Vorrichtung zur vertikalen Wasserprobennahme

Vorrichtung zur vertikalen Wasserprobennahme

Innovative Vorrichtung zur einfachen sequenziellen Probennahme von Wasser aus Bohrbrunnen und Gewässern

Intellectual Property- und Innovationsmanagement

Deniz Bayramoglu, +49 6151 16-57215

Robert Heitzmann, +49 6151 16-57228

Status quo

Bohrbrunnen sind meist tief und in abgelegenen Gebieten. Es ist deshalb schwierig entsprechende Grundwasserproben zu erhalten. Auch die Möglichkeiten, Proben mit vollständigen Querschnitten von Oberflächengewässern zu erhalten, sind begrenzt.

Unsere Technologie: Vorrichtung mit flexiblem Flachschlauch aus Kunststoff

Die Erfindung besteht aus einem Kunststoff-Flachschlauch mit Fußventil am unteren Ende. Beim Absenken wird der Schlauch gefüllt. Der Schlauch erhält die vertikalen Eigenschaften der Wassersäule für spätere Analysen. Das Ventil verhindert das Auslaufen des Wassers beim Zurückziehen. Aufgrund der einfachen Konstruktion ist der Geräteaufwand für die Feldarbeit minimal. Nach der Probenahme kann der Schlauch in Abschnitte zerlegt, versiegelt und für den Probentransport verwendet werden.

Vorteile

  • Der gesamte Querschnitt kann mit einer einmaligen Aktion abgetastet werden.
  • Anzahl der Proben kann je nach Bedarf variiert werden
  • Kein Bedarf an Flaschen zur Probenahme: Schläuche kann für den Probentransport verwendet werden.

Derzeitiger Entwicklungsstand

Technology Readiness Level: Level 3

Proof of Concept erbracht, der derzeitige Prototyp des Probenahmegeräts arbeitet derzeit nur in begrenzter Tiefe.

Anwendungsmöglichkeiten

Die Erfindung richtet sich an alle Firmen, die Equipment zur Probennahme und Überwachung von Wasser herstellen.

Gewerbliche Schutzrechte/IP

Die Technologie ist schutzrechtlich gesichert.

Unser Angebot für Sie

Für die Verwertung suchen wir einen Industriepartner, der diese Technologie für eine Produktentwicklung nutzen möchte. Sollte Bedarf bei der Weiterentwicklung und Umsetzung der Technologie bestehen, gibt es die Möglichkeit zu einer intensiven Zusammen-arbeit zwischen dem Industriepartner und der Technischen Universität Darmstadt.