Bildungswissenschaften: Bildung in globalen Technisierungsprozessen (M.A.)

 

Bildungswissenschaften: Bildung in globalen Technisierungsprozessen (Master of Arts)

 
 

Allgemeine Studiengangsinformationen

Abschluss: Master of Arts
Dauer: 4 Semester
Sprache: Deutsch
Praktikum: wird empfohlen
Zulassungsvoraussetzungen: Voraussetzung für die Aufnahme in ein Master-Programm und somit Immatrikulationsvoraussetzung ist ein Abschluss als „Bachelor of Arts“ im gleichen Studiengang oder ein gleichwertiger Abschluss. Die Zulassung zu einem Master-Studiengang kann an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein. Die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung an. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zum Master-Studium sowie die Hinweise für Studieninteressierte mit ausländischen Zeugnissen: Akademisches Auslandsamt.
Zulassungsverfahren: Sofern die Zugangsvoraussetzungen (Eingangsprüfung) erfüllt sind, gibt es keine zahlenmäßige Zulassungsbeschränkung.
Teilzeitstudium: unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Studienbeginn: Wintersemester (empfohlen) und Sommersemester (ohne Studiengarantie möglich)
Bewerbungsfrist: 15. Juli (für das Wintersemester) und 15. Januar (für das Sommersemester)
Bewerbung: Online Bewerbung
Besonderheiten: -

Kurzbeschreibung

Der Studiengang Master of Arts Bildungswissenschaften: Bildung in globalen Technisierungsprozessen baut auf dem Studiengang Bachelor of Arts Pädagogik der TU Darmstadt oder gleichwertigen Bachelor-of-Arts-Abschlüssen auf. Der Zusatz Bildung in globalen Technisierungsprozessen verweist auf das besondere Profil des Studiengangs an einer technischen Universität und auf das Selbstverständnis, dass heutzutage pädagogisches Nachdenken und Forschen gesellschaftliche Bedingungen und Veränderungen – und diese sind im 21. Jahrhundert global und technologisch – berücksichtigen muss. Der Studiengang ist forschungsorientiert konzipiert. Entsprechend werden im Studium insbesondere methodologische und methodische Kenntnisse vermittelt und in den jeweiligen Forschungsfeldern des Instituts entlang eigener Forschungsfragen angewandt. Hierdurch können im Verlaufe des Studiums durch entsprechende Lehrforschungsprojekte eigene Vertiefungsschwerpunkte gesetzt werden. Der Wahlpflichtbereich eröffnet zusätzlich den „fachfremden“ Blick aus nachbardisziplinärer Perspektive auf den eigenen thematischen Gegenstand.

 
Studienplan (Druckversion)
Studienplan (Druckversion)

Der Studiengang gliedert sich in die folgenden vier Themenbereiche, die zum größten Teil aus Pflichtveranstaltungen bestehen.

„Forschungspropädeutik“ umfasst die Konzeption eines eigenständigen Forschungsprojekts. Von der Planung über die Durchführung bis zur Präsentation der Ergebnisse soll die Praxis wissenschaftlicher Arbeit erfahren werden. Unterstützt wird die eigene Arbeit durch Grundlagenseminare über Methodologien.

In „Pädagogische Forschungsmethoden“ werden pädagogische Theorien diskutiert und reflektiert sowie die einschlägigen qualitativen und quantitativen Methoden der Sozial- und Bildungswissenschaften erörtert.

Der Themenbereich „Vertiefende fachliche Inhalte“ beschäftigt sich mit den Veränderungsprozessen gesellschaftlicher Strukturen und beleuchtet diese hinsichtlich bildungsrelevanter Fragen. Diskutiert wird dieser thematische Hauptgegenstand des Studiengangs zum einen aus der Perspektive der Bildungswissenschaften, zum anderen aber auch aus fachfremder Sicht. Dabei bietet sich den Studierenden eine Auswahl an Veranstaltungen aus den Disziplinen der Psychologie, Umweltwissenschaften, Soziologie, Technikgeschichte, Technikphilosophie und dem interdisziplinären Studienschwerpunkt „Technologie und internationale Entwicklung“.

„Transfer und Spezialisierung durch eigene Forschungspraxis“ bietet die Möglichkeit, die verschiedenen Forschungsfelder des Instituts zu vergegenwärtigen. Die persönliche Spezialisierung erfolgt dann über die Entwicklung einer eigenen Forschungsfrage und der anschließenden Forschungspraxis in einem der folgenden Gebiete:

  • Pädagogik der Natur- und Umweltwissenschaften
  • Technische Medien
  • Arbeit, Beruf und Profession
  • Technikdidaktik
  • Bildungssysteme; Internationalität
  • Heterogenität und Ungleichheit
  • Universitäre Lehr- Lernforschung
  • Bildungs- und Erziehungsphilosophie
  • Berufliche Sozialisation

Das Abschlussmodul stellt die Master-Thesis dar. Die selbständige Forschungsarbeit umfasst ein gesamtes Semester und stellt einen wesentlichen Bestandteil des Master-Studiums dar.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.abpaed.tu-darmstadt.de

 

Entscheidungshilfen

Verwandte Studiengänge

Promotionsstudium

Berufsperspektiven