Pioneer Fund

Förderung von Innovationen

Das universitätsinterne Förderprogramm Pioneer Fund soll die Innovationsfähigkeit der TU Darmstadt steigern. Mit dem Pioneer Fund werden diese Weiterentwicklungs- und Machbarkeitsarbeiten in Vorhaben von bis zu 18 Monaten mit bis zu 135.000 Euro gefördert. Anträge können fortlaufend gestellt werden.

Bild: ©issaronow - stock.adobe.com

Projekte

Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen Projekte der drei Programmlinien ACTIVATOR, BOOSTER und PIONEERS

Mehr erfahren

Richtlinie zum Pioneer Fund Download Broschüre

Die TU Darmstadt versteht den Transfer von Forschungsergebnissen als Kernaufgabe neben Forschung und Lehre. Die Überführung von wissenschaftlichen Ergebnissen in die Anwendung gestaltet sich jedoch oft schwierig: Da die technischen und betriebswirtschaftlichen Risiken in den frühen Phasen des Entwicklungs-, Validierungs- und Verwertungsprozesses noch sehr hoch sind, ist es oftmals nicht leicht, Verwertungspartner und Kapitalgeber zu finden.

Das universitätsinterne Förderprogramm Pioneer Fund, das in Kooperation mit der Entega geschaffen wurde, soll die Lücke in der Förderung von Innovationen im vorwettbewerblichen Bereich schließen und damit einen Beitrag zur Steigerung der Verwertungs- und Innovationsfähigkeit der TU Darmstadt leisten.

Finanzierung

Das Förderprogramm wird von der TU Darmstadt sowie dem ENTEGA NATURpur Institut GmbH jährlich mit je 300.000 Euro finanziert.

Historie

  • Anfang 2016: erste Gespräche zwischen der TU Darmstadt und der Entega zu einer Zusammenarbeit und der Ausgestaltung eines Förderinstruments zur Überbrückung des Valley of Death.
  • September 2016: Feierliche Vertragsunterzeichnung des Kooperationsvertrags und Start des Pioneer Fund.
  • Januar 2017: Veröffentlichung der Richtlinie des Pioneer Fund.
  • März 2017: Erste Kommissionssitzung zur Entscheidung über die bis dahin vorliegenden Projektanträge.
  • Juli 2017: Förderung der ersten Projekte.
  • November 2017: Zweite Kommissionssitzung des Pioneer Fund.
  • April 2018: Förderstart der zweiten Projektrunde.
  • Juni 2018: Dritte Kommissionssitzung des Pioneer Fund.
  • Oktober 2018: Förderstart der dritten Projektrunde.
  • November 2018: Vierte Kommissionssitzung des Pioneer Fund.
  • Mai 2019: Förderstart der vierten Projektrunde.
  • März 2019: Fünfte Kommissionssitzung des Pioneer Fund.
  • Oktober 2019:Förderstart der fünften Projektrunde
  • November 2019: Sechste Kommissionssitzung des Pioneer Fund.
  • Sommer 2020 Siebte Kommissionsrunde des Pioneer Fund.

Über die Förderung der beantragten Projekte entscheidet die Kommission des Pioneer Fund. Die Kommission ist paritätisch aus jeweils vier Vertretern der Entega AG und der TU Darmstadt besetzt.

Das universitätsinterne Förderprogramm Pioneer Fund soll die Innovationsfähigkeit der TU Darmstadt steigern. Es beinhaltet folgende drei Programmlinien:

  • Pioneer Projects A (“ACTIVATOR”)
    Themen- und verwertungsoffene Innovationsförderung: Es wird die Validierung, die Entwicklung von reifen verwendbaren Technologiedemonstratoren, Machbarkeits- und Marktstudien, die Erschließung von Anwendungsbereichen gefördert oder die Entwicklung von Geschäftsmodellen unterstützt. Weitere Details finden Sie auf S. 3 der Richtlinie.
  • Pioneer Projects B (“BOOSTER”)
    Förderung von Verwertungsprojekten zu praxisrelevanten Fragestellungen: Im Rahmen der Förderlinie BOOSTER wird die Bearbeitung aktueller praxisrelevanter Fragestellungen unterstützt. Eine Antragstellung ist möglich nach Veröffentlichung eines themenbezogenen Ausschreibungstextes (siehe Programmlinie BOOSTER). Weitere Informationen finden Sie auf S. 4 der Richtlinie.
  • Darmstadt Pioneers (“PIONEERS“)
    Finanzielle Unterstützung von innovativen Gründungsvorhaben zur Verwertung von universitärem geistigem Eigentum: Ziel der Förderung in der Förderlinie PIONEERS ist die Gründungsvorbereitung. Im Rahmen der Förderung können Entwicklungsarbeiten zum Nachweis der technischen Realisierbarkeit oder Pilotstudien durchgeführt, Demonstratoren entwickelt und validiert bzw. eine Ideenskizze/ein Unternehmenskonzept und betriebswirtschaftliche Arbeiten zur Vorbereitung der Gründung ausgearbeitet werden. Weitere Details finden Sie auf S. 5 der Richtlinie.

Rahmenbedingungen

Zielgruppe aller Programmlinien sind Wissenschaftler_innen der TU Darmstadt aller Disziplinen sowie Studierende, Absolvent_innen und ehemalige Mitarbeiter_innen der TU Darmstadt. Mit dem Pioneer Fund werden diese Weiterentwicklungs- und Validierungsarbeiten in Vorhaben von bis zu 18 Monaten mit bis zu 135.000 Euro gefördert. Details hierzu finden sich in der Richtlinie.

Anträge können laufend eingereicht werden.

Antragsstellung
Vor Antragsstellung ist eine Kontaktaufnahme mit Herrn Robert Heitzmann ausdrücklich erwünscht.

Zeitlicher Ablauf

  • Beratung im Vorfeld der Antragsstellung
  • Antragseinreichung (laufend möglich)
  • Kommissionssitzung (Zweimal jährlich)
  • Entscheidung über Förderung (innerhalb von ca. 3 Monaten)

Dokumente zur Antragsstellung
Folgende Unterlagen sind für die Antragsstellung relevant:
Zugriffsgeschützter Absatz: Melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.

Hinweis zu den Antragsvorlagen: Die aktuelle Fassung der Antragsvorlagen ist die Version 01/2018, die wir auf dieser Seite zur Verfügung stellen. Bitte prüft vor Ausarbeitung des Antrags, dass Ihr die aktuelle Version der Vorlage verwendet.

Im Prozess des Wissens- und Technologietransfers fördert der Pioneer Fund als Validierungsförderprogramm mit seinen Programmlinien die Phasen der Findung, Orientierung und Verwertung.

Weitere Fördermöglichkeiten findet Ihr hier.

Eine Einordnung in die Landschaft der Förderprogramme im Wissens- und Technologietransfer finden Sie in folgender Abbildung:

Aktuelle Projekte

Innovationen suchen Industriepartner

Nachstehend eine Auswahl des aktuellen Innovationsangebots der TU Darmstadt in Form von Technologie-Exposees. Für die Umsetzung suchen wir Industriepartner, welche die Technologien für eine Produktentwicklung nutzen möchten. Sollte Weiterentwicklungsbedarf bestehen, gibt es die Möglichkeit zu einer intensiven Zusammenarbeit zwischen dem Industriepartner und der TU Darmstadt.

Bei Interesse einfach unverbindlich das Referat Forschungstransfer kontaktieren, um alles Weitere im Detail zu besprechen.

Zur Übersicht

Patente warten auf Verwertungspartner

Für die Kommerzialisierung unserer innovativen Technologien ist die TU Darmstadt fortlaufend auf der Suche nach interessierten Verwertungspartnern. Wichtige Ziele bei der Verwertung sind für uns die Weiterentwicklung und Umsetzung der Technologien in anwendungsnahe Produkte und Dienstleistungen. Für konkrete Anfragen bitte die untenstehenden Ansprechpartner kontaktieren.

Zurzeit keine News.

Kontakt

  Name Arbeitsgebiet(e) Kontakt
Deniz Bayramoglu M.Sc.
Leitung
IP- und Innovationsmanagement
+49 6151 16-57215
S4|25 321
Robert Heitzmann M.Sc.Innovationsmanager
+49 6151 16-57228
S4|25 319
Ibrahim GencaslanInnovationsmanager
+49 6151 16-57219
S4|25 319
Susanne GürichIntellectual Property (IP) Manager
+49 6151 16-57210
S4|25 321