich geringer. Dennoch bildet der Pioneer Fund oft eine Brücke zu diesen beiden Programmen. Das Vor¬haben darf nicht gegründet worden sein, der Pioneer Fund fördert im vorwettbewerblichen Bereich.
  • Antragsstellung und Entscheidungsprozess:
    Soll ein Antrag gestellt werden, muss (zwar bisher nicht formal, aber ausdrücklich gewünscht und empfohlen) frühzeitig Kontakt mit RH aufgenommen werden. Dieser begleitet die Antragsstellung und liest den Antrag vor Einreichung gegen. Online sind die Antragsunterlagen (Vorlagen, Formulare) einsehbar. Eingereicht werden kann zu den jeweiligen Fristen (Frühjahr und Herbst). Etwa 2-3 Wochen nach der Frist gibt es eine Sitzung der Kommission (bestehend aus vier TU und vier Entega-Vertretern) bei der die Antragssteller präsentieren müssen. Danach dauert die Bekanntgabe ca. 2-3 Monate. Die Förder¬chancen sind sehr abhängig von der Anzahl der Bewerbungen und der Höhe der beantragten Mittel. Es stehen pro Runde 300.000 € zur Verfügung. Bisher war die Förderchance im Mittel ca. 30-40 %.
  • Förderdauer:
    Maximal 18 Monate, jedoch ist eine kürzere Projektdauer ebenso möglich und gewünscht, sofern nicht die kompletten 18 Monate benötigt werden. Wichtig ist, dass im Projekt ein Stand erarbeitet wird, der ermöglicht, damit weiterzuarbeiten (Anschlussfinanzierung, Transfer der Ergebnisse…)
  • Förderhöhe:
    Max. 135.000 € (freie Einteilung für Sach- und Personalmittel). Auch hier sollte überlegt werden, wieviel wirklich benötigt wird.

Ansprechpartner:




Weitere Informationen findest Du hier.

VIP+

Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung

Das themenoffene Förderprogramm VIP+ unterstützt Euch dabei, das Innovationspotenzial von Forschungsergebnissen zu prüfen und nachzuweisen sowie mögliche Anwendungsbereiche zu erschließen. Dadurch werden die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen zu innovativen Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen geschaffen. Mit VIP+ können Eure weiteren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Vorhaben von bis zu 3 Jahren und mit bis zu 1,5 Millionen Euro gefördert werden. Anträge können fortlaufend gestellt werden.

Förderfokus und Förderprogramm:

  • Für Projekte welcher Phase eignet sich das Programm?
    Validierungsförderung

Fördermittelgeber:

  • Wer ist Fördermittelgeber?
    BMBF

Voraussetzungen und Zielgruppe:

  • Wer kann einen Antrag stellen?
    Wissenschaftler*innen

Förderdauer:

  • Wie lange wird gefördert?
    36 Monate

Förderhöhe:

  • Was wird gefördert und wie hoch ist die Finanzierung?
    1.500.000 €

Ausführliche Informationen findet Ihr auf der Seite des BMBF

Anprechpartner:




An der TU Darmstadt haben wir für Sie ein professionelles Unterstützungsangebot entwickelt um Sie auf dem Weg zu einer erfolgreichen Antragsstellung inhaltlich zu begleiten. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich an Herrn Deniz Bayramoglu.

EXIST-Gründerstipendium

Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie fördert mit dem EXIST Gründerstipendium innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben aus der Hochschule heraus und innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Gründungsvorhaben der TU Darmstadt haben schon vielfach durch ein EXIST-Gründerstipendium Starthilfe erhalten. Gerne prüfen wir gemeinsam mit Dir, ob Dein Vorhaben den Förderrichtlinien entspricht!

Wer wird gefördert?
Maximal 3 Personen, die mindestens einer der folgenden Gruppen zugeordnet sind:

  • Wissenschaftlerinnen / Wissenschaftler aus Hochschulen
  • Hochschulabsolventen und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter (bis zu 5 Jahre nach Abschluss bzw. Ausscheiden aus der TU).
  • Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben.
  • Eines der bis zu drei Teammitglieder kann auch mit einer qualifizierten Berufsausbildung als technische Mitarbeiterin / technischer Mitarbeiter gefördert werden oder der Abschluss eines Teammitglieds kann länger als fünf Jahre zurückliegen.

Was wird gefördert?

  • Innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben aus der Hochschule heraus.
  • Innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.

Wie wird gefördert?
Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts über ein Stipendium für die Dauer von einem Jahr:

  • Promovierte Gründerinnen / Gründer 3.000 Euro/Monat
  • Absolventinnen / Absolventen mit Hochschulabschluss 2.500 Euro/Monat
  • Studierende 1.000 Euro/Monat
  • Kinderzuschlag: 100 Euro/Monat pro Kind
    Darüber hinaus werden dem Vorhaben bis zu 10.000 Euro für Einzelgründungen (bei Teams max. 30.000 Euro) Sachmittel sowie 5.000 Euro für Coachingleistungen zur Verfügung gestellt.
  • Die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr.

Weiterführende Informationen findest Du auf der EXIST-Homepage.

EXIST-Forschungstransfer

EXIST-Forschungstransfer unterstützt herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwendigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. Hier findest Du einige Beispiele der Gründungsvorhaben aus der TU Darmstadt.

EXIST-Forschungstransfer besteht aus zwei Förderphasen:

  • Förderphase I: Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen, die das Potenzial besitzen, Grundlage einer Unternehmensgründung zu sein
  • Förderphase II: Aufnahme der Geschäftstätigkeit sowie die Sicherung einer externen Anschlussfinanzierung des Unternehmens

Förderphase I:

Wer wird in Förderphase I gefördert?
Gefördert werden Forscherteams an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen (maximal drei Wissenschaftlerinnen / Wissenschaftler und technische Assistentinnen / Assistenten) und eine Person mit betriebswirtschaftlicher Kompetenz.

Wie wird in Förderphase I gefördert?

  • Über EXIST-Forschungstransfer können Personalkosten für maximal vier Personalstellen sowie Sachkosten bis zu 250.000 Euro finanziert werden.
  • Die Förderphase I dauert 18 Monate und kann in Ausnahmefällen auf 36 Monate verlängert werden.

Eine Antragstellung ist jedes Jahr zum 31. Januar und zum 31. Juli möglich.

Förderphase II:

Wer wird in Förderphase II gefördert?
Antragsteller sind technologieorientierte Unternehmen, die im Verlauf von Förderphase I gegründet wurden.

Wie wird in Förderphase II gefördert?

  • In der Förderphase II kann ein nicht-rückzahlbarer Zuschuss von bis zu 180.000 Euro, jedoch höchstens 75 Prozent der spezifischen Kosten des Vorhabens, gewährt werden.
  • Als Voraussetzung zur Förderung stellt das Unternehmen eigene Mittel sowie ggf. Beteiligungskapital im Verhältnis 1:3 (60.000 Euro) zur Verfügung.

Weiterführende Informationen findest Du auf der EXIST-Homepage.

Kontakt

  Name Arbeitsgebiet(e) Kontakt
Sabine Remmert
Leitung
Gründungsmanagement
+49 6151 16-57254
S4|25 326
Gudrun Lantelme Dipl.-Psych.
Leitung
Gründungsmanagement
+49 6151 16-57226
S4|25 324
Simone Lühl
Mo - Fr 09:00 - 15:00 Uhr
Gründungsberaterin
+49 6151 16-57058
S4|25 324
Ramona GerhardsProjektmanagement Entrepreneurship
+49 6151 16-57224
S4|25 325
Melanie SchöyenBeraterin Hessenideen
+49 6151 16-57231
S4|25 325
Susanne Roth-GunkelAdministration Gründungsberatung
+49 6151 16-57257
S4|25 326