Architektur (M.Sc.)

 

Architektur (Master of Science)

 
 

Allgemeine Studiengangsinformationen

Abschluss: Master of Science
Dauer: 4 Semester
Sprache: Deutsch, in einzelnen Veranstaltungen Englisch
Praktikum: Ein mindestens zwölfwöchiges Fachpraktikum ist Zulassungsvoraussetzung zum Master-Studiengang. Die Erfüllung dieser Zulassungsvoraussetzung wird aber erst vor der Anmeldung zur Master-Thesis geprüft; weitere Informationen.
Zulassungsvoraussetzungen:
  • Voraussetzung für die Aufnahme in ein Master-Programm und somit Immatrikulationsvoraussetzung ist ein Abschluss als „Bachelor of Science“ im gleichen Studiengang oder ein gleichwertiger Abschluss. Dieser kann auch ein „Bachelor of Arts“ im Fach Architektur sein und an einer Fachhochschule des In- oder Auslandes erworben worden sein. Falls der erste Abschluss nicht an einer deutschsprachigen Hochschule erworben wurde, sind außerdem die von Zulassung International jeweils geforderten Sprachkenntnisse nachzuweisen.
  • Für die Zulassung wird außerdem die Abgabe einer Mappe vorausgesetzt. Diese beinhaltet die Bachelor-Thesis sowie weitere Arbeitsproben aus dem Bachelor-Studium. Die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung an. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zum Master-Studium sowie die Hinweise für Studieninteressierte mit ausländischen Zeugnissen: Zulassung International
  • Bis zur Anmeldung der Master-Thesis muss ein zwölfwöchiges Fachpraktikum absolviert sein; weitere Informationen.
Zulassungsverfahren: Sofern die Zugangsvoraussetzungen (Eingangsprüfung) erfüllt sind, gibt es keine zahlenmäßige Zulassungsbeschränkung.
Teilzeitstudium: unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Bewerbungsfrist: 15. Juli (für das Wintersemester) bzw. 15. Januar (für das Sommersemester).
Benötigen Sie ein Visum für den Aufenthalt in Deutschland, so bewerben Sie sich bitte möglichst frühzeitig.
Bewerbung: Online Bewerbung
Besonderheiten:

Kurzbeschreibung

Der Studiengang Master of Science Architektur vertieft und erweitert die Kenntnisse und Fähigkeiten zu Planung, Entwurf, Gestaltung und Bauausführung von Gebäuden. Die Ausrichtung des Studiums ist gekennzeichnet durch die spezifische Verknüpfung der beiden Themenbereiche Hochbau und Städtebau (dem sog. Darmstädter Modell), die zugleich auch die Vertiefungsschwerpunkte darstellen. Ein weiteres Kernelement des Studiengangs macht die Studien- und Prüfungsform „Entwurf mit Kolloquium“ aus. In individueller und kooperativer Form wird dabei die kreativ-planerische Tätigkeit eingeübt. Die Pläne und Modelle der Entwurfsarbeit werden außerdem vom Entwurfsverfasser präsentiert und anschließend im Kolloquium diskutiert. Ein 12-wöchiges Büropraktikum ist Teil des Studiengangs.

Studienplan (Druckversion)
Studienplan (Druckversion)

Der Studiengang Master of Science Architektur gliedert sich in fünf Bereiche, die im Folgenden dargestellt sind.

1. Im Bereich Entwürfe ist in jedem Semester eine umfangreiche gestalterische Arbeit zu einem jeweils vorgegebenen Thema zu erstellen. Auch die Thesis, die im vierten (Abschluss-)Semester zu erstellen ist, ist immer eine Entwurfsarbeit, theoretische Abschlussarbeiten sind nicht vorgesehen. Zwei der Entwürfe erfordern mit jeweils 15 von 30 CP die Hälfte der Arbeitsleistung eines Semesters, ein sog. Vertieferentwurf mit 20 CP wird durch zusätzliche Aufgabenstellungen erweitert. Die Thesis umfasst ebenfalls 20 CP, geht aber mit dem doppelten Gewicht in die Gesamtnote ein. Die von den Entwurfsfachgebieten gestellten Themen können in jedem Semester frei zwischen Hochbau und Städtebau gewählt werden, allerdings muss jeder der beiden Bereiche im Masterstudium mindestens einmal absolviert werden.

2. Der Bereich Fachmodule führt in die verschiedenen Fachgebiete des Fachbereichs Architektur ein. Es können Module aus den Katalogen der einzelnen Fachgruppen („Historische Grundlagen“, „Gestalten“, „Gebäudeplanung und Konstruktion“, „Städtebau“ und „Gebäudetechnik“) gewählt werden. Die Fachmodule werden z.T. nur im Jahreszyklus angeboten, alle anderen Lehrveranstaltungen können im Sommer- und Wintersemester besucht werden.

3. Der Forschungsmodul-Bereich nimmt sich zum Ziel, die wissenschaftliche Arbeitsweise bei der Beschäftigung mit architekturrelevanten Themen näher vertraut zu machen. Die Einübung des analytisch-forschenden Vorgehens umfasst eine Fülle an verschiedenen Wahlmöglichkeiten zur Modulbelegung. Neben der Mitwirkung in aktuellen Forschungsprojekten kann auch beispielsweise eine gutachterliche Tätigkeit gewählt werden oder planerisches Grundmaterial erarbeitet werden. Genauso ist eine entwurfsbegleitende Forschung oder die Anwendung von Methoden benachbarter Disziplinen möglich. Das Forschungsmodul ist eine Einzelarbeit, deren Dauer, Umfang und Inhalt in individueller Absprache der Studierenden mit einem selbst zu wählenden Fachgebiet festgelegt wird.

4. Im Wahlbereich stehen fünf Kursarten zur individuellen Wahl offen. Unvergütete Tutorientätigkeiten oder organisatorische Mitarbeit am Fachbereich können beispielsweise als Soft- Skills -Kurse in diesem Bereich des Studiums eingebracht werden. Außerdem ist die Erarbeitung von kurzen kompakten Konzepten, sog. Stegreif-Entwürfe, als Studienform vorgesehen. Während Wahlfächer aus dem Fachbereich Architektur der zusätzlichen disziplinären Spezialisierung dienen, schärfen Wahlfächer anderer Fachbereiche den interdisziplinären Blick. Dabei besteht auch die Möglichkeit des Besuchs von Lehrveranstaltungen anderer Universitäten. Der Wahlbereich umfasst insgesamt 20 CP, die innerhalb der vier Semester des Masterstudiengangs zu erbringen sind. Die oben genannten Kursarten müssen bzw. können (Bereich Soft-skills ist fakultativ) mit jeweils mindestens 3 CP darin eingebracht werden.

5. Die Master-Thesis schließt den Studiengang als letzter Bereich ab. Sie ist immer eine Entwurfsaufgabe, theoretische Abschlussarbeiten sind nicht vorgesehen. Sie erfolgt in wettbewerbsähnlicher Form, d.h. als Entwurfsprojekt zu vorgegebenen Themen (drei zur Auswahl in jedem Semester) und zu festgelegten Zeiten (alle Abgaben gleichzeitig). Die Master-Thesis kann je nach Aufgabenstellung (meist bei Städtebauthemen) ggf. auch als Gruppenarbeit durchgeführt werden. Sie wird von allen Professoren gemeinsam bewertet, d.h. man macht die Thesis nicht bei Prof. X oder Y, sondern immer beim Fachbereich Architektur der TU Darmstadt.

Das zusätzlich zu absolvierende zwölfwöchige Büropraktikum dient der praktischen Qualifikation der Studierenden. Das theoretisch Erlernte soll in einem Architektur,- Ingenieur- oder Planungsbüro oder in einer fachbezogenen Behörde in der Praxis angewendet werden und bereitet hierdurch auf eine spätere Tätigkeit in diesem Berufsfeld vor. Nach Möglichkeit sollte das Fachpraktikum bereits vor Studienbeginn, spätestens aber bis zur Anmeldung der Master-Thesis, absolviert sein; es kann in maximal zwei Abschnitte unterteilt werden. Auch die entlohnte Tätigkeit in einem Architekturbüro kann als Praktikum anerkannt werden; dieses kann auch im Ausland abgeleistet werden. Das einsemestrige oder einjährige Studium an einer Partneruniversität ist im Rahmen des M.Sc. möglich, aber nicht fester Bestandteil des Studienplans und muss daher (mit Hilfe des International office Architektur des Fachbereiches Architektur) eigenständig initiiert und organisiert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.architektur.tu-darmstadt.de

 

Entscheidungshilfen

Verwandte Studiengänge

Promotionsstudium

Berufsperspektiven