Neues Präsidium für die TU Darmstadt
Universitätsversammlung wählt neue Vizepräsident:innen

Zum 1. Januar 2023 nimmt ein neu besetztes Präsidium an der TU Darmstadt seine Arbeit auf: Drei Mitglieder wurden neu gewählt und eines im Amt bestätigt. Die Universitätsversammlung folgte damit den Vorschlägen von TU-Präsidentin Professorin Tanja Brühl.

TU-Präsidentin Tanja Brühl (li.) mit drei neuen Mitgliedern und einem wiedergewählten Mitglied des Präsidiums

Die Ressorts und Zuständigkeiten der Vizepräsident:innen wurden im Zuge der Wahl neu aufgeteilt und auch erweitert. So sollen insbesondere relevante Querschnitts- und Zukunftsthemen noch stärker in den Blick genommen werden. Dabei werden beispielsweise die Themen Nachhaltigkeit und Akademische Karrieren zusätzlich in den Fokus rücken. Die enge Verbindung zwischen Digitalisierungsprozessen und Fragen der Nachhaltigkeit sowie deren Bedeutung für die Ausgestaltung wissenschaftlicher Infrastrukturen wird durch Verankerung im Ressort Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Infrastruktur größere Beachtung finden.

Mit der Etablierung des neuen Ressorts Akademische Karrieren soll die besondere Verantwortung der Universität für die persönliche und professionelle Weiterentwicklung Forschender aller Karrierestufen, insbesondere aber auch für Early Career Forschende, verdeutlicht werden. Die TU Darmstadt trägt dem bereits heute durch vielfältige Maßnahmen und Angebote für die Karriereentwicklung ihrer Forschenden Rechnung.

Die Änderungen treten zum Beginn des neuen Jahres in Kraft.

Professorin Franziska Lang

Professorin Franziska Lang übernimmt das neue Ressort als Vizepräsidentin für Akademische Karrieren. Sie erhielt in der Universitätsversammlung 45 Stimmen. Lang ist seit 2008 Universitätsprofessorin für Klassische Archäologie an der TU Darmstadt.

Professorin Franziska Lang, Vizepräsidentin für Akademische Karrieren

geboren 1959

1991 Promotion, Freie Universität Berlin (Klassische Archäologie)
1992-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Berlin (HU), Münster, Rostock
1997-1999 Fellowship University of Durham (GB) und am „Center for Hellenic Studies” (Harvard University), Washington DC, USA
2006-2008 Vertretungsprofessorin für Klassische Archäologie, TU Darmstadt
seit Oktober 2008 Universitätsprofessorin für Klassische Archäologie, TU Darmstadt
2017-2020 Fellow beim Forum für Interdisziplinäre Forschung (FiF), TU Darmstadt

Ämter/Mitgliedschaften

2009-2011 Studiendekanin Fachbereich Architektur, TU Darmstadt
2010-2020 Zentraldirektion (ZD) und Stellvertreterin der Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts (Abteilung des Auswärtigen Amtes)
2011-2017 sowie seit 2019 Mitglied des Senats der TU Darmstadt
2012-2015, 2017-2021 Mitglied und Stellvertretender Vorsitz im wissenschaftlichen Beirat des Österreichischen Archäologischen Instituts (Akademie der Wissenschaften)
seit 2012 Mitglied der Universitätsversammlung der TU Darmstadt
2012-2022 Senats-AG „Zivilklausel“, „Systemakkreditierung“, „Kodex gute Arbeit“ der TU Darmstadt
2015 Gründungsmitglied von „Verbund Archäologie Rhein-Main“ (VARM)
seit 2018 Mitglied im International Council on Monuments and Sites (ICOMOS)
seit 2020 Mitglied und Fachkollegium „Alte Kulturen“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Das Ressort Forschung bleibt bis zu einer Wahl durch die Universitätsversammlung vakant und wird in der Interimsphase von Professorin Tanja Brühl übernommen. Der bisheriger Amtsinhaber Professor Peter Stephan ist wie geplant ausgeschieden.

Professor Peter Pelz

Ebenfalls neu im Präsidium ist Professor Peter Pelz, der seit 2006 als Professor für Fluidsystemtechnik im Fachbereich Maschinenbau tätig ist. Er vereinigte 46 Stimmen auf sich. Pelz wird neuer Vizepräsident für Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Infrastruktur. Bislang hatte Professor Herbert De Gersem, Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, dieses Amt drei Jahre lang inne.

Professor Dr.-Ing. Peter Pelz, Vizepräsident für Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Infrastruktur

geboren 1967

1998-2002 Gruppensprecher Strömungsmechanik, Freudenberg Forschungsdienste in Weinheim
2003-2006 Leiter Vorentwicklung Fahrwerk, Vibracoustic SE in Hamburg
seit 2006 Professor für Maschinenbau, TU Darmstadt

Ämter/Mitgliedschaften

seit 2012 Gründungsgesellschafter der Industrial Science GmbH, Darmstadt
2013-2021 Sprecher des Sonderforschungsbereichs „Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus“
2019-2020 Studiendekan des Fachbereichs Maschinenbau
seit 2020 stellvertretender Sprecher von NFDI4Ing – Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften
seit 2021 Sprecher der Sektion Training & Education (edutrain) der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)
seit 2021 Gründungssprecher des Forschungsfeldes Energy & Environment (E&E) der TU Darmstadt
seit 2022 Gründer und Editor-in-Chief des Diamond-Open-Access-Journals FAIR Data Management in Engineering Sciences – FAIR Data Management in Engineering Sciences

Im Amt bestätigt wurde der Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Diversität, Professor Heribert Warzecha. Für ihn beginnt damit die zweite Amtszeit. 52 der anwesenden Mitglieder der Universitätsversammlung votierten für ihn. Warzecha lehrt und forscht seit 2007 im Fachbereich Biologie.

Professor Heribert Warzecha

Professor Heribert Warzecha, Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Diversität

geboren 1968

1998 Promotion, Universität Mainz (Pharmazeutische Biologie)
1999–2001 Postdoc, Boyce Thompson Institute for Plant Research, Cornell University, Ithaca, NY, USA
2007 Habilitation Universität Würzburg (Pharmazeutische Biologie und Botanik)
seit 2007 Professor für Botanik (Pflanzenbiotechnologie), TU Darmstadt

Ämter/Mitgliedschaften

2009–2012 Studiendekan Fachbereich Biologie, TU Darmstadt
seit 2010 Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes
seit 2011 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Wissenschaftscampus Halle
2011–2015 Chair European Cooperation in Science and Technology Action „Plant Metabolic Engineering for high value products” (PlantEngine)
seit 2016 Mitglied im Vorstand der International Society for Plant Molecular Farming
2017-2019 Dekan Fachbereich Biologie, TU Darmstadt
seit 2019 stellvertretendes Mitglied der gemeinsamen Expertenkommission zur Einstufung von Stoffen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)
seit 2020 Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Diversität, TU Darmstadt

Neuer Vizepräsident für Innovation und Internationales wird Professor Thomas Walther aus dem Fachbereich Physik, der 2002 an die TU Darmstadt berufen wurde. Für ihn stimmten 45 Mitglieder der Universitätsversammlung. Walther folgt auf Professor Jens Schneider, der zukünftig neuer Rektor an der TU Wien sein wird.

Professor Thomas Walther

Professor Thomas Walther, Vizepräsident für Innovation und Internationales

geboren 1964

1994 Promotion, Universität Zürich, Schweiz (Physik)
1994-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Texas A&M University, USA
1998-2001 Assistant Professor, Texas A&M University, USA
seit 2002 Professor für Experimentalphysik, TU Darmstadt

Ämter/Mitgliedschaften

seit 2016 Vorsitzender der Gerhard Herzberg Gesellschaft
2018-2020 Dekan Fachbereich Physik, TU Darmstadt
seit 2020 Direktor Forum Interdisziplinäre Forschung (FiF), TU Darmstadt
2020-2022 Prodekan Fachbereich Physik, TU Darmstadt

Mitglied in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der American Physical Society, der American Geophysical Union, der The Oceanographic Society und der Optica

Die neuen und scheidenden Mitglieder des Präsidiums (nicht im Bild: TU-Kanzler Manfred Efinger)

„Ich danke Herbert De Gersem, Jens Schneider und Peter Stephan herzlich für ihr großes Engagement als Vizepräsidenten der TU Darmstadt in ihrer nun zu Ende gehenden Amtszeit“, sagte Professorin Brühl in ihrer Dankesrede. „Sie und alle Mitglieder des Präsidiums haben in den vergangenen drei Jahren mit außergewöhnlichem und unermüdlichem Einsatz dafür gesorgt, dass wir die multiplen Krisen so gut gestalten und gleichzeitig die strategische Neuausrichtung der TU Darmstadt auf den Weg bringen konnten.“ Brühl sagte weiter, sie freue sich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen im neuen Präsidiumsteam. „Die vor uns liegenden Herausforderungen sind beachtlich – aber ich bin überzeugt: Gemeinsam, und mit der solidarischen Unterstützung der gesamten Universität, werden wir auch diese bewältigen.“

Hintergrund

Der Universitätsversammlung gehören 61 stimmberechtigte Mitglieder an – 31 Mitglieder aus der Gruppe der Professor:innen, 15 Studierende, zehn wissenschaftliche Mitarbeitende sowie fünf administrativ-technische Beschäftigte.

Die Amtszeit der Vizepräsidentin und der Vizepräsidenten beträgt drei Jahre.

cst